Sonntag, 1. November 2009

Gestern bei Mama: Buttercrèmetorte nach Mama (und Weißkohl durcheinander mit Schweinebauch)





Gestern haben wir in kleinem Kreis Mamas 93. Geburtstag gefeiert. Da habe ich eine Buttercrèmetorte (Mokka) gemacht, wie sie Mama sie früher auch immer gemacht hat: nach dem Rezept von Dr. Oetker. Allerdings habe ich den Biscuitboden nicht selbst gebacken, sondern bin ins Bochumer Café „Zur Altstadt“ in der Pariser Straße gegangen und habe einen Wiener Boden gekauft, der mir dort sofort in drei Scheiben geschnitten wurde. Beim Füllen der Torte fügte ich eine Lage Schwarze-Johannisbeer-Marmelade hinzu, so wie Mama es auch immer getan hatte. Beim Füllen war ich mit der Buttercrème so großzügig, dass für die Garnitur nicht mehr viel übrig blieb. Leider war es in Mamas Wohnung etwas zu warm und im Kühlschrank kein Platz. So wurde die Buttercrème etwas weich und die Torte bekam Schlagseite. Geschmeckt hat es trotzdem.


Zum Mittagessen vorher hatte ich Weißkohl durcheinander mit Schweinebauch gemacht, nach dem Rezept für Schlabberkappes aus meinem Kochkurs. Allerdings nahm ich mir diesmal etwas mehr Zeit und kochte zuerst den Schweinebauch, so dass eine prima Brühe entstand, in der ich anschließend den Kohl schmorte. Auch nahm ich diesmal genug Zwiebeln, die ich zusätzlich mit Zucker karamellisierte. Auch tat ich noch etwas Ingwer an den Kohl. Der Schweinebauch stammte von Bio-Metzger Gläser. Weißkohl hatten sie im Biokauf nicht, und so musste ich zum Rewe nebenan.

1 Kommentar:

  1. Ach ja - so eine richtig schöne Buttercremetorte!!!

    Habe ich auch schon lange mehr keine gebacken. Gekauft schmecken die nur halb so gut. Die hier sieht trotz Schlagseite super aus und hat bestimmt toll geschmeckt. Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen Geburtstag. 93 ist ein schönes Alter. :-)

    AntwortenLöschen