Dienstag, 15. Dezember 2009

Resteessen: Schweinebacke mit Barbaresco



Gestern verputzte der Genießer die letzte Backe vom Eichelschwein, auch nach zwei Tagen superzart und superlecker. Dazu gab es das Schmorgemüse. Weil keine Bandnudeln im Haus waren, zerbrach ich ein paar Lasagne-Platten zu mundgerechten „pezze“ und kochte sie.
Im 1999er Barbaresco Asij von Ceretto war noch ein Nüsel, etwa ein Gläschen. Es war von den Ahr-Wandervögeln wegen des maderisierten Tones verschmäht worden. Zu Unrecht! Nach zwei Tagen Belüftung war dieser Duft verflogen, und der Wein hatte eine ganz eigenständige, samtig-schokoladige Mundfülle: ein Elder Statesman mit Port-Appeal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen