Mittwoch, 23. Dezember 2009

Vorweihnachtliches Essen: Grünkohl auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt




Ingrid Budde vom Grünkohl-Stand

Spät, aber doch, hat der Genießer es geschafft, wie jedes Jahr auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt Grünkohl mit Mettwurst zu essen. Der Stand 218 auf dem Dr.-Ruer-Platz ist der einzige, an dem es dieses traditionsreiche Wintergemüse gibt. Als Kind mochte der Genießer Grünkohl nicht, lernte ihn aber als Erwachsener richtig schätzen - besonders die Mettwurst.
Auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt wird der Grünkohl von Ingrid Budde zubereitet. „Wir bekommen ihn vorgekocht, und ich mache ihn hier fertig.“ Und zwar mit Fondor und viel Maggi, damit er richtig würzig wird. „Eigentlich wie zu Hause“, meint sie, doch dann muss sie schmunzeln. „Naja“, räumt sie ein, „da nehme ich allerdings Gänseschmalz für den Geschmack und Haferflocken zum Binden, kein Stärkepulver.“
(Wie man Grünkohl slow-food-like zubereitet, erfährt man hier bei der Freundin des guten Geschmacks.)

Kommentare:

  1. Grünkohl mit Haferflocken abzubinden ist eine norddeutsche Sitte. Hier werden auch schon mal Graupen genommen. Zu dem Kohl werden kleine Kartoffeln im Ganzen gebraten, die mit Rübenkraut übergossen werden, um mehr Karamel zu bilden. Sehr gewöhnungsbedürftig, zumindesten wie ich dies als junger Mann in Hamburg zum ersten Mal gegassen habe.

    AntwortenLöschen
  2. Für mich als alter Bochumer im hohen Norden (Oldenburg) ist das schon eine witzige Geschichte. Hier in OL ist Grünkohl fast jeden Tag zu haben und so garnichts besonderes - aber auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt finde ich das schon bemerkenswert. Da kann ich nur sagen: Moin' ins Ruhrgebiet!

    AntwortenLöschen