Mittwoch, 1. September 2010

In neuem Glanz: Niggemann Food Frischemarkt



Spezialitäten-Präsentation
in der neuen Fischabteilung

Obwohl die Restaurant-Gäste im Ruhrgebiet den Namen Niggemann nicht unbedingte kennen, etwas von Niggemann gegessen haben schon bestimmt. Denn die Bochumer Firma ist einer der wichtigsten Gastronomie-Großhändler der Region. Seit über 50 Jahren versorgt sie ausschließlich Gaststätten mit allem was sie brauchen, von Eimern mit Ketchup für die Pommesbude bis hin zu frischen Fischen für die Edelgastronomie. Besonderen Wert legt man dabei auf die frischen Produkte. „Frischer kann keiner“ heißt der Werbeslogan, an dem Niggemann gemessen werden will.

Gemüse...

...und Fisch: "Frischer kann keiner"

Herwig Niggemann

In Bochum ist Niggemann aus dem städtischen Gastro-Leben nicht wegzudenken. Mit unverwüstlichem Spaß an der Sache engagiert sich Firmenchef Herwig Niggemann für die Gastronomie. Ob Gemeinschaftsaktionen wie das „Menü-Karussell“ und die Gourmetmeile „Bochum kulinarisch“ oder Einzelprojekte wie das neue jüdische Restaurant „Matzen“, ohne die Unterstützung von Niggemann würde all das kaum laufen.

Party im neuen Frischemarkt

Heute eröffnet der völlig um- bzw. neugebaute Niggemann Food Frischemarkt. Bereits gestern kamen fast 400 Kunden und Freunde des Hauses, um den neuen, mit modernster Kühltechnik ausgestatteten Großhandel mit einer Pre-Opening-Party zu feiern. Und die Leute kamen aus dem Staunen nicht heraus, denn der neue Bau ist weit mehr als eine bloße Lagerhalle. Vorbild des von Thorsten Strozik entwickelten Designs, so erklärte Herwig Niggemann den Gästen, seien die Hallen des Pariser Großmarktes in Rungis und die überdimensionalen amerikanischen Supermärkte. So kommt tatsächlich ein Stück kulinarischer Metropolen-Chic nach Bochum.

Herwig Niggemann nahm die Neueröffnung zum Anlass, die Aufnahme seines langjährigen Mitarbeiters Rainer Altendeitering und seiner Kinder in die Geschäftsführung des Unternehmens bekanntzugeben.

Gute Stimmung zwischen Zwiebeln und Gurken

Kulinarischer Metropolen-Chic: Das neue Vordach
(Foto: Niggemann)

1 Kommentar:

  1. Das hört sich alles sehr spannend an, leider hat der Normal-Gourmet keinen Zugang zu diesem Schlaraffenland - oder hat hier sich etwas geändert?

    AntwortenLöschen