Sonntag, 1. Mai 2011

Gestern bei Mama: Westfälische Tortilla vom Gänseei mit Bratwurstfrikadelle



Gestern habe ich für Mama eine Westfälische Tortilla gemacht. Schließlich waren noch zwei Gänseeier von Ostern übrig, die verbraucht werden wollten. Also buk ich daraus einen Eierkuchen mit Frühlingsgemüsen, der gleichermaßen an eine spanische Tortilla und an ein deutsches Bauernfrühstück erinnerte. Der westfälische Touch kam durch eine luftgetrocknete Mettwurst, mit der ich das Ganze dekorierte. Mit Chorizo wär‘s spanischer geworden. Zusätzlich gab es noch als Beilage eine kleine Frikadelle aus Bratwurstbrät dazu.
Dass keine Sauce dabei war, störte Mama nicht. „Das ist so locker“, meinte sie, „das ist saftig genug.“

Rezept: Westfälische Tortilla vom Gänseei

2 Gänseeier (oder drei Hühnereier und 3 Eigelb)
125 g Crème double
50 g geriebener Käse
Gehackte Petersilie
300 g Frühlingsgemüse (Spargel, Kohlrabi, Karotten, Lauch)
3 mittelgroße Kartoffeln.
1 Zwiebel
75 g Frühstücksspeck
Einige Scheiben luftgetrocknete westfälische Mettwurst
Pfeffer, Salz

Kartoffeln in der Schale garen, pellen und in Scheiben schneiden.
Gemüse putzen, in kleine Stücke schneiden und in Gemüsebrühe bissfest blanchieren.
Einige Scheiben der luftgetrockneten Mettwurst in einer Pfanne leicht ausbraten und herausnehmen.
Speck und Zwiebel würfeln.
Eier verrühren. Crème double bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen, vom Herd nehmen und den geriebenen Käse darin auflösen. Etwas abkühlen und verrührte Eier und gehackte Petersilie unterheben. Pfeffern und salzen.

In der Wurstpfanne den Speck auslassen und die Zwiebeln darin glasig braten. Kartoffelscheiben dazugeben, pfeffern, salzen und anbraten. Gemüse dazu geben und ebenfalls würzen und anbraten. Eiercrème dazu geben. Wenn sie etwas angestockt ist, mit den ausgebratenen Wurstscheiben garnieren. Deckel auf die Pfanne legen und alles bei milder Hitze 20 Minuten garen, bis die Eiercrème fest geworden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen