Freitag, 24. Februar 2012

Aus der Gichtküche: Spaghetti alla carbonara vegetarisch



Keine Angst, wenn ich heute mal wieder die Gichtküche strapaziere, hat das nichts damit zu tun, dass mich die Strafe Gottes für die Völlerei mal wieder in Geiselhaft genommen hätte. Toi, toi, toi – seit fast einem Jahr habe ich keinen Gicht-Anfall mehr gehabt. Man sieht es den veröffentlichten Rezepten im Blog nicht an, aber im Alltag habe ich durchaus die purinreiche Nahrung reduziert.

Dazu gehört, dass ich z.B. beim Balkonklassiker „Spaghetti alla carbonara“ auf die Karbonnaden, sprich das fette Schweinefleisch verzichte. Den wunderbaren Geschmack von knusprig gebratenem, ausgelassenem Speck zu Parmesan und Eiern möchte ich allerdings nicht missen, und so bin ich auf die Idee gekommen, ihn durch gebratene Brotcroutons zu ersetzen. Die können ruhig von kräftigem Roggenbrot sein, aber Laugenbrezel wie im vorliegenden Fall gehen auch. Hauptsache, die Brotwürfel sind knusprig und gut gesalzen, dann kommen sie glatt an den Speckgeschmack heran. Ich röste sie extra in einer beschichteten Pfanne ohne Fett. Sie würden sich nur vollsaugen und weich bleiben.

Damit das Gericht auch ein paar Vitamine bekommt, mische ich neuerdings in Streifen geschnittenen Salat unter die fertigen Nudeln. Diesmal hatte ich süße Little-Gem-Herzen (Römischer Salat) zur Hand, das schmeckte wunderbar. Aber ein pikanter Rucola wäre auch nicht schlecht gewesen.

Rezept: Spaghetti alla carbonara vegetarisch

200 g Spaghetti
Salz fürs Nudelwasser

1 Laugenbrezel
Salz
1 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe
2 Eier, 4 EL geriebener Parmesan
1 Handvoll Salat
Pfeffer, bestes Olivenöl zum Würzen

Wasser zum Kochen bringen, salzen und Spaghetti nach Vorschrift al dente kochen.
Salat waschen und in Streifen schneiden.
Eier und gerieben Parmesan miteinander verquirlen.
Laugenbrezel in Würfel schneiden, noch mal salzen und in einer beschichteten fast ohne Fett zu braunen Croutons rösten.
In einer großen Pfanne Knoblauch im Olivenöl braten. Wenn er braun wird, die Zehe entfernen.
Fertig gegarte Nudeln abgießen. 1 Tasse Kochwasser zurück behalten. Nudeln in das Knoblauchöl geben, etwas braten, vom Herd nehmen und minimal abkühlen lassen. Eier-Parmesan-Gemsich über die Nudeln gießen. Die Nudeln dürfen nicht zu hieß sein, damit die Eier nicht stocken, sondern flüssig bleiben. Unter die warmen Nudeln die Croutons und die Salatstreifen heben. Mit Pfeffer und Olivenöl würzen.

Kommentare:

  1. Hui, das ist eine tolle Idee mit der Laugenbrezel. Das muss ich demnächst unbedingt ausprobieren. Ich bin ja nicht so der Speck-Fan, da kommt mir dieses Rezept sehr gelegen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tina, würziges Roggenbrot ist vielleicht noch besser. Und gut salzen!

    AntwortenLöschen