Dienstag, 24. April 2012

Auf dem Balkon: Blätterteig-Tarte mit Feta und Birnen




Margit Kunzkes Tapas-Sammlung in ihrem „Kochbuch für Max und Moritz“ ist doch immer wieder eine schöne Inspirationsquelle. Ihre Tapa Nr. 35 „Gratinierter Feta-Käse mit Senfmarinade und Mandeln“ sprang dem Genießer sofort ins Auge. „Das ist so leicht, das kann auch ich“, dachte er. Die Zutaten für die Käse-Marinade hatte er im Haus, bis auf so einen Mädchenkram wie Aprikosensenf. Also mixte er einfach 1 Teelöffel scharfen Löwensenf mit 2 Teelöffeln seiner geliebten Ananasmarmelade, und das ging auch. Wo der Genießer schon am Improvisieren war, schob er statt einer feuerfesten Form fürs Backen kurzerhand Blätterteigscheiben unter den marinierten Käse und tat noch einige Schnitze Williamsbirne dazu – Vitamine müssen ja sein.

Damit war auch klar, was zu den Feta-Birnen-Tartes getrunken wurde: ein Fläschchen Oestrich Lenchen Riesling Kabinett von Peter Jakob Kühn aus dem Jahr 2010, dessen Restsüße die Birne großartig ergänzte. Aber schön runtergekühlt musste er sein auf dem Balkon heut kein Problem.

Vor dem Backen

Rezept: Blätterteig-Tarte mit Feta und Birnen

3 Platten Blätterteig, tiefgekühlt
180 g Feta
1 Williamsbirne
30 g gemahlene Mandeln
einige ganze, geschälte Mandeln
1 TL scharfer Löwensenf
2 TL Ananasmarmelade
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Oregano
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
evtl. Salz

Blätterteigscheiben auf ein Backblech mit Backpapier legen.
Knoblauchzehe fein hacken. Senf, Ananasmarmelade und Olivenöl miteinander vermischen, Knoblauchwürfelchen, gemahlene Mandeln und Oregano untermischen.
Feta grob zerbröseln, mit der Marinade übergießen und etwas rühren. Mit Pfeffer und evtl. Salz würzen.
Birne schalen und in Schnitze schneiden. Marinierten Käse auf die Blätterteigschiben verteilen, dabei einen Rand lassen, damit der Teig beim Backen aufgehen kann. Birnenschnitze und ganze Mandeln daraufgeben. Im vorgeheizten Ofen bei 200 gard 15 Minuten backen.
Wenn man den Blätterteig vor dem Belegen mit verkleppertem Ei einstreicht, bekommt er einen braunen Glanz und sieht schöner aus als auf den Fotos.

Nach dem Backen

Kommentare:

  1. und wieder der Mälzer: Ich reichte am Samstag zum Aperitif Blätterteig mit Chorizo. Ich verwendete eine frische Chorizo - die war sehr schmackhaft.

    AntwortenLöschen
  2. Klar: der Mälzer klaut, wo er nur kann.

    AntwortenLöschen
  3. nein - ich bin der Dieb. Der Chorizo-Blätterteigaperitifbegleiter ist mein Diebesgut.www.timmaelzer.de - obwohl - ich stelle gerade fest, dass TM Sobrasada verwendete.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber schön, daß ich Dich inspirieren kann:-))
    Mir gefällt Deine Abwandlung des Rezepts. Die werde ich auch einmal probieren. Aber wieso ist Aprikosensenf Mädchenkram???? Mein selbstgemachter zumindest nicht. Da sind rote Chilischoten drin....

    AntwortenLöschen