Montag, 9. April 2012

Ostervergnügen: Der erste Spargel im Gotischen Haus in Xanten




Ostersonntag, 19.04 Uhr.Zum Abschluss eines Ausflugs an den Niederrhein Einkehr im „Gotischen Haus“ in Xanten der erste Spargel in diesem Jahr. Xanten ist neben Haltern die römischste Stadt im Ruhrgebiet und Wiege des Sagenhelden Siegfried.

Bereits vor 10 Jahren durfte der Genießer bei einer kleinen Führung das prachtvoll renovierte Haus von 1540, das gleichwohl den Dreißigjährigen wie den zweiten Weltkrieg überstanden hat, bewundern: das mit Ochsenblut gestrichene Gebälk, die historisch korrekt gehobelte Vertäfelung, das Renaissance-Waschbecken auf der Damentoilette und die entsprechende Viehtränke im Herrenklo, den modernen Kronleuchter in Gestalt einer tatsächlichen Krone.

Gruß aus der Küche: Bruschetta

Heute wird das erste Haus am Xantener Marktplatz von dem Österreicher Gerhard Neuheuser und seiner Frau Manuela aus Gelsenkirchen betrieben. Neben traditioneller Niederrheinküche hat sich Neuheuser besonders der österreichischen Küche verschrieben, in deren Geheimnisse er bei seiner Ausbildung im Hotel Sacher in Wien eingeführt wurde.


So probierte der Genießer eine österliche österreichische-niederrheinische Liaison: den ersten einheimischen Spargel von Bauer Schippers in der Nachbarschaft mit Sauce Béarnaise und einem Wiener Kalbsschnitzel (24,50 Euro). Mit einem Glas Grünen Veltliner – einfach herrlich!


Zum Nachtisch gab es dann Palatschinken mit Nussfüllung, Vanillesauce, Sahne (5,50 Euro) und einer Tasse Kakao – mindestens genauso herrlich!

Gotisches Haus, Markt 6, Xanten. Tägl. außer Montag ab 11 Uhr. Tel. 02801/706400. www.gotisches-haus-xanten.de


Kommentare:

  1. Da ist aber wenig Spargel auf dem Teller ;-(

    AntwortenLöschen
  2. Das sind 300 Gramm. Dicke Stangen, aber zart.

    AntwortenLöschen
  3. das restaurant schaut aber nett aus. danke für den tipp!

    AntwortenLöschen