Samstag, 30. Juni 2012

Termine des Tages - 30. Juni 2012



Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark
Infos und Anmeldung hier



















Im Rahmen der Gourmetmeile "Schermbeck genießen" 
findet um 23 Uhr ein großes Feuerwerk statt.

Gourmetmeile
Schermbeck genießen
Schermbeck, Rathausplatz
Infos hier

Herdecker Genießertage
Herdecke, Kirchplatz
Infos hier

Kochevent Fingerfood
Essen, kochBar essBar
Infos hier

ExtraSchicht - Nacht der Industriekultur
Braukulttour
Bochum , Privatbrauerei Moritz Fiege
Infos hier
Braukunst gestern und heute
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier

Ausstellung
Vom Braumeister bis zum Bierkutscher
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier

Weitere Termine in der Info-Spalte rechts.
Bitte nach unten scrollen.

Freitag, 29. Juni 2012

Dritte Ausgabe von „Revier für Genießer“ erschienen



Fast hätte ich’s vergessen. Im Zeitschriftenhandel ist mittlerweile die dritte Ausgabe von „Revier für Genießer“ aus dem Klartext-Verlag erhältlich. Das Ruhrgebietsmagazin bringt, neben einem Porträt über TV- und Sternekoch Björn Freitag, einer Übersicht über die Gourmetmeilen im Ruhrgebiet und einem Bericht über den Ruhrhöhenweg mit seinem kulinarischen Angebot auch eine Geschichte des Genießers über Gelsenkirchen als kulinarische Metropole des Ruhrgebiets.

Diese Ausgabe ist erstmalig unter der redaktionellen Leitung des Essener Journalistenbüros Schacht 11 erschienen. Der Gründungs-Chefredakteur Michael Köster leitet jetzt im Überblick-Verlag den Restaurantführer „Essen geht aus“.

Um „Revier für Genießer“ im Internet zu kaufen, bitte hier klicken.

Termine des Tages - 29. Juni 2012



Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark
Infos und Anmeldung hier

Kulinarische Abendführung
Waltrop, Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier

Gourmetmeile
Schermbeck genießen
Schermbeck, Rathausplatz
Infos hier

Herdecker Genießertage
Herdecke, Kirchplatz
Infos hier

Weitere Termine in der Infos-Spalte rechts.
Bitte nach unten scrollen.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Bäumchen wechsel dich in Dortmund: Dennis Rother geht ins „L’Arrivée“



Dennis Rother

Irgendwie kommt die Dortmunder Gastro-Szene nicht zur Ruhe, jedenfalls was die jungen Spitzenköche angeht. Dennis Rother fängt jetzt im Hotel „L‘Arrivée“ an, wie man aus der Westfalenmetropole hört. Auf Facebook hatte er schon Mitarbeiter gesucht. Rother beerbt damit zum zweiten Mal David Kukullis, den es nicht lange in dem erst kürzlich neu eröffneten Hotel gehalten hat. Auch für Rothers bisheriger Arbeitsstelle, dem VIEW, war Kukullis ursprünglich vorgesehen gewesen.

Seine ersten Meriten als Dortmunder Spitzenkoch verdiente sich Dennis Rother im Turmrestaurant „Florians“, bis die Westfalenhallen den spektakulären Standort als Betreiber aufgaben. Nachdem seine Talente eine kurze Zeit bei der „Manufaktur CulinaDo“ geparkt worden waren, wechselte Rother ins VIEW in Dortmunds neuem Kultur-Wahrzeichen und ewiger Baustelle „U“. Doch auch in der seltsamen Mischung aus Disko und Gourmetrestaurant wurde er anscheinend nicht glücklich. 

Der Genießer hofft, dass er in dem ambitionierten Hotel „L’Arrivée“ eine beständigere Wirkungsstätte findet.

Topfgucker: Entdeckungen im Netz 132



Zusatzstoffe: Kochblogger fordern carrageenfreie Sahne
Gesundheit: Eiweiß-Brote helfen nicht beim Abnehmen
Ernährung: Was jeden Tag auf den Tisch kommt
Einkaufen: Inquisition auf dem Wochenmarkt
Wirtschaft: Krabbenpreise so hoch wie nie
Gastronomie: NRW beschließt totales Rauchverbot
Bier: Gerste - was ist das?
Whisky: Sensationsfund in schottischer Destillerie

Gourmetmeilen:
Ankündigung: Bochum kulinarisch
Rückschau: Essen verwöhnt I
Rückschau: Essen verwöhnt II


Ruhrgebietsgastronomie:
Essen: "Zweibar" vergrößert sich
Hagen: Restaurant "Polis" bietet sprechende Speisekarte für Blinde
Unna: "Panorama Unna" vor der Eröffnung

Termine des Tages - 28.Juni 2012



Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark
Infos und Anmeldung hier

Weitere Termine in der Info-Spalte rechts.
Bitte nach unten scrollen.

Mittwoch, 27. Juni 2012

Die Mutter aller Gourmetmeilen: „Dortmund à la carte“ startet Anfang Juli 2012 zum 27. Mal



Gruppenbild mit Maskottchen: Oliver Schwanke (Dimberger), Margerita Lebedkina (Musikschule Margerita, Jörg Preiser (Wolf's Partyservice), Arne Brugmann (Der Lennhof), Günther Overkamp-Klein (Overkamp),  Klaus Böhm (Holzknecht), Veronika Riepe (Hotel Drees), Konrad Teich (Jägerheim), Frank Eisenbarth (Eisnbarth), Werner Matenaar (Matenaar's), Maskottchen "Pido" und Gunter Grube (Haus Grube). Nicht auf dem Bild sind Franz-Josef "Bubi" Leuthold von Tante Amanda und Heinz Goebel vom Thüringer.

In Dortmund geht es Schlag auf Schlag. Während vorgestern „GourmeDO“, die Prinzessin der Gourmetmeilen im Ruhrgebiet, bereits fünf Wochen vor dem Termin auf einer Pressekonferenz kokett ihr Röckchen hob, gab sich heute die Mutter aller Gourmetmeilen ganz bieder die Ehre. Zum 27. Mal findet vom 4. bis zum 7. Juli 2012 „Dortmundà la carte“ statt, die dienstälteste Veranstaltung dieser Art im Ruhrgebiet und damit auch Vorbild für solche Überflieger wie „Essen verwöhnt“ oder „Metropole Ruhr“ auf Zollverein. „Dortmund à la carte“ sei, so Sven Stute von der Agentur WDD3C, die die Pressearbeit macht, sei eine Marke für Gastlichkeit in Dortmund geworden, ein Treffpunkt für die Gäste. Einst als Werbemaßnahme für die teilnehmende Gastronomen gegründet, erreicht „Dortmund à la carte“ heute 120.000 Besucher. „Wir hoffen, dass das schöne Wetter gut wird“, schmunzelten die Gastronomen. Und wenn nicht: auch bei „Dortmund à lacarte“ wird niemand nass. 2000 Quadratmeter Zeltplane überdachen die Sitzplätze auf dem Hansaplatz. 

Zehn der zwölf Gastronomen von „Dortmund à la carte“ trafen sich für den Fototermin beim Sponsor DEW21, der mit dem Pinguin-Maskottchen „Pido“ den Familiensamstag am 7. Juli veranstaltet. Mit dabei ist auch Margarita Lebedkina mit ihrer Musikschule, die die Kinder ins Klavierspiel einführt. Die größte kulinarische Neuheit ist, dass erstmals Oliver Schwanke mit seinem „Dimberger“ zu den elf Stamm-Mitgliedern  stößt. Jedes der Häuser präsentiert auf „Dortmund à la carte“ seinen eigenen Küchenstil.

Der Genießer hätte sich gern über die Vielfalt des Angebots überzeugt und den "Genussbereit"-Lesern einen kleinen fotografischen Vorgeschmack geboten. Aber leider gab’s auf dem Pressetermin nix zu essen.

Infos über das kulinarische Angebot, das umfangreiche Rahmenprogramm und die zahlreichen Verlosungen finden Sie hier.

Termine des Tages - 27. Juni 2012



Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark
Infos und Anmeldung hier

Weinseminar Sensorik
Dortmund, Mövenpick Weinkeller
Infos hier

Dienstag, 26. Juni 2012

GourmeDO: Dortmund verwöhnt im August



Vetro: Il Caprino – Original sardischer Ziegenkäse natur,
gegrillt mit Pinienhonig und buntem Sommersalat

Kaum ist „Essen verwöhnt“, die Spitzen-Gourmetmeile des Ruhrgebiets, vorbei, wirft das Dortmunder Pendant dieses kulinarischen Straßenfestes seine Schatten voraus. Gestern wurde das Programmheft von „GourmeDO“ vorgestellt. Zum zweiten Mal findet diese junge Meile vom 2. bis zum 5. August 2012 statt, die letztes Jahr erstmalig in der Westfalenmetropole die ehrwürdige Veteranin „Dortmund à la carte“ heraus gefordert hat.

Pressekonferenz in der ErlebBar von Rewe Schulenburg

Der Vergleich mit „Essen verwöhnt“ ist durchaus angebracht. Gaben sich auf der „Königin der Gourmetmeilen“ 25 Essener Gastronomen ein Stelldichein, so gehen auf der Dortmunder „Prinzessin“ immerhin 21 „Spitzenvertreter“ der Gastronomie aus Dortmund und Umgebung an den Start, wie Organisator Marcus A. Besler vom Westfalen-Institut es ausdrückt. Denn neben Restaurants sind z.B. auch die Bar-Legende „Meyer Lansky’s“ oder die Eis-Meisterei „Goldberg*hs“ mit dabei. Die ganze Aktion steht unter dem Motto „Sterneküche trifft Szenegastronomie“, wobei der Begriff „Sterneküche“ etwas selbstbewusst erscheint. Während in Essen immerhin drei mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants vertreten sind, sind in Dortmund nur der Sternekoch Stefan Bomke aus dem westfälischen Wadersloh, aber auch der sternerfahrene Stefan Manier vom Waltroper „Gasthaus Stromberg“, Manfred Kobinger von der Schwerter „Rohrmeisterei“ sowie die Jung-Talente Dennis Rother, jetzt "L'Arrivée Hotel & SPA",  und Michael Dyllong vom „Palmgarden“ u.a. dabei. Auch Janka Thiemann gibt ein Gastspiel. Wie rasant der Wandel in der Dortmunder Gastronomie ist, zeigt die Teilnahme der ganz neuen Gastronomien „Die Küche – Neue Ess-Klass“, „Vetro“ und „Fénix“.

Magic Sky: Eleganter Wetterschutz

An Eleganz übertreffen wird man die Essener Gourmetmeile allerdings mit dem 30 Meter Durchmesser umfassenden, 700 Quadratmeter großen „Magic Sky“, der wie ein freischwebendes Ufo sein Rund vor Regen bzw. Sonne schützend über dem Friedensplatz ausbreiten wird. Die GouremDO-Loge und eine Zigarren-Lounge bieten exklusiven Genuss, und für den Genißer-Nachwuchs gibt es Kindergerichte und den Pido-Club. Ein Höhepunkt des Rahmenprogramms ist sicherlich die Verlosung eines Mercedes Benz B180. Lose kann man jetzt schon hier kaufen.

Vier teilnehmende Restaurants spendierten auf der Presskonferenz in der „ErlebBar“, der Küche von Rewe Schulenburg, Gerichte aus ihrem GourmeDO-Programm und ließen kulinarisch keine Wünsche übrig. (Vetro: Il Caprino – Original sardischer Ziegenkäse natur, gegrillt mit Pinienhonig und buntem Sommersalat siehe oben)

Rohrmeisterei: Wirsingroulade mit unseren
Fischen gefüllt und Estragon-Senfsauce

Die Küche – Die neue Ess-Klasse: Gebratene Blutwurst aus
Omas Zeiten mit Stampfkartoffeln und Schmorzwiebeln

ErlebBar: Pfirsich Melba mal anders

Infos über kulinarische Angebot aller Teilnehmer und das umfangreich Rahmenprogramm finden Sie hier.

Termine des Tages - 26. Juni 2012



Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark
















Weinseminar mit Christine Dördelmann
Lecker Wein für kleines Geld - Sommerspecial
Essen, TresoRath

Montag, 25. Juni 2012

Vorgestern bei Mama: Mölmsch-Braten mit geschmortem Spitzkohl



Vorgestern habe ich für Mama Schweinebraten gemacht. Den hatte sie sich gewünscht, seit sie vor ein paar Tagen davon geträumt hatte. Dass daraus ein Mölmsch-Braten würde, war mir beim Beginn des Zubereitens noch nicht klar, so dass das Mülheimer Traditionsbier auf dem Bild mit den Zutaten gar nicht drauf ist.  

Mölmsch über Mülheim

Aber als ich überlegte, mit welcher Flüssigkeit ich die Schweineschulter weich schmoren sollte, fiel mir ein, dass ich noch einen Flasche von dem süßlichen, Kölsch-ähnlichen obergärigen Gebräu in der Ecke stehen hatte. Die Idee war prima. Die Sauce wurde wunderbar würzig und gar nicht bitter.

Mama aß mit Appetit, ohne irgendwelche Worte über den Braten zu verlieren. Stattdessen wurde sie während des Essens immer besserer Dinge.

Rezept: Schweinebraten mit Mölmsch-Sauce

1 kg Schweinbraten
4 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
0,33 l Bier (Mölmsch)
1 Tasse Gemüsebrühe
½ TL schwarze Pfefferkörner
½ TL Szechuan-Pfeffer
2 Nelken
1 -2 Lorbeerblätter
2 Sardellen
Butterschmalz
Pfeffer und Salz

Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Pfeffer, Szechuan-Pfeffer und Nelken in einen Teebeutel füllen und zubinden.
Schweinebraten mit Pfeffer und Salz einreiben und ggf. zusammenbinden. In einem Bratentopf in Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Geviertelte Zwiebeln, die Knoblauchzehen und Sardellen dazugeben und mit anbraten. Mit Bier auffüllen, Gewürzsäckchen und Lorbeerblatt dazugeben und in den Ofen stellen. Schmoren, bis das Fleisch eine Kerntemperatur von 85 Grad erreicht hat. (Bei dem schönen Fleisch von Metzger Gläser dauerte das 45 Minuten.)
Fleisch aus dem Ofen holen, aus dem Topf nehmen und ruhen lassen. Bratenflüssigkeit mit Gemüsebrühe auffüllen und einkochen lassen. (Weil Mama die Sauce sämig mag habe ich sie mit Mondamin etwas gebunden.)

Rezept: Geschmorter Spitzkohl

1 Spitzkohl
3 Zwiebeln
Gemüsebrühe
Kümmel
Curry oder Chili
Pfeffer und Salz
Gemüsebrühe
eventuell etwas Bier

Spitzkohl in feine Streifen schneiden, Zwiebeln fein würfeln. Zwiebeln in etwas Öl anbraten, Spitzkohlstreifen dazu geben und anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und einem Rest Bier auffüllen, Kümmel dazugeben und den Sptzkohl bissfest schmoren. Mit Chili oder Curry, Pfeffer und Salz abschmecken und fertig schmoren.

Dazu gab es Salzkartoffeln.

Mölmsch-Braten über Mülheim


Termine des Tages - 25. Juni 2012



40. Weinfest Recklinghausen
Recklinghausen, Altstadtmarkt
Infos hier

Weitere Termine in der Infos-Spalte rechts.
Bitte nach unten scrollen.

Sonntag, 24. Juni 2012

Dîner En Blanc in Bochum: Ess-Kultur statt Fußball



Genussfreundin Kati zelebriert ihre Leidenschaft

Vor über zwanzig Jahren erinnerte sich die bürgerliche Upper-Class in Paris daran, dass sie eigentlich durch eine anarchische Aktion an die Macht gekommen ist, die Französische Revolution. Völlig unangemeldet soll 1988 jemand seine überfüllte Gartenparty in den Bois de Boulogne verlegt haben, und aus diesem Akt revolutionärer Genuss-Kultur entwickelte sich rasch eine Art Volksbewegung. Bis 10.000 Leute werfen sich alljährlich in die weiße Kluft, um im Juni mit dem „Dîner En Blanc“ ein Picknick der Sonderklasse abzuhalten. Jeder bringt ein selbstgekochtes Menü mit, das an ebenfalls weiß eingedeckten, spontan aufgebauten Tafeln gemeinsam verzehrt wird. Und die Obrigkeit ist angesichts dieser unangemeldeten Demonstration völlig machtlos und wundert sich, dass sich ohne sie zu fragen unter ihren Augen so ein zauberhafter Brauch entwickeln konnte. Mittlerweile findet das „Dîner en Blanc“ auch in deutschen Städten Nachahmer, so auch gestern Abend in im Bochum.

Edles Picknick vor der Christuskirche

Das erste Mal tafelten einige Bochumer Genussfreunde auf der A40, als sie während der der Kulturhauptstadt RUHR.2010 für den Autoverkehr gesperrt worden war. Gestern trafen sie sich zum dritten Mal und verwandelten den im Kulturhauptstadtjahr unvollendet gebliebenen Platz des europäischen Versprechens vor der Christuskirche in der Bochumer Innenstadt in eine Art Traumschiff im urbanen Raum. Durch Facebook informiert, schlugen dort ca. 35 Unentwegte ihre ambulanten Gartenmöbel auf, deckten sie festlich ein und nahmen selbstgemachte Köstlichkeiten ein – eine stilvolle Alternative zur genusshemmenden und staatstragenden Massenhysterie um die Fußball-EM. Der Genießer konnte leider nur als Reporter dabei sein. Das nächste Mal nimmt er jedoch richtig teil. 

Spontan und unkommerziell:
Stimmungsvoller Genuss im öffentlichen Raum

Liebevoll arrangierte Tischdeko

Feinschmecker Tom in seinem Element

Lang ist's her: Genuss am Bau

Für alle ist gesorgt

Termine des Tages - 24. Juni 2012



Weinhandlung Molitor
Historischer Stadtrundgang mit Weinverkostung
Recklinghausen, Engelsburg

Imkerei heute
Hagen, LWL-Freilichtmuseum

Essen und Trinken früher
Sonntagsführung
Hagen, LWL-Freilichtmuseum
















Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark

Gourmetmeile
Essen verwöhnt
Essen, Innenstadt
Infos hier

40. Weinfest Recklinghausen
Recklinghausen, Altstadtmarkt

Weitere Termine in der Info-Spalte rechts.
Bitte nach unten scrollen.

Samstag, 23. Juni 2012

Gourmetmeile „Essen verwöhnt 2012“: Die Musik spielt auf dem Teller



Fleischliches vor dem Essener Dom:
Die Hand Gottes steht auf Seiten der Essener Köche

4:2 gegen Griechenland gewonnen, schön und gut. Doch das EM-süchtige Volk weiß gar nicht, was es gestern bei „Essen genießen“ verpasst hat. Schlagartig gegen halb neun leerten sich die eleganten, mit dunkelgrauen Hussen und exklusivem Blumenschmuck dekorierten Tische auf Deutschlands größter Gourmetmeile, und das fußballsüchtige Volk verzog sich, um seiner staatstragenden Leidenschaft zu frönen. Sei’s drum: Der Genießer nutzte die Gelegenheit, bei dieser Ruhe auf der Kettwiger Straße einige der kulinarischen Köstlichkeiten abzuessen, für die er eigentlich lange an den Ständen hätte anstehen müssen. Seine Empfehlung ans Fußballvolk: Bis Sonntag kann noch nachgeholt werden, was am Freitag versäumt wurde.

Parkhaus Hügel: Geröstete Garnelen mit geräuchertem Avocadoschaum im Knusperröllchen und Tomaten-Minzsalat (6 Euro). Suvad Memovic holt den Sommer auf den Teller. Bitter-süße Exotik-Aromen und fantasievolle Präsentation bilden einen Urlaubs-Cocktail für alle, die reif für die Insel sind.  

Schote: Gegrillte Gambas mit Blumenkohl-Cous-Cous, geeister Wassermelone und Kefir (9 Euro). Fernsehkoch Nelson Müller macht als frischgebackener Sternekoch seinem Ruhm alle Ehre und bietet großes Showbusiness auf dem Teller. Exotisch, prachtvoll anzusehen und einfach saulecker. Die Gambas schillern in extravaganten Farben, die geeisten Wassermelonenwürfel provozieren Sehnsucht nach einem karibisch-heißen Sommer.

Schloss Hugenpoet: Loup de Mer und Garnelenroulade mit gebackenen Tomaten und Basilikum (9 Euro). Ist Erika Bergheim nun als Vertreterin von des Sterne-Restaurants „Nero“ oder des „Hugenpöttchens“ auf der Meile? Egal, was die Küchenchefin von Schloss Hugenpoet in ihrem Fischgang auf den Teller zaubert, hat die Eleganz des prächtigen Hotels im Kettwiger Ruhrtal. Der kross gebratene Fisch, die asiatisch anmutende Garnele im Tigmantel und die italienische Tomatenzubereitung sind ein Aroma-Crossover, das Zunge und Herz gleichsam stimuliert.

Casino Zollverein: Tranchen vom Tomahawk, Grenaille, Sourcrème (9,50 Euro). Ein Gericht, an dem kein Winnetou-Fan vorbei kommt. Tomahawks nennt man die Riesen-Steaks, die man aus dem Ochsenkarree schneidet und die samt langem Knochen aussehen wie indianische Schlachtbeile. Im Casino sind sie in mundgerechte Tranchen geteilt, butterzart und mit prickelndem Meersalz gewürzt. Grenaille sind die kleinen Kartoffeln, die auf Deutsch Drillinge heißen – ein deftig feines Gericht für Fleischfreunde.

Vincent & Paul: Dreierlei von Erdbeere und Rhabarber – Gateâu, Tarte und Lolli-Pop (5 Euro). Ein Dessert, das über die Zunge geht wie die Bezeichnungen aus französischer Hochküche und Teenager-Pop: Kuchen, Törtchen und Eislutscher aus verführerischen sommerlichen Gartenprodukten. Top!

Das Tor zur Glückseligkeit auf der Kettwiger Straße

Reitet in die Dämmerung: Der Kaiser als kulinarischer Schutzpatron

"Essen verwöhnt" geht noch bis Sonntag, den 24. Juni. Infos und Übersicht der Speisen finden Sie hier.

Termine des Tages - 23. Juni 2012



Diner en blanc
Spontanes gemeinsames Diner nach Pariser Vorbild
Bochum, Platz des europäischen Versprechens
Infos auf Facebook

Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark
Infos und Anmeldung hier

Deutsche Weinmesse
Essen, Weinzeche
Infos hier

Gourmetmeile
Essen verwöhnt
Essen, Innenstadt
Infos hier

40. Weinfest Recklinghausen
Recklinghausen, Altstadtmarkt
Infos hier

Weitere Termine in der Info-Spalte rechts.
Bitte nach unten
.scrollen.

Freitag, 22. Juni 2012

Topfgucker: Entdeckungen im Netz 131



Erdbeben in Italien: Wie der Parmesan gerettet wird
Wirtschaft: Krabben so teuer wie nie
Trendgetränk I: Bubble Tea, ungesund
Trendgetränk II: Matcha Tee, gesund
Gesundheit: Warnung vor Candy-Sprays
Vegan: Widersprüchliche Ersatzkultur
Kochen für Kinder: Lasgane in Hattingen
Holländische Küche: Das steckt in Kaassoufflé und Frikandel
Griechische Küche I: Entscheidung am Grill
Griechische Küche II: Griechen können mehr als Gyros
Brasilianische Küche: Sterne-Menü im Armenviertel
Erdbeeren: Regensicheres Pflücken auf Hof Umberg in Bottrop
Gemüse: Alte Sorten aus dem Alten Land
Kräuter: Was ist Estragon?
Tischkultur I: Besteckmanufaktur Pott/Mono in Mettmann
Tischkultur II: Bochumer Schneidbrettmanufaktur Unicate zieht nach Hattingen
Grillen: Profis fürs Private
Medien: Google kauft Restaurantführer Zagat

Gourmetmeilen:
Vorschau: Schermbeck genießen
Vorschau: Wittener Tafelmusik
Rückschau: Essen verwöhnt

Ruhrgebietsgastronomie:
Bochum: Currywurstdesaster bei Dönninghaus und im Profi-Grill
Bochum: Adieu, Grunewald
Dortmund: "Fénix" am Phoenixsee
Essen: Baumstriezel-Café in Holsterhausen
Gelsenkirchen: Höheres Niveau für die Markthalle

Termine des Tages - 22. Juni 2012



Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark













Gourmetmeile
Essen verwöhnt
Essen, Innenstadt
40. Weinfest Recklinghausen
Recklinghausen, Altstadtmarkt

Grillen an der DBB Bude
mit frischem Bergmann Pils und Bratwurst von Metzger Eisenhuth
Dortmund, DBB Bude, Hoher Wall
Infos hier
___________________________________________________

Vorschau
23. Juni 2012
Diner en blanc
Bochum, Platz des europäischen Versprechens
Der Ort dieses spontanen gemeinsamen Diners nach Pariser Vorbild wird noch bekanntgegeben. Infos auf Facebook

Weitere Termine in der Info-Spalte rechts.
Bitte nach unten scrollen.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Schirme weg: Gourmetmeile „Essen verwöhnt“ 2012 gestartet



Weitere Gerichte von der Meile 2012 finden Sie hier.

Kaiser Wilhelm bewacht die Königin der Gourmetmeilen

„Schirme weg!“ hieß gestern das inoffizielle wetterbedingte Signal, mit dem die Hausfotografin des Vereins „Essen genießen“ Kerstin Kokoska die Gourmetmeile „Essen verwöhnt" startete, als sie von der extra aufgebauten Leiter den mittlerweile klassisch gewordenen, alljährlichen Estabilishing-Shot der großen Köcheparade auf der Kettwiger Straße machte. 

Einzug der Gladiatoren: Berthold Bühler, Nelson Müller, 
Rudi Jelinek, Rainer Bierwirth, Heinz Furtmann,
Franz-Josef Britz, N.N., Axel Stauder

Tapfer wie in römischer Centurio führte „Essen genießen“-Chef und Meilen-Initiaor Rainer Bierwirth die Phalanx der Essener Köche durch den Regen, sekundiert von gleich zwei Essener Bürgermeistern, Rudi Jelinek (SPD) und Franz-Josef Britz (CDU), bis sich die Prozession schließlich unter dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Burgplatz auflöste und alle Teilnehmer, soweit es ging, in der Almhütte von Erdinger Weißbier auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz verschwanden.

Bürgermeister Jelinek und Rainer Bierwirth
starten die Meile in der Erdinger Almhütte. Auf dem Tisch Erdbeeren von Bauer Umberg aus Bottrop.

Im Ruhrgebiet versteht man unter „Hütte“ zwar etwas anderes als dieses rustikale Sepplhosen-Ambiente, aber dennoch würdigten Jelinek und Bierwirth die 14. Essener Gourmetemeile mit zu Recht stolzen Worten für ihre segensreichen Auswirkungen auf die Gastronomieszene der Stadt. Der aktuellste Gipfel dieser Entwicklung ist, dass die Gastro-Fachmesse Hogatec in diesem Jahr erstmalig in Essen stattfindet. Dem "Résidence"-Patron Berthold Bühler wurde zur Auszeichnung „Bürger des Ruhrgbiets“ gratuliert, dem Fernsehkoch Nelson Müller zu seinem ersten Michelin-Stern, und Heinz Furtmann vom "Kölner Hof" wurde nach langer Krankheit wieder im Kreis der Essener Köche begrüßt.  Pünktlich zu den erlösenden Worten „Die Meile ist eröffnet“ hörte der Regen dann auf, und die Essener Bürger begannen, die Stände ihrer „Königin der Gourmetmeilen“ zu stürmen.

Diego Palermo von der "Trattoria Trüffel"

Der Genießer nutzte die Gelegenheit, ein dreigängiges Mittagsmahl auf der Meile zu sich nehmen. Die brennendste Frage war natürlich, wie die beiden Eri©ks Arnecke und Werner ihre nachfolge von Henri Bach als Küchenchefs am Stand der „Résidence“ meistern würden. Tatsächlich haben sie das zum Meilenklassiker gereifte Bäckchen-Gericht des Altmeisters aus dem Angebot genommen. In diese Lücke sprang jedoch Knut Hannappel, der an seinem Stand seinerseits großartige Ochsenbäckchen anbot.

Hier die Meilen-Mahlzeit des Genießers

Rèsidence: Feines von der Gänseleber mit Passionsfrucht, Robiola-Eis und Kokosbrot (18 Euro). Eigentlich kosten die Probierportionen auf „Essen verwöhnt“ nicht mehr als 10 Euro, aber mit ausgewählten „Gourmet-Gerichten“ dürfen die Stände auch darüber hinausgehen. Die Gänseleber-Variationen der „Résidence“ sind (nach Rino Frattesis etwas gestrig gewordenem „Antipasto alla Berlusconi“ mit Champgner und Kaviar für 115 Lire, pardon, Euro für 2 Personen bei „La Grappa“) das teuerste Gericht der Meile, das aber jeden Cent lohnt. Der schön komponierte Teller mit der edlen Zutat betont die Kontinuität der „Résidence“ als Zwei-Sterne-Restaurant. Zusammen mit einem Süßwein Vorspeise, Hauptgang und Dessert in einem.

Trattoria Trüffel: Frisceu de Pesce Portofino (7 Euro). Die in Teig gebackenen Fischhäppchen, eine Spezialiät aus dem ligurischen Luxus-Fischerhafen Porofino, sind ein ideales Meilen-Gericht und immer wieder im Programm von Diego Palermo. Beeindruckend, wie die Teigbällchen ein wunderbares Fischaroma aufweisen.

Hannappel: Geschmorte Ochsenbäckchen mit Endivien-Kartoffelstampf und Röstzweibelespuma (8 Euro). Eine betörende Gaumenfreude aus der deftigen Abteilung des schwer sternverdächtigen Restaurants von Knut Hannappel. Das Fleisch zerging auf der Zunge, hatte aber trotzdem einen zarten Biss.

Pünktlich zur Eröffnung von
"Essen verwöhnt" hörte der Regen auf.

„Essen verwöhnt“ auf der Kettwiger Straße in der Essener Innenstadt geht noch bis Sonntag, den 24. Juni 2012. Infos und Speisenangebot finden Sie hier.

Termine des Tages - 21. Juni 2012












Rueda Wein-Menü
5-Gänge-Menü inkl. korrespondierender Weine aus dem spanischen Weinanbaugebiet Rueda
Bochum, Orangerie im Stadtpark

Gourmetmeile
Essen verwöhnt
Essen, Innenstadt
Infos hier

Kulturkochtopf
Sebastian Pufpaff und Chefkoch Frank Schwarz, Gastro Group
Essen, Stadtgarten Steele
Infos hier

Kochkurs von Oliver Pudimat
Basiswissen Fisch
Essen, kochBar essBar

40. Weinfest Recklinghausen
Recklinghausen, Altstadtmarkt
___________________________________________________

Vorschau
23. Juni 2012
Diner en blanc
Bochum
Der Ort dieses spontanen gemeinsamen Diners nach Pariser Vorbild wird noch bekanntgegeben. Infos auf Facebook

Der "Topfgucker" kommt diese Woche erst am Freitag.

Weitere Termine in der Info-Spalte rechts.
Bitte nach unten scrollen.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Orangerie im Stadtpark Bochum: Fisch-Menü mit Rueda-Weißweinen



Funkelt strohgelb im Glas: Verdejo aus Rueda

Der Stadtpark ist die Zentrale der gehobenen Gastronomie in Bochum. Das konnte der Genießer in dieser Woche erneut beim Start des Rueda-Weißwein-Menüs in der „Orangerie“ erleben. Bei dieser Aktion des Informationsbüros D.O. Rueda, die noch bis zum 7. Juli läuft, präsentiert Küchenchef Michael Hau gemeinsam mit sieben weiteren ausgesuchten Restaurants in der gesamten Republik ein exklusives Menü zu den Weinen aus dem spanischen Anbaugebiet.

Zwei Autostunden nordwestlich von der Madrid in Zentralspanien gelegen, ist Rueda besonders für seine Weißweine bekannt. Aus der autochthonen Rebsorte Verdejo werden Kreszenzen gekeltert, die je nach Stilistik fruchtig frische Weine gekeltert, häufig ergänzt durch Viura und Palomino. Einer der bekanntesten Erzeuger ist Marques de Riscal.

Michael Hau hat sich bewusst dagegen entschieden, ein spanisches Menü zu den vielseitig einsetzbaren Weinen anzubieten. „In unserem Zweitrestaurant ‚L’Escalera‘ bieten wir schließlich das ganze Jahr über spanische Gerichte an“, sagt er. Und so bringt er im Rueda-Menü fast ausschließlich saisonal und regional geprägte Fischgänge, nur einem Gericht gibt er ein mediterranes Gepräge. Dem Genießer gefällt dabei besonders die Ruhe und Gelassenheit, mit der er die verschiedenen Zutaten kombiniert. Da gibt es kein nervöses Aroma-Hopping und keine juvenile Kraftmeierei, sondern alles schmeckt so gut wie es aussieht. Denn das Auge isst bei Michael Hau immer mit. So phantasievoll, wie er seine Fisch-Teller anrichtet, erinnern sie an die Kunstwerke surrealistischer oder kubistischer Künstler wie Dalí oder Miró.

Amuse gueule
Variationen vom Lachs: Sushi-Häppchen, Lachsrose, Reibekuchen mit Lachs

Tatar von Neuen Matjes
auf Rote-Bete-Graupen und geröstetem Rosinenstuten
Marques de Riscal Blanco Rueda DO
Eine spannende Interpretation aus typisch rheinisch-westfälischen Zutaten, aromatisch ausgewogen und optisch fast surreal angerichtet. Der Wein dazu war eine fruchtig-exotische Ergänzung.

Meerbarbenfilet
in Zitronen-Thymian und Olivenöl gegart
Fenchel, Schmortomaten und Taggiasca-Oliven
Nievas Los Navales
Der aromaintensive Ausflug ins Mediterrane über zeugte geschmacklich und optisch. Schön ausgesucht dazu war der Wein mit feiner Fenchelnote.

Ananas-Verdejo-Sorbet

Seeteufelbäckchen in Pumpernickel gebraten
auf Leipziger Allerlei mit Safranspaghetti
Gran Cardiel Verdejo
Das Leipziger Allerlei bestand nicht nur aus Gemüsen, sondern war ganz klassisch, wie bei Henriette Davidis empfohlen, auch mit Flusskrebsen zubereitet. Unter der würzigen Pumpernickelkruste, die mit den herben Obertönen des Weines harmonierte, verbarg sich der Seeteufel.

Dreierlei von der Himbeere

Orangerie im Stadtpark Bochum, Klinikstraße 41-43, 44791 Bochum, 0234/507090, www.Stadtpark-Gastronomie.de
Das Menü kostet 59 Euro inkl. Weinbegleitung und ist noch bis zum 7. Juli 2012 erhältlich.