Sonntag, 10. Februar 2013

Gestern bei Mama: Design-Revolution (Schampus-Hähnchen auf Paprika und Quinoa)



Revolution bei Mama! Nach Jahrzehnten wollte Mama (96) neue Platzdeckchen auf ihrem Küchentisch haben, und jetzt sehen meine Posts nicht mehr aus wie früher! Stattdessen kommt man sich vor wie inne Trend-Eisdiele!

Muss man wohl mit leben. Zur Feier der Design-Revolution gab es etwas Bewährtes: Mit Schampus übergossene Hähnchen-Unterkeulen auf Paprika und Quinoa. Eigentlich wollte ich Risotto machen, aber Quinoa, eine Art südamerikanisches Couscous, ist ja gesünder und einfacher herzustellen. Mama fand’s lecker und hat’s unkommentiert gegessen. Die Paprika waren aber auch ein Gedicht.


Rezept: Schampus-Hähnchen auf Paprika und Quinoa
Für 6 Portionen

10 kleine Hähnchen-Unterkeulen
1 Piccolo Sekt
Olivenöl
Pfeffer, Salz
6 Paprikaschoten, gelb, rot, orange
1 große Gemüsezwiebel
1 Dose geschälte Tomaten (400 g)
1 getrockneter Chili
2 TL Ananasmarmelade
1 TL gek. Brühe
getrockneter Thymian und Oregano
2 Tassen Quinoa
5 Tassen Hühnerbrühe

Paprika und Gemüsezwiebel klein würfeln.
Hähnchen-Unterkeulen pfeffern und salzen und in wenig Olivenöl schön braun anbraten. Mit Sekt übergießen und alles völlig verdampfen lassen. Hähnchen-Unterkeulen aus der Pfanne nehmen. Zwiebel- und Paprikawürfel sowie zerkleinerte Chilischote hineingeben und anschwitzen. Die Würfel können ruhig etwas Farbe annehmen. Geschälte Tomaten dazugeben, die leere Dose halb mit Wasser füllen und ebenfalls dazugeben. Ananasmarmelade und getrocknete Kräuter dazugeben. Mit gekörnter Brühe würzen. Die Hähnchen-Unterkeulen darauf legen und bei geschlossener Pfanne ca. 30 Minuten leicht köchelnd garen.
In der Zwischenzeit Quinoa mit heißem Wasser abspülen. Dann mit Hühnerbrühe aufsetzen und ca. 20 Minuten bei geringer Hitze garen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen