Donnerstag, 9. Mai 2013

Gourmetmeilen 2013: Kulinarische Symphonie Herne



Erste Gourmetmeile in diesem Jahr: Kulinarische Symphonie Herne


Da kam sogar das WDR Fernsehen und berichtete live in der Aktuellen Stunde. Gestern wurde der Gourmetmeilen-Reigen 2013 im Ruhrgebiet mit der „Kulinarischen Symphonie Herne“ eröffnet. Noch bis Sonntag, den 12. Mai 2013, läuft die Veranstaltung, die in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfindet. Den Robert-Brauner-Platz überspannt wie immer ein großes, elegant mit Kronleuchtern dekoriertes Festzelt, das bei dem leichten Nieselregen, der die gestrige Eröffnung begleitete, schützende Dienste für die Gäste leistete. In diesem Jahr gibt es die Hebebühne nicht mehr, die die Gäste in luftige Höhen hieben konnte. Stattdessen gib es einen VIP-Bereich, den man für exklusive Treffen mieten kann.

 Die Brüder Wiacker, Buchhändlerin Elisabeth Röttsches und MdB Ingrid Fischbach eröffnen die Gourmetmeile.

Wie immer bestreiten die sechs Gastronomen, die in der IG Herne City organisiert sind, das kulinarische Angebot: Wildrose, Ömmes Hof, Bergedick, Meistertrunk, Wiacker und Ratsstuben. Kulinarisch gehen bewegen sie sich dabei auf bewährten Pfaden. Wie immer ist die halbe ofenfrische glasierte Honigente von Bergedick die Attraktion. Auch die Fischsuppe „Bouillabaise“ vom Meistertunk ist mittlerweile eine kulinarische Tradition. Das Ganze steht unter dem Motto des Erdbeertörtchens der Confiserie Wiacker, das sich zur traditionellen Ikone der Herner Kulinarik entwickelt hat. Wie immer ärgerte sich der Genießer darüber, dass die Preise der Gerichte im Programmheft nicht ausgewiesen waren, und er sich beim Studieren der Angebotstafeln an den Ständen wie ein Fastfood-Freund in der Pommesbude vorkam.

Saison: Viel Spargel im Angebot

Hier das kleine Menü, dass er sich zur Feier des Tages zusammenstellte:

Meistertrunk
Fischsuppe "Bouillabaisse" samt einem Glas Sauvignon blanc

Ömmes Hof
Saltimbocca alla Romana mit Gnocchi und Zucchini

 Ratsstuben
Spanischer flan Caramell mit Erdbeeren und Sahne

Mit einem kleinen feierlichen Akt eröffneten um 18 Uhr die Herner Bundestagsabgeordnete Ingrid Fischbach, die Buchhändlerin Elisabeth Röttsches und die Brüder Wiacker, die die „Kulinarische Symphonie Herne“ initiiert haben, die Veranstaltung. Die diesjährige Konditoren-Ehrenjacke für die außergewöhnliche Unterstützung der „Kulinarischen Symphonie Herne“ wurde an den Optiker Michael Meier verliehen.

(Ehren-)Konditoren mit Dame: Rainer Wiacker, diesjähriger Preisträger Michael Meier, Hugo Fiege, Elisabeth Röttsches, Frank Wiacker, Herwig Niggemann

Ikone der Herner Kulinarik: Erdbeertörtchen von Wiacker

Die "Kulinarische symphonie Herne geht noch bis Sonntag, 12. Mai 2013. Infos und Angebot finden Sie hier


Kommentare:

  1. Mich ärgert es auch, wenn in den Heften keine Preise ausgewiesen sind. Kann denn der Genießer verraten, wieviel seine Auswahlgerichte kosteten?

    AntwortenLöschen
  2. Habe ich leider vergessen aufzuschreiben. Ich glaube es waren 6,90 Euro für die Suppe inkl. Wein,, um die 8,50 Euro für das Salrimbocca und 5,50 für den Flan mit Capuccino.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Geniesser,
    sich zu ärgern gehört definitiv nicht zum geniessen.Alle teilnehmenden Gastronomen machen bestimmt keinen Hehl daraus Geld verdienen zu wollen und zu müssen.Was nichts kostet kann auch nichts,sagt man im Pott und die Zeiten von Geiz ist geil sind endgültig vorbei.Wir waren Gäste und haben uns sehr wohl gefühlt.Danke,Helge Scholz

    AntwortenLöschen
  4. Für uns war es die erste und letzte Kulinarische Symphonie in Herne. Die Durchgänge an den Ständen waren dermassen schmal und man konnte kaum die Menuekarten sehen. Wir haben uns für das Züricher Kalbsgeschnetzeltes entschieden für knapp 10 Euro. Der Rösti war extrem klein und dazu auch noch sehr hart und mit 4 kleinen Fleischstückchen als Beilage mehr als überteuert. Für das Geld haben wir in Bochum einen Rösti bekommen der fast 3 mal so gross war und auch erheblich mehr Fleisch als Beilage.

    AntwortenLöschen