Sonntag, 4. August 2013

„Schönebeck is(s)t gut 2013“. Die leckerste Versuchung, seit es Gourmetmeilen gibt!



Bajuwarissimo: Weiß-blauer Himmel übder der Dorfwiese

Wenn das Ruhrgebiet mit den Gourmetmeilen „Rü Genuss pur“ und „GourmeDo“ an diesem Wochenende kulinarisch strunzen konnte wie schon lange nicht mehr, der einzig wahre „place to be“ war an diesem wunderschönen Sommer-Sonntag war „Schönebeck is(s)t gut“ im gleichnamigen Essener Stadtteil. Es war für den Genießer eine Selbstverständlichkeit, die entzückende kleine Gourmetmeile auf der Dorfwiese neben dem traditionsreichen Lokal „Schönebecker Schweiz“ zu besuchen, die er im letzten Jahr kennen lernte (klick hier). Und diesmal zeigte sich der Wettergott von der spendabelsten Seite. Schöner konnte die Sonne gar nicht scheinen. Der Himmel zeigte sich in einem geradezu bajuwarischen Weiß-Blau, und die Atmosphäre war so heiter wie bei einem Feuerwehrball in der französischen Provinz.

  Sonnenschein und Genuss

 Die Dorfwiese lebt!

Unter anderem spielte die Booze Company  rustikale Countrymusik

 Heute passiert noch was!

Das Essen, das die acht teilnehmenden Gastronomen anboten, konnte sich mit den Gerichten auf den Supermeilen getrost messen. Sven Nöthel vom Mülheimer Restaurant „Am Kamin“ bewies, dass ohne Zweifel der Spitzenkoch der dortigen Regeion ist, aber auch die „Schönebecker Schweiz“, der Gast aus Rüttenscheid „Fata Morgana“, der „Bocholder Hof“ oder das „Ristorante l’Italiano“ zeigten, dass sie was drauf haben. Obwohl in lieber Begleitung zu viert unterwegs, konnte nicht alles probiert werden. Schade, dass das Fest nur einen Tag dauert!
Hier die fotografische Dokumentation des kulinarischen Nachmittags. Weil sich „Schönebck is(s)t gut“ den Luxus eines gedruckten Programmheftes nicht leisten, sind die Benennungen der Gerichte vielleicht nicht ganz korrekt, und auch die Herkunft konnte nicht immer rekonstruiert werden.

Ristorante l'Italiano: Scampi auf Linsensalat. Aufwendig und lecker.

Enoteca Margherita: Garnelen in Tomatensauce: Einfach, aber lecker.

 Am Kamin: Gebizter Eismeersaibling auch Gurkensalat. Einfach eine Köstlichkeit

Am Kamin: Gelackte Ente mit Pfifferlingen und Auberginen?-Püree. Superzartes Fleisch, herzhafte Pfifferlinge.

Schönebecker Schweiz: Wolfsbarsch auf Fenchelsalat mit Orangen. Überzeugende Kombination.

Schönebecker Schweiz: Geschmortes Wildschwein mit Pfifferlingen, Aprikosen und Schupfnudeln. Weich und süß, was will man mehr.

Fata Morgana: Orientalische Dessert-Variation.

Im Glas: die Sonne


1 Kommentar:

  1. Den Seibling von Sven Nöthel durfte ich vergangenes Wochenende auch probieren. Einfach Klasse! http://blog.cookingaces.de/sommerfest-restaurant-am-kamin/

    AntwortenLöschen