Donnerstag, 5. Februar 2015

Neu in Essen: La-Grappa-Spross „Il Grappino“



Einfach (und) gut:
Südtiroler Riesling mit Schwertfisch

Der Drang der Essener Spitzengastronomie, sich volkstümlichere Zweitrestaurants zuzulegen, hatte in letzter Zeit mit Nelson Müllers Bistro „Müllers auf der Rü“ seinen ersten Höhepunkt. Jetzt führte er im Schatten des RWE-Towers hinter dem Essener Hauptbahnhof zu einer Familienzusammenführung ganz besonderer Art. Rino Frattesi, der Padrone „La Grappa“, eröffnete Ende Januar in den Räumlichkeiten neben seinem legendären Edel-Italiener das Ristorante „Il Grappino“. Preiswerter ist es hier als im Stammhaus, ein 4-Gänge-Menü inkl. Weinbegleitung kostet 65 Euro, ein Teller hausgemachte Nudeln (Trofie) mit Carpaccio 12 Euro.

Zauberei in der Show-Küche

In einer kleinen Show-Küche werden die kreativen, aber unprätentiösen Gerichte direkt vor den Augen der Gäste zubereitet, und exklusive Zutaten wie etwa Pistazien aus dem sizilianischen Bronte oder die Schinkenspezialität Culatello kommen dabei zum Einsatz. Die Zubereitung geschieht unabhängig von der La-Grappa-Küche, dennoch kam Küchenchef Hatim Srour während eines intimen Pressetermins mal kurz durch die Hintertür herein, um die Gäste zu begrüßen.

Wahlverwandtschaft:
Rino Frattesi (vorn) und Rino II

„La Famiglia“ lautet der Untertitel vom Il Grappino, und Rino Frattesi wäre nicht Rino Frattesi, hätte er dafür nicht gleich eine wunderschöne Legende parat, die wir einfach mal glauben wollen. Er präsentierte seinen „verschollenen Bruder“ Rino II als Chef des Il Grappino, der nach langer Zeit in den Schoß der Familie zurückgekehrt sei. In der Tat hat Rino II bereits vor dreißig Jahren in Essen gearbeitet, war dann nach Sizilien gegangen, hatte dort Restaurants betrieben und als Sänger gearbeitet. Und so greift Rino II gerne zur Gitarre und gibt mit schmelzender Stimme italienische Canzoni zum Besten – Italy at it’s best.

Parole, parole, parole: Rino II mit Gitarre

Und dann natürlich das Essen, das durch sorgfältig zubereitete Zutaten glänzte und durch eine Weinbegleitung, die auf die exquisite Weinauswahl des La Grappa zurückgreifen kann. Aber auch hier wird moderater kalkuliert. „Wir bieten im Il Grappino die Weine zu Winzerpreisen an“, meint Rino Frattesi bescheiden (und schmunzelt dabei wie ein Pirat der Karibik).

 Hausgemachte Trofie auf Rinder-Carpaccio

 Carpaccio vom Stockfisch

 Gnocchi mit Pistazien aus Bronte

Pfiirsschcréme-Dessert

Il Grappino, Rellinghauser Straße 3, 45128 Essen, 0201/10269370, www.la-grappa.de 

Vielen Dank an den Weindeuter für einige Bilder.


1 Kommentar:

  1. Da will einer schnell reich werden. Erst haben wir im Grappa vorzüglich gegessen, dann wollten wir noch einen Absacker nebenan im Grappino zu uns nehmen. In echter Casino-Manier überredete uns der junge Inhaber zu völlig überteuerten Getränken, schenkte nach, obwohl wir abwehrten und erweckte immer wieder subtil den Eindruck, dieses Getränk ginge aufs Haus. Die dicke Rechnung kam zum Schluss. Nochmals werden wir auf sein verschwörerisches "vertrauen Sie mir" oder "probieren Sie mal" nicht hereinfallen, weil wir da nicht wieder hingehen

    AntwortenLöschen