Montag, 16. Januar 2017

Nachgekocht: Pasta mit Linsen




Mein Gott, ist das lecker! Dass der Genießer als Linsen-Aficionado auf das Rezept für Pasta mit eben diesen Hülsenfrüchten, das letzte Woche im ZEIT Magazin veröffentlicht wurde (klick hier), abfahren würde, verwundert nicht. Und das, obwohl es sich um eine Art one pot pasta-Gericht handelt, bei dem Nudeln und Gemüse gemeinsam in einem Topf gegart werden. Ob das jetzt traditionell italienisch ist, weiß ich nicht – Bei alle Begeisterung für das Gericht würde ich es ein zweites Mal nicht so machen. Denn Linsen und Nudeln saugen alle Flüssigkeit auf, so dass, wenn man das fertige Gericht wie in der Kochanweisung vorgeschlagen, 10 Minuten ziehen lässt, ein ziemlich trockener Pampf entsteht. Allerdings ein total leckerer – vor allem, wenn man zusätzlich noch mit einer Prise Kreuzkümmel würzt.

Das nächste Mal werde ich das Gericht dann so zubereiten, wie ich es bei einem ähnlichen Rezept für Nudeln mit Linsen und Fenchel (klick hier) auch gemacht habe. Ich werde Nudeln und Sauce getrennt kochen. Und zwar so:

Rezept: Pasta mit Linsen

1 Karotte
1 Zwiebel
1 Stange Sellerie
1 Knoblauchzehe
1 kleine rote Chilischote
Olivenöl
80 g durchwachsenen Speck
100 g geschälte Tomaten
200 g Linsen
1 l Gemüsebrühe
3 Rosmarinzweige
1 Msp. Kreuzkümmel
350 g kurze Pasta (in diesem Fall Cavatappi)
geriebener Pecorino
Salz, Pfeffer

Karotte, Zwiebel, Stangensellerie, Konoblauch in kein würfeln. Getrocknete Chilischote ebenfalls klein schneiden und dabei nach Geschmack die scharfen Kerne entfernen. Alles in einem Topf in Olivenöls andünsten.
Speck würfeln und dazugeben. Alles etwas anbraten.
Linsen, Rosmarin und Kreuzkümmel dazugeben. Mit Gemüsebrühe auffüllen und 30 bis 40 Minuten köcheln lassen. Wen die Linsen fast gar sind, soviel Flüssigkeit nachgießen, dass eine genügend flüssige Sauce entsteht. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Vorschrift in Salzwasser al dente kochen. Zum Servieren Nudeln und Sauce auf dem Teller mischen. Mit geriebenem Pecorino bestreuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen