Mittwoch, 26. April 2017

Kochbücher: Raus und kochen! Urbane Küche unter freiem Himmel



Ava Fellmann, Emil Levy Z. Schramm
Raus und kochen!
Urbane Küche unter freiem Himmel
Delius Klasing 2017. 144 Seiten. 132 Farbfotos. ISBN 978-3-667-11046-6
19,90 Euro

Seitdem der Genießer dieses Blog betreibt, hat er das Image kultiviert, ein Gut-und-draußen-Esser zu sein. „Auf dem Balkon“ heißt eine seiner Rezept-Rubriken (klick hier). Eine andere ist die „Ruhrgebietsküche“ (klick hier) mit ihrem bodenständigen Crossover und Lokalkolorit, und beides versucht er in letzter Zeit als „Urbane Landhausküche“ zutatenmäßig und fotografisch neu zu interpretieren (klick hier). Dass er dabei dermaßen im Trend liegt, wurde ihm erst deutlich, als ihm jetzt das Kochbuch „Raus und Kochen!“ ins Haus flatterte, das auch noch den Untertitel „Urbane Küche unter freiem Himmel“ hat.

Mit hipstermäßigem Chic entrümpeln hier die Journalistin Ava Fellmann und der Fotograf Emil Levy Z. Schramm die alte Picknick-Kultur. Mit etepetete englischen Gartenpartys hat das alles nichts zu tun, eher können sich hier die strukturgewandelten Ruhrwiesen- und Kanal-Griller aus dem Ruhrgebiet wiederfinden, die sich zu Weinproben auf den begrünten Abraumhalden der Region treffen. Die gelungene, manchmal aber auch banale Auswahl an Rezepten möchte man analog zum Begriff Street Food als Meadow Food bezeichnen, ein Art Weltküche aus den urbanen Szenevierteln, angereichert durch einen Schuss von Redzepis Noma-Kochkunst im Look von Joseph Beuys‘ Fettecke. Anfängern werden nützliche Tipps zum Kochen im Freien jenseits des Einweggrills von der Tanke gegeben.

Wenn heutzutage auch keiner mehr die Grünen wählen will, ihr Bewusstsein scheint angekommen zu sein und man weiß jetzt, was Giersch und Gundermann sind. Historisch Bewusste mögen den mittlerweile über 100 Jahre alten Hit der Jugendbewegung in den Ohren haben: „Aus grauer Städte Mauern zieh’n wir durch Wald und Feld.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen