Dienstag, 5. September 2017

Restaurantführer „Essen geht aus 2018“ erschienen



 Munteres Cover-Pärchen: Puah und Linus

Schöner Service für die beiden Cover-Modelle von „Essen geht aus“: der Genießer durfte die Bochumer Studenten Puah und Linus zur Präsentation der neusten Ausgabe des Restaurantführers in seinem Auto nach Essen mitnehmen. Schließlich sollte sich das muntere Paar im tiefen Schellenberger Wald nicht verirren wie weiland Hänsel und Gretel auf dem Weg zur Großmutter.

Eleganz und Natur über dem Baldeneysee:
Jagdhaus Schellenberg

Das Jagdhaus Schellenberg, jetzt unter der Küchenleitung von Marc Wimper, ist mit seiner wunderbaren Terrasse hoch über dem Baldeneysee aber auch ein wahres Knusperhäuschen und für den Überblick Verlag schon seit Jahren bevorzugter Austragungsort für seine Präsentationsparty. Und so kamen auch gestern zahlreiche Gastronomen aus Essen, Mülheim, Oberhausen und Bottrop, um mit Spannung die neue Ausgabe in Empfang zu nehmen. Wie gewohnt, präsentiert auch „Essen geht aus 2018“ die Gastroszene der Stadt und ihrer Umgebung in neun Rankings, und ist mit insgesamt 250 Adressen sich die umfangreichste Darstellung dieser Art.

Eifrig gelesen: Essen geht aus 2018

Es ist viel business as usual dabei, und EGA-Chefredakteur Tom Thelen wies nicht umsonst daraufhin, dass sich die Essener-Gastroszene schon seit Jahren auf hohem Niveau eingependelt hat. Doch dem Genießer fiel schon beim ersten flüchtigen Durchblättern eine tiefgreifende Veränderung auf. Das erste Mal muss in der über 15-jährigen Geschichte von „Essen geht aus“ das Ranking Fine Dining/Sternverdächtig ohne die Résidence auskommen. Das traditionsreiche Spitzenrestaurant in Essen-Kettwig schloss Anfang des Jahres.

Um den Gästen die Zeit bis zur Verteilung der Hefte zu versüßen, hatte der Verlag fünf Häuser aus der Spitzengruppe der Rankings gebeten, Kostproben ihres Könnens anzubieten. Hier als die diesjährige „Essen geht aus“-Häppchenparade in Wort und Bild.

Salade Niçoise mit geflammter Meerbarbe, grünen Bohnen,
Olive, Artschocke, Tomate
Knut Hannappel· Restaurant Hannappel
(Platz 2 Ranking Fine Dining)
Avantgardistisches Experiment zum Start. Eine bis zur Kargheit reduzierte Dekonstruktion des provençalischen Salat-Klassikers.

Hausgemachte Kalbsravioli mit Parmesanschaum und Rotweinbutter
Michael Hau· Parkhaus Hügel
(Platz 4f Ranking Fine Dining)
Gekonnt programmierter Glücklichmacher
(wenn die Nudeln nicht so schnell kalt geworden wären).

US-Shortribs sous vide – Coleslaw – Süßkartoffel
Marc Wimper· Jagdhaus Schellenberg
(Platz 1 Ranking Im Grünen)
Unwiderstehlicher Gaumenschmeichler No. 1 vom Hausherrn.
Großartig das gesalzene Popcorn zur Sauce!

Schwarz lackierter Palo Lachs auf geschmolzenenem Fenchel
Henning Matke + Danile Klaus + Maximilian Mohr· Der Bonner Hof
(Platz 1 Ranking Mediterran)
Unwiderstehlicher Gaumenschmeichler No. 2.
Der Lachs wurde mit einem mallorquinischn Likör behandelt.
So süß! Schmeckt bestimmt auch Kindern.

Brombeere + Rote Beete + Lardo + Zitronenthymian
Sven Nöthel + Tobias Weyers· Restaurant „Am Kamin“
(Platz 1 Ranking Fine Dining)
Avantgardistisches Experiment zum Dessert. Die Crémekugel nicht gezuckert, sondern gesalzen, was wie Schokostreusel aussieht ist Lardo, der italienische Edel-Speck, die anscheinend fruchtige Sauce ist erdige Rote Beete. Gelungenes Beispiel für Sven Nöthels Sterneküche, in diesem Menü-Zusammenhang eine Provokation.

ESSEN GEHT AUS 2018. Überblick Medien GmbH & Co. KG. 8,90 Euro. Im guten Zeitschriftenhandel und hier im Internet.

1 Kommentar: