Montag, 12. Februar 2018

Bochum: Feinkost DiVita umgezogen




Die Bochumer Nudelmacher Orazio und Adriana DiVita sind mit ihrem italienischen Feinkostladen zurück an die Hattinger Straße gezogen. Ursprünglich hatten sie vor Jahren etwas weiter südwestlich in Weitmar-Bärendorf bei ihren Kunden Kultstatus erworben, und 2012 zogen sie dann mit einem größeren Restaurant in die neu gebauten Claudius-Höfe hinter dem Hauptbahnhof. Doch auf die Dauer wurden sie in diesem Edel-Ghetto nicht glücklich, und so zog es sie zurück auf den Kiez der langen Bochumer Ausfallstraße. Zusammen mit dem Restaurant Schreiners und dem Neo-Diner Blondies sorgen sie nun mit ihrer neuen Pastamanufaktur im Schatten des Bergmannheils für gastronomische Vielfalt oberhalb der Imbiss-Kategorie.

Frische Pasta im Haus gemacht

Erstklassige hausgemachte Pasta sind ihre Spezialiät. Mit Hilfe einer beeindruckenden Batterie von Pastamaschinen produzieren sie vor Ort Nudeln mit den wunderbarsten Füllungen, die man sich an der Theke abwiegen lassen und mit nach Hause nehmen kann. Aber auch vor Ort kann man sie verspeisen.

 Fantastische Pasta ...

... in coolem Ambiente.

Das frisch renovierte Lokal Hattinger Ecke Grottenstraße ist mit seiner Rundumverglasung eine chice Location geworden. Und das alles in typisch italienischem Trubel. Die vielen Glasscheiben reflektieren den Schall der ratternden Nudelmaschinen und der plaudernden Gästen, und so hat man hat das Gefühl, mitten auf einer verkehrsumbrandeten Piazza zu sitzen.

Pastamanufaktur Di Vita, Hattinger Str. 79 (Eingang Grottenstraße). www.divita-feinkost.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen