Samstag, 9. Juni 2018

Neu in Dortmund: Café Namu Sweets



Süße Grüße aus einer anderen Welt

Vor sechs Jahren eröffneten Kim Byoun und ihr Mann Jonghun das koreanische Restaurant Namu in der Dortmunder Innenstadt (klick hier). Seitdem fühlen sich die Dortmunder von Toshirag, Samgae Onban, Bibimbap und Patbingsu dermaßen verwöhnt, dass die beiden jetzt das Restaurant um ein Café erweitern konnten. Die Gelegenheit war günstig, weil der Laden nebenan frei wurde und das Restaurant problemlos erweitert werden konnte.

Kim mit Wahlspruch

Die angeboteten ostasiatisch inspirierten, vor Ort hergestellten Teilchen sind die reinsten Sahneschnittchen im Manga-Stil: knallbunt, kulleräugig verziert – und keineswegs so zuckersüß, wie die Farben vermuten lassen. Dabei gehen sie herrlich leicht und frisch über die Zunge. Und frühstücken kann man im Café Namu Sweets auch: auf koreanisch-japanische Art.

 Für Schoko-Freunde



Verführungen aus der Vitrine

 Macarons asiatisch

 Mit süßen Bohnen gefülltes Milchbrötchen

Japanisches Frühstück mit salat und Hähnchenbrust-Croissant

Sandwich mit Ei

Obst (echt)

Desserts zum Mitnehemn

Café Namu Sweets, Olpe 14, 44135 Dortmund. 0231/554816. Di-So 11-18 Uhr. Montag Ruhetag. Infos hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen