Dienstag, 1. Januar 2019

Spätes Neujahrsfrühstück: Champagnerkraut│Ingwer│Birne│Curry│ Sardines au citron



Sardinen sind der neue Rollmops. Nach diesem Motto ersetzt eine Dose schöner bretonischer Sardines au citron jedes andre Katerfrühstück nach einer langen Silvesternacht. Sauerkraut ist ja sowieso ein schrecklich gesundes, traditionelles Neujahrs-Essen, und der Ingwer gibt den nötigen Bumms, um gut ins neue Jahr zu kommen. Gemeinsam mit der Birne sorgen sie durch ihre entwässernden Eigenschaften dafür, dass alle Rückstände des alten Jahres aus dem Körper gespült werden.


Das Frühstück ist übrigens eine tolle Resteverwertung von Champagnernüseln. Man kippt alle Reste aus Gläsern und Flaschen einfach zusammen und kocht damit das Sauerkraut. Wer keinen Schampus hat, kann auch trockenen Weißwein wegen oder meintwegen ein Piccolöchen Rotkäppchen-Sekt. Und wer keine Sardines au citron hat, nimmt einfach normale Ölsardinen und beträufelt sie mit ZItronensaft.

Rezept: Champagnerkraut│Ingwer│Birne│Curry│Sardines au citron
2 Portionen

150 g Sauerkraut
2 kleine Zwiebeln
1 Stück Ingwer
2 Birnen
Schweineschmalz oder anderes Bratfett
½ TL Zucker
100 ml Champagner oder trockenen Weißwein
1 Msp Curry
½ TL Kümmel
Salz, Pfeffer
1 Zitrone
1 Dose Ölsardinen (Sardines au citron)

Ölsardinen-Dose öffneen und die Sardinen aus dem Öl holen. Wenn es keine Sardines au citron sind, mit Zitronensaft beträufeln und etwas stehen lassen.
Zwiebeln schälen. Eine würfeln, die andere in dünne Ringe schneiden. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen und i Spalten schneiden. Hälfte der Spalten würfeln.
Schmalz auslassen, etwas Zucker dazu geben und Zwiebelwürfel, Ingwerscheiben und Birnenwürfel arin goldbraun braten. Curry dazugeben und kurz mitbraten, ebenfalls das Sauerkraut. Mit Champagner oder Weißwein angießen. Kümmel dazu geben. Champagnerkraut bei niedriger Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
In einer Pfanne Birnenspalten und Zwiebelringe in etwas Schmalz goldbraun braten.

Zum Anrichten Champagnerkraut auf Teller verteilen und mit Sardines au citron, gebräunten Birnenspalten und Zwiebelringen garnieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen