Mittwoch, 6. Februar 2019

Urbane Landhausküche: Blutorangen-Couscous-Salat mit gegrilltem Fenchel – als Samstagsessen vegan oder mit geräucherter Forelle als Sonntagsessen



Samstagsessen: Blutorangen-Couscoussalat mit gegrilltem
Fenchel und frittierten Zwiebeln vegan


Sonntagsessen: mit geräuchertem Forellenfilet

Blutorangen sind eine Spezialität aus Sizilien oder Spanien und bestechen durch ihren Vitamin-C-Gehalt und natürlich durch ihre extravagante purpurne Farbe. Die entsteht durch große Temperaturunterschiede von Hitze bis Frost während der Reifezeit.

Für diesen exotisch anmutenden Salat habe ich Couscous in einem Orangensaft-Gemüsesud gar ziehen lassen, dem Kardamom für orientalische Würze sorgte. Radicchio steuerte elegante Bitternis bei (und einen weiteren Rot-Ton), der Fenchel rundete alles ab. Fürs vegane Samstagsessen sorgten frittierte Zwiebeln nach einem persischen Rezept für zusätzliche Rostaromen.

Fürs opulente Sonntagsessen kam als Krönung noch ein geräuchertes Forellenfilet dazu – in Erinnerung an die großartige Forelle, die ich einst am Salda See in der südwestlichen Zentraltürkei gegessen habe.


Rezept: Blutorangen-Couscous-Salat mit gegrilltem Fenchel
2 Portionen


1 kleine Fenchelknolle
1 Möhre
T TL Fenchelsamen, gemörsert
Salz

1 Handvoll Feldsalat
1 kleiner Kopf Radicchio
Zucker, Salz, Pfeffer
Apfelessig, Öl

3 Blutorangen
1 TL Chiliflocken
1 Lorbeerblatt
Kardamomkapseln
150 g Couscous
Gemüsebrühe
1 Zwiebel
Mehl, Zucker, Salz

1-2 geräucherte Forellenfilets


Möhre schälen und in dünne Scheiben schneiden. Am Fenchel den Strunk ein wenig einkürzen, aber so, dass die Knolle nicht auseinander fällt. Längs in dünne Scheiben schneiden. Brühe aufkochen, gemörserten Fenchelsamen dazu tun. Möhren und Fenchelscheiben darin 5 Minuten blanchieren, heraus nehmen und abschrecken. 200 ml Brühe zurückbehalten.

Feldsalat und Radicchio waschen und in mundgerecht Stücke zupfen. Salatstücke miteinenander vermischen. Aus Essig, Öl, Pfeffer, Salz und Zucker eine Marinade zubereiten.

Eine Blutorange auspressen. (100 ml Saft).Aus den Kardamomkapseln die Körner herausrücken, Schalen wegwerfen.

200 ml Brühe und 100 ml Saft mit Kardamomkörnern und Lorbeerbaltt aufkochen, 150 g Couscous dazugeben, aufkochen lassen und vom Feuer nehmen. 10 Minuten quellen lassen. Möhrenscheiben unterheben.

Zwiebel in dünne Streifen schneiden, mit Zucker und Salz würzen und in Mehl wälzen. In einem hohen Topf in Öl sanft goldbraun frittieren.. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Blanchierte Fenchelscheiben in einer Grillpfanne braten, bis sie hübsches Streifenmuster haben.

Eine Blutorange filetieren.

Feldsalat und Radicchio marinieren und mit dem Couscous vermischen. Auf Teller verteilen, mit Blutorangenfilets und Fenchelscheiben garnieren und mit den frittierten Zwiebeln bestreuen.

Wer will, kann geräucherte Forellenfilets dazugeben.

 Vegan mit frittierten Zwiebeln

 Mit geräuchertem Forellen-Filet


Türkei-Urlaub 1988 

Forellen-Restaurant am Salda See.
(Moped is' nich' meins. War mit'm Bus da.)

Prä-digitales Zeitalter: Essen hat man damals noch nicht so fotografiert.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen