Donnerstag, 21. Juli 2011

26. Dortmund à la carte: Pünktlicher Anstich



Same procedure as last year: OB Ullrich Sierau (2.v.l.) in Aktion

Pünktlich um 12 Uhr stach gestern Dortmunds OB Ullrich Sierau das Eröffnungfass für „Dortmund à la carte 2011“ an und spendierte den anwesenden Dortmundern Freibier. Ob Sierau damit Buße tat für den Fauxpas, den er sich vor ein paar Wochen geleistet hatte? Da hatte er nämlich zwei Polizisten angepflaumt, die ihn beim Telefonieren auf dem Fahrrad erwischt hatten. Erstens sei das ein Dienstgespräch, zweitens wolle er mit dem Polizeipräsidenten sprechen und drittens, ob sie nichts Besseres zu tun hätten, als den OB aufzuhalten. Naja, das Bier stammte natürlich von der als Sponsor der Gourmetmeile auftretenden Kronen Brauerei.

Immerhin schien Petrus ein Einsehen zu haben und man hatte für den Eröffnungsakt für Dortmunds traditionsreichstes Schlemmerfest passables Wetter. Weder herrschte tropische Hitze wie im letzten Jahr, noch regnete es, wie für die nächsten Tage angesagt. Elf Gastronomen fahren bis einschließlich Samstag, den 23. Juli 2011, auf dem Hansaplatz in der Innenstadt schließlich das auf, was der Dortmunder mag: deftige westfälisch Küche wie etwa der Klassiker Stielmus mit Tafelspitz von „Overkamp“, ergänzt durch eine Gourmetreise durch die Spezialitäten der Welt, etwa das Steak vom Wagyu-Rind und Pfeffercuvee von „Tante Amanda“, die dieses Jahr neu dabei ist. Besonderes Schmankerl ist jeweils ein Gericht, in dem ein Produkt der u.a. in Dortmund ansässigen Groß-Käserei Rotkäppchen Verwendung findet.

Der Genießer fand Zeit und Appetit, drei Gerichte zu probieren. Als er sich auf den Heimweg machen musste, stellte er fest, dass es begonnen hatte zu regnen. Unter den Zeltplanen, mit denen der Hansaplatz abgedeckt wird, hatte er beim Essen nichts davon gemerkt.


Holzknecht: Rotkäppchen Grillkäse mediterran mit Kräuterquark und Schwarzbrot mit Hövel’s Original. Die kleine Vorspeise hätte sich auch als schnelles Herren-Abendbrot zu Hause geeignet. Kann man alles prima im Kühlschrank bevorraten.

Tante Amanda: Sardische Nudelteigtaschen mit Kartoffel-Käse-Minz-Füllung auf Bruschetta-Sauce, Parmesanraspel, italienische Kräuter und Rucola. Ein kleiner Pasta-Gang waren die leckeren Teigtaschen nicht. Die raffinierte Kartoffel-Käse-Füllung mit der schönen Minznote schlug ganz schön zu Buche.


Eisenbarth Gastronomie: Original Wiener Kalbschnitzel mit lauwarmem Speckkartoffelsalat, Zitronenscheibe, Kapern und Sardellen. Das zarte Wiener Schnitzel war selbstverständlich vom Kalb und stilecht ausdekoriert, die Panade schön knusprig ausgebacken, und von dem ordentlichen Schlag Kartoffelsalat hätte ein Kleinfamilie satt werden können. Dazu schmeckte ein Glas Riesling vom Weingut Diehl großartig.

"Dortmund à la carte" geht noch bis zum 23. Juli. Infos hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen