Montag, 24. August 2009

Hofläden: Trantenrother Hof in Witten




Ein kleines Stückchen ist die Bochumer Straße zwischen Langendreer und Witten noch so, wie früher die Verbindungsstraßen im Ruhrgebiet aussahen. Die Überlandstraßenbahn fährt eingleisig, ein paar mehrstöckige Vorkriegshäuser signalisieren, wir sind hier in einer Industriestadt, aber links und rechts der Straße ziehen sich idyllisch Felder mit Gehöften hin. Biegt man in den Trantenrother Weg ein, gelangt man nach einigen hundert Metern holperigem Feldweg zum gleichnamigen Hof. Hier herrscht das kreative Chaos des alternativen Landlebens. Kinder spielen, Ackergeräte stehen herum, Enten watscheln vorbei, und ständig kommen Kunden, die im Hofladen einkaufen wollen.
Schon seit den 1970er Jahren wird auf dem 500 Jahre alten Bauernhof biodynamische Landwirtschaft betrieben. Seit 2002 führen Witiko Ludewig und Bert Schulze-Poll in einer Betriebsgemeinschaft mit ihren Familien den Hof, den sie von einem Verein gepachtet haben, der sich eigens zum Erhalt des Hofes gegründet hat. Hier wird auch eine soziale Gemeinschaft praktiziert. Ständig machen hier Waldorf-Schüler ihr Praktikum. Der Biohof ist Demeter-zertifiziert und produziert Gemüse und Vieh. Ca. alle drei Wochen wird geschlachtet, dann wird im Laden Fleisch aus eigener Produktion angeboten. Die Termine kann man erfragen.
Ein Großteil dessen, was im Laden an Gemüse zu finden ist, stammt aus eigener Produktion. Vieles wird auch dazu gekauft, etwa der Käse der sehr gut bestückten Käsetheke. Stände des Trantenrother Hofes sind auf zwei Bochumer Wochenmärkten zu finden. Dienstags und freitags auf dem Rathausmarkt, mittwochs und samstags auf dem Buddenbergplatz hinter dem Hauptbahnhof.
Trantenrother Hof, Trantenrother Weg 25, 58455 Witten, Tel.: 02302/57104
Öffnungszeiten: mo-fr 10 - 13 und 15 - 18 Uhr, sa 9 - 16 Uhr, mi geschlossen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen