Dienstag, 13. April 2010

Bochums mediterranes Einkaufsparadies I: Herner Straße



Fischhändler Omeirate Salah


Es ist schon so eine Sache mit der Stadtplanung. Da soll aus der südlichen Bochumer Innenstadt rund um die Viktoriastraße im Laufe der Zeit ein pulsierendes Kreativwirtschaftsviertel werden, und dabei hat die Stadt längst einen lebenswerten Kiez an ihren nördlichen Ausfallstraßen.
Am Kortländer, da wo Dorstener und Herner Straße auf die Brückstraße stoßen, lässt es sich zumindest kulinarisch fantastisch leben – und das nicht nur, weil hier die Metzgerei Dönninghaus ist, die Heimat der Bochumer Kult-Bratwurst. Das Kommando Mardermann weiß das längst. Also machte der Genießer sich auf, ein wenig im Revier des Blogger-Pärchens zu wildern. In den Genuss, Madame M. im Bademantel einkaufen gehen zu sehen, kam er leider nicht.

Dafür staunte er nicht schlecht, als er den noch keinen zwei Wochen alten Fischladen „Fischiges aus Fluss und Meer“ in der Herner Straße 5 betrat. Lebende Hummer krabbelten da übers Eis, in der Vitrine lagen Rotbarben einträchtig neben Meeräschen, Brassen neben Forellen, frische Sardinen neben Pangasiusfilets und Victoriasee-Barsch. „Schade, dass ich den großen Schwertfisch von letzter Woche nicht mehr habe“, meinte Omeirate Salah, als er den Fotoapparat des Genießers sah. Eigentlich ist der gebürtige Libanese gelernter Maler und Anstreicher, „doch langsam bekomme ich es im Rücken“. Da ist er auf die Idee mit dem Fischladen gekommen, denn so etwas würde in Bochum fehlen. Und da hat er vollkommen recht. Zweimal in der Woche bekommt er frischen Fisch aus Frankreich. Hoffentlich wissen die Bochumer diesen zivilisatorischen Fortschritt in Sachen Lebensmittelversorgung auch zu schätzen. Den Appell von Madame M., sich bei Omeirate Salah „dumm und dämlich zu kaufen“, kann der Genießer nur eindringlich unterstützen.

Salvatore Coniglio und Margherita d'Ugo

Die Zutaten, um wunderbare Fischgerichte zuzubereiten, bekommt man zwei Türen weiter. In der der Herner Straße 3 residiert nämlich der Nestor der Bochumer Feinkostläden: Coniglio. Seit ewigen Zeiten werden hier italienische Lebensmittel verkauft, und seit 27 Jahren tut das die Familie Coniglio. Mittlerweile haben Salvatore Coniglio und seine Frau Magherita d’Ugo das Heft des Schinkenmessers in der Hand genommen, doch Vater und Mutter sind immer noch aktiv, und sei es nur, um auf das Enkelkind aufzupassen.

„Bei uns gibt es nur italienische Erzeugnisse“, erklärt Salvatore Coniglio. Und die sucht er sorgfältig aus. Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe haben nichts darin verloren. An einer Frischtheke gibt es Schinken, Wurst- und Käsespezialitäten, eine feine Weinauswahl rundet das Angebot ab. „Frisches Obst und Gemüse haben wir nicht soviel“, meint er. „Das machen die türkischen Händler in der Umgebung viel zu gut.“ Aber dennoch besorgt er auf dem Großmarkt frischen Knoblauch oder aromatische Tomaten und ähnliches. „Das ist schließlich auch für uns selbst.“ Der Rest bleibt dann für Stammkunden, von denen der Genießer mindestens zwei kennt: Madame Mardermann und die Freundin des guten Geschmacks.

Morgen erfahren Sie, welche kulinarischen Überraschungen die Dorstener Straße bietet.

„Fischiges aus Fluss und Meer“, Bochum, Herner Str. 5, Di-Sa 10-19 Uhr.

„Coniglio“, Bochum, Herner Str. 3, Tel 0234/66324, Mo-Fr 9-13.30 und 15-18.30 Uhr, Sa 9-14 Uhr

Kommentare:

  1. Ein herrlicher Post. Ich kaufte in der letzten Woche wunderbare Rotbarben bei dem neuen Fischhändler. Bei Coniglio das Brot und die sardischen Tomaten und frisches Basilikum. Wein hatte ich noch im Keller. Was braucht man mehr?

    AntwortenLöschen
  2. Es ist sehr schön, wenn man bei beiden Geschäften vom 1. Tag an dabei war. Feinkost Coniglio ist klar, da war Toto -glaub ich- noch garnicht geboren, und nun unsere deutsch-libanesische Familie! Und wenn man dann noch seinen Apotheker überraschen kann, was er Neues in seiner Umgebung hat: toll! Allen alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. think global, shop & eat local ! Solcherart Recherche-posting gehört dem Genießer ganz groß angerechnet, er kanns eben, mit lässiger Hand + dazu schön fotografiert. Gruß !

    AntwortenLöschen
  4. klasse, für den post nehm ich beim nächsten mal sogar den bademantel aus reiner seide (der ist eigentlich für sonntags)!

    AntwortenLöschen