Montag, 10. Mai 2021

Auf dem Balkon: Mit schwarzem Jasminreis, Korinthen und Feta gefüllte Paprika, Zitronenkartoffeln aus dem Ofen und Joghurt-Minz-Sauce (vegetarisch)


Nach einem trüb-kalten Einstieg brachte der Mai endlich frühsommerliche Temperaturen auf den Südbalkon, und die bislang nur zaghaft blühenden Blümchen reckten und streckten sich, dass es eine Wonne war. Also genau der richtige Zeitpunkt, ein erstes Sommermenü auf den Tisch zu bringen: gefüllte Paprikaschoten. Um die Farbenpracht richtig zur Geltung zu bringen, entschloss ich mich, wndlich eine Portion des schwarzen Jasminreises zu verbrauchen, der seit geraumer Zeit sein Dasein in meinem Vorratsschrank fristete. Das Kalkül ging ging auf. Nicht zuletzt, weil zur Abendessenszeit die untergehende Sonne den Südbalkon wieder einmal in ein ganz besonderes Licht tauchte. Und es schmeckte, wie es aussah.



Rezept: Mit schwarzem Jasminreis, Korinthen und Feta gefüllte Paprika, Zitronenkartoffeln aus dem Ofen und Joghurt-Minz-Sauce

2 Portionen

Füllung:
1 Tasse schwarzer Jasminreis
1 ½ Tassen heiße Gemüsebrühe
½ Tasse Korinthen
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
50 g Feta-Käse, zerkrümelt
1 Lorbeerblatt
Piment, Nelke, Paprika edelsüß, Zimt
Pfeffer
frische Minzblätter gehackt
1 EL geriebener Parmesan
1 Schuss Weißwein
Olivenöl

Reis und Korinthen waschen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. In einem Topf Olivenöl erhitzen, und die Zwieble und Knoblauchwürfel darin schwitzen. Gewaschenen Reis dazugeben und kurz mitdünsten. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen und komplett verdampfen lassen. Korinthen und Lorbeerblatt dazu geben und untermischen. Mit 1 ½ Tassen heißer Gemüsebrühe auffüllen, umrühren und bei niedriger Hitze ca 50 Minuten garen, bis die Brühe aufgesogen ist und der Reis weich ist. Vom Herd nehmen, mit Piment, Nelke, Paprika edelsüß und Pfeffer fein abschmecken. Zerkrümelten Feta, geriebenen Parmesan, gehackte Minzblätter unterrühren. Mit etwas Olivenöl geschmeidig machen. Mit Salz abschmecken.

Zitronen-Kartoffeln aus dem Ofen:
2-4 Kartoffeln, je nach Größe
Olivenöl
Thymian
fein gewürfelten Knoblauch
Zitronensaft
Salz
Paprika edelsüß

Kartoffeln schälen und in Pommes ähnliche Stäbchen schneiden. In Salzwasser 3 Minuten blanchieren. Geeignet Form mit Olivenöl ausstreichen. Kartoffelstäbchen darin verteilen, mit Knoblauchwürfelchen, Thymian und Salz bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln.

Fertig stellen:
2 große Paprikaschoten rot und gelb

Von den Paprikaschoten einen Deckel abschneiden. Die Kerne aus dem Inneren entfernen. Füllung in die Schoten geben, Paprikadeckel aufsetzen. In eine Passende Form setzten. Etwas kochendes Wasser angieße und im 180 Grad heißen Ofen 40 Minuten backen.
15 Minuten vor Ende die Kartoffeln mit in den Ofen geben.

Anrichten:
Joghurt-Minz-Sauce (Rezept klick hier)
Parikapulver
Gehackte Minze

Fertig gebackene Paprikaschoten und Kartoffeln auf vorgewärmte Teller geben. Mit Joghurt-Minz-Sauce beträufeln und mit Paprikapulver und gehackter Minze bestreuen.

Freitag, 7. Mai 2021

Der Frühling, der Herbst sein wollte: Risotto mit gebratenen Steinpilzen und grünem Spargel (vegetarisch)

Auf der einen Seite war es ein Kühlschrankfund, der mich zu diesem Gericht inspirierte. Die Steinpilze, die ich vor über einer Woche gekauft hatte, dann aber ihr Dasein im recht kalten Gemüsefach fristen mussten, machten beim genaueren Betrachten immer noch einen recht verzehrfähigen und leckeren Eindruck, so dass ich daraus eine Risotto machen wollte. Im Supermarkt kam mir dann eine weiter Idee. Dort wunderte ich mich über die marktwirtschaftliche Kuriosität, dass grüner, halb vertrockneter Spargel aus Italien 11 Euro das Kilo kostete, während daneben deutscher Bio-Grünspragel für knapp 9 Euro lag, dessen Stangen auch noch so herrlich dünn waren, dass sie getrost als italienischer wilder Spargel durchgehen konnten. Da war ganz klar, wo ich zugriff.

Heraus kam diese herrliche Kombination, die ganz wunderbar zu den herbstlichen Temperaturen passte, die der diesjährige Mai bereithält. 

Nachtrag: Wenn der Frühling wirklich Frühling sein wollte, hätte ich statt der Steinpilze Morcheln genommen.

Erstaunlich gut gehalten: Aus tagelangem Kühlschrank-Exil befreite Steinpilze. 

 Deutscher grüner Bio-Spargel

Rezept: Risotto mit gebratenen Steinpilzen und grünem Spargel

Risotto:
Butter
1 feingehackte Knoblauchzehe
1 kleine feingehackte Zwiebel
Getrocknete Steinpilze
Frische Steinpilze, in Stücke geschnitten
1 Tasse Risotto-Reis
¾ l Gemüsebrühe oder Pilzfonds
1 Zweig Rosmarin

1 Zweig französischer Estragon
Ein paar zerdrückte Wacholderbeeren
1-2 Nelken
2 frische Lorbeerblätter
Geriebener Parmesan
Pfeffer aus der Mühle

Getrocknete Steinpilze in heißem Wasser einweichen.
Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
In einem großen Topf Zwiebel und Knoblauch in Butter andünsten. Eingeweichte Steinpilze und frische Steinpilzstücke dazugeben und ebenfalls andünsten. Reis dazugeben und kurz anschwitzen. Evtll eien Schuss Weißwein dazugeben und komplett verdampfen lassen. Gewürze dazugeben. Mit einer Kelle kochende nach und nach Brühe dazu geben. Alles kochen lassen (ca. 18 Minuten), bis der Reis gar ist und eine schöner Reisbrei entstanden ist. Topf vom Herd nehmen. Einige Butterstücke unterziehen. Parmesan dazugeben. Mit Pfeffer würzen.

Gebratener grüner Spargel:
Grüner Spargel
Butter
Zitronensaft
1 Prise Zucker
1 Prise Salz
1 Zweig französischer Estragon

Vom Spargel die trockenen Enden abschneiden. Dünn schälen. (Spargelschalen und Enden in die Gemüsebrühe für den Risotto geben). Butter in einer Pfanne auslassen, Spargel hineingeben, Estragonzweig dazu geben. Mit salz und Zucker würzen. Mit Zitronesaft beräufeln. Spargel in geschlossener Pfanne 5 Minuten braten. Ab und zu wenden. Herausnehmen und warm stellen.

Gebratene Steinpilze:
Mehrere schöne Steinpilze
Butter
1-2 Zehen Knoblauch
Pfeffer, Salz
Zitronensaft
1 Zweig französischen Estragon

Steinpilze putzen und in schöne Scheiben schneiden. In der gleich Pfanne wie den Spargel mit Knoblauch, Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft braten, bis sie eine schöne Farbe haben. 1 EL heiße Risottobrühe dazugeben und dünsten, bis sie durch gegart sind.

Anrichten:
Spargelstangen auf vorgewärmte Teller geben, Risotto darauf geben und mit den gebratenen Steinpilzen garnieren. Gehackten französischen Estragon darüber streuen.

Sonntag, 2. Mai 2021

Auf dem Balkon: Orecchietti mit Vitelotte-Kartoffeln, Moscardini und Scamorzine affumicate

Pasta e patate, Nudeln mit Kartoffeln, sind ein typisches Gericht aus Süditalien. Neulich fand ich auf Instagram ein Foto, das eine äußerst elegante Variante dieses Gerichtes der cucina povera. Statt der neapolitanischen gemischten Nudeln wurden apulische Orecchiette verwendet und statt einer normalen gelben Kartoffelsorte die blaue Vitelotte. Ergänzt um kleine Kügelchen von geräuchertem Scarmoza-Käse, ebenfalls eine süditalienische Spezialität, und ein paar eingelegten Moscardini-Stückchen, die noch von letzter Woche übrig waren (klick hier), hielt ich das Ganze für eine würdige Mahlzeit für den diesjährigen, viel zu kalten 1. Mai. Dazu schmeckte ein Glas Salice Salentino.

Vitelotte-Kartoffeln, Orechietti und andere Zutaten
 
Eingelegte Moscardini

Scarmorzini affumicate,
Kügelchen aus geräuchertem Scarmoza-Käse
 

Rezept: Orecchietti mit Vitelotte-Kartoffeln, Moscardini und Scamorzine affumicate
2 Portionen

200 g Orecchietti
200 g Vitelotte-Kartoffeln
30 g Pancetta (durchwachsener Speck)
8 Kügelchen Scarmozini (Scarmoza-Käse)
mehrere Stücke eingelegte Moscardini (Pulpo)
1 EL fein geriebener Parmesan
1-2 Zehen Knoblauch
Pfeffer, Salz
gehackte Petersilie
Olivenöl

Vitelotte-Kartoffeln schälen, in 0,5 Zentimeter große Würfel schneiden und 4 Minuten in Salzwasser blanchieren. Orecchietti nach Packungsvorschrift in Salzwasser al dente kochen. Eine Tasse Kochwasser zurückbehalten und mit 1 EL fein geriebenem Parmesan verrühren. Scarmozini halbieren.

Pancetta in 0,5 Zentmeter große Würfelschneiden und mit den geschälten Knoblauchzehen in etwas Olivenöl auslassen. Blanchierte Kartoffelwürfel und mitbraten, etwas später die gekochen Orecchietti dazugeben und ebenfalls mitbraten. Tasse Kochwasser mit Parmesankäse dazugeben und etwas köcheln lassen. Moscardini-Stücke und halbierte Scarmoza-Kügelchen dazugeben. Mitköcheln lassen, bis die Scarmoza-Kügelchen leicht angeschmolzen sind.

Auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit Pfeffer aus der Mühle und fein gehackter Petersilie bestreuen.