Mittwoch, 7. März 2012

„Chieese“: Der Käse-Karsten im Bochumer Biokauf



Würden Sie diesem Mann einen Gebraucht-Käse
abkaufen? Karsten Buhr von "Chieese"

Hier bekommt man eine der exquisitesten Auswahlen an Käse in Bochum: „Chieese“ ist der offizielle Name des Käsestandes im Bochumer Biokauf, doch für die Kunden ist der immer freundlich lachende Herr hinter der Theke nur der Käsemann oder der Käse-Karsten. Seit acht Jahren betreibt Karsten Buhr die Käsetheke in dem Biosupermarkt an der Wittener Straße. 70 bis 80 Sorten hat er im Programm – es waren sogar mal 500. „Aber das war einfach zu viel Arbeit“, stöhnt er heute noch in komischer Verzweiflung.

Ob aus Rohmilch oder pasteurisierter Milch, ob von Kuh, Schaf oder Ziege, alle Käsesorten kommen aus handwerklicher Bioproduktion. Manch einer dieser Betriebe hat dabei durchaus eine beträchtliche Größe, so dass das Käsemachen auch hier wie am Fließband läuft, bei Massenprodukten wie Bio-Gouda ist das auch gar nicht anders möglich. Aber die meisten Spezialitäten stammen aus kleinen Manufakturen, zu denen Karsten auch immer eine schöne Geschichte parat hat. Die Käsehersteller und Affineure aus ganz Europa hat er fast alle auf Messen wie der „Biofach“ in Nürnberg kennen gelernt. Allerdings: Sein Sortiment umfasst keine regionalen Produzenten. Das hat einen Grund. Die kleinen Produzenten in der Umgebung haben keine Großhandelspreise für Wiederverkäufer, und so muss Karsten diese Produkte teurer verkaufen als ab Hof. „Das machen meine Kunden nicht mit“, meint Karsten. „Ich hatte das mal ausprobiert. Aber meine Kunden kannten dann die Höfe und haben lieber gleich da eingekauft.“

Karsten mit Lieblingskäse Greyerzer

Zum Käse ist 54-Jährige eher zufällig gekommen. Eigentlich war Karsten Buhr Gemüsehändler und hatte auch schon mal in der IT-Branche gearbeitet, aber dann verschlug es ihn nach Bochum. Da bekam er das Angebot, im damals neu entstandenen Biokauf die Käsetheke als Shop-in-Shop zu betreiben. Also griff er zu, gründete eine Firma, machte sich mit dem Thema vertraut und gilt heute als einer der Käsespezialisten in der Region, der auch andere Bio-Käseläden berät. Bei verschiedenen Veranstaltungen von Slow Food trat er als Referent und Caterer auf. Sein Traum ist es, selbst Käse zu affinieren und dabei in einem alten Zechenstollen als Ruhrgebietsspezialität reifen zu lassen.

"Der Käse mit den schönsten Löchern!"

Karstens Lieblingskäse ist übrigens der Greyerzer reserve, 100g für 3,49 Euro, 12 Monate gereift, mit nussiger Würze und köstlichen Salzkristallen. Ein weiterer Favorit ist der Emmentaler. „Der hat die einfach die schönsten Löcher!“



Chieese im Biokauf, Wittener Str. 111, Bochum. Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 8-18 Uhr

Kommentare:

  1. Kann ich gut verstehen, dass der Greyerzer sein Lieblingskäse ist. Ich sag nur "Wer hat's erfunden?" ;-)))

    AntwortenLöschen
  2. da wär ich doch gerne ein Holzbrett...;-)!

    Grüße aus München

    AntwortenLöschen