Sonntag, 27. November 2011

Gestern bei Mama: Linsen mit Olivenhähnchen



Gestern habe ich für Linsen mit Olivenhähnchen gemacht. Dafür bereitete ich zuerst eine klassische Linsensuppe zu. Dazu kochte ich erst einmal aus einem Stück Flache Rippe mit Knochen, Sellerie, Möhre, Porree, einer mit Nelken gespickten Zwiebel und einem Gewürzsäckchen mit Pfeffer, Piment und Koriander eine Rinderbrühe. Darin garte ich dann die Berglinsen (zusammen mit einem Stück durchwachsenem Speck), bis sie einigermaßen weich waren, tat dann gewürfelte Möhren und Sellerie sowie in Streifen geschnittenen Porree und einige mehlig kochende, geschälte Kartoffeln dazu. Als alles gar war, fischte ich Speck und Kartoffeln heraus. Den Speck schnitt ich in Würfel, die Kartoffeln zerdrückte ich mit deiner Gabel und gab alles zurück in die Suppe. Es wurde ein sämiges Linsengemüse, das ich mit Salz, Pfeffer und etwas Apfelessig abschmeckte.

Parallel dazu bereitete ich die mit Olivenpaste gefüllten Hühnerbrustfilets zu. Dazu zerteilte ich zwei Hühnerbrüste in jeweils zwei Filets und schnitt sie etwas auf, damit ich sie aufklappen konnte. Dann bedeckte ich sie mit Frischhaltefolie und klopfte sie mit einer schweren Pfanne platt. Die Fleischtranchen bestrich ich mit Olivenpaste, rollte sie auf und band sie mit Küchengarn zusammen. Diese Rouladen briet ich an, bis sie braun waren, löschte mit Milch und etwas Apfelessig ab und salzte ein wenig. Dann schmorte ich sie in einer dreiviertel Stunde fertig.
Es schmeckte großartig. Dennoch meinte Mama: „Das ist nicht richtig. Eine Linsensuppe muss flüssiger sein.“

Kommentare:

  1. Mensch Mama, dann war es eben Linseneintopf, ich hätte auch gerne mal probiert.

    AntwortenLöschen
  2. Wie unfassbar lecker deftig schaut das denn aus? Wow!

    AntwortenLöschen