Donnerstag, 3. September 2020

Herbstvergnügen: Pasta mit Steinpilzen und Feigen als Begleitung zu einem schön gereiften Bordeaux

Es waren verschiedene Regal- und Kellerfunde, die mich zu diesem Nudelteller inspirierten. Von einem längst vergangenen Weihnachtsfest übrig geblieben, harrten einige getrocknete Feigen, die ich in einem Schraubglas untergebracht hatte, schon länger auf Verwendung, genauso wie eine noch verschlossene Packung mit ebenfalls getrockneten Steinpilzen, die zügig auf ihre Verfallsdatum zusteuerte. Als eine meiner heißgeliebten Carbonara-Variationen (klick hier) zubereitet, könnten diese beiden Zutaten doch eine hübsche Begleitung zu einem der mittlerweile schön gereiften Rotwein-Klassiker sein, von denen einige in meinem Keller verstauben.

 Optisch fast wie Trüffel: getrocknete Feigen und Steinpilze

Als erstes fielen mir da Barolo oder Nebbiolo ein, würden diese piemonteser Preziosen doch bestens zu dem wunderbaren Frühherbst-Wetter passen, das meinen Balkon in ein goldenes Sonnenlicht tauchte. Doch dann fiel mir beim Stöbern im Keller ein Bordeaux aus dem Jahr 2006 in die Hände, eine Château Belgrave aus dem Haut-Médoc. Ich erinnerte mich, dass ich ihn einmal auf einer Presseveranstaltung von Karstadt Dortmund als Give-Away geschenkt bekommen hatte, allerdings vor meine Bloggerzeit. (Wen’s interessiert, wie großzügig Karstadt war: Heute würde die gereifte Flasche 35 bis-40 Euro kosten.)

Château Belgrave aus dem Haut-Médoc

Ich fand im Netz einige Verkostungsnotizen, in denen was von deutlichen Tanninen, Cassis-, Milchkaffee- und Dörrobstnoten stand, und fand das für meine Steinpilz-Feigen-Kombi recht passend. Als ich den Wein dann öffnete, fand ich ihn mit 14 Jahren und seinem bräunlich-violett changierenden Rot ziemlich präsent. In der sanften Nase konnte ich die genannten Duftnoten wiederfinden. Dazu kam eine deutliche Säure, die das Nudelgericht pfiffig ergänzte.

Also stand einem wunderbaren Herbstvergnügen auf dem Balkon nichts im Wege – wären da nicht meine Freunde gewesen, die genussgeilen Wespen von nebenan...



Rezept: Pasta mit Steinpilzen und Feigen, Pancetta, gerösteten Pistazien und Pinienkernen
2 Portionen

15 g getrocknete Steinpilze
4-6 getrocknete Feigen
200 g g dickere kurze Nudeln, z.B. Casarecce
100 g Pancetta
1 EL Schweineschmalz
1-2 Knoblauchzehe
1 EL Sojasauce
1 großes Ei
4 EL geriebenen Parmesan
Pfeffer aus der Mühle, geriebene Muskatnuss
Salz zum Abschmecken
je 1 EL Pinienkerne und geschälte Pistazien

Getrocknete Steinpilze gründlich waschen und in heißem Wasser eine Stunde einweichen. Getrocknete Feigen ebenfalls waschen. Wenn sie sehr hart sind, mit einweichen. Fertige Pilze und Feigen herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Einweichwasser durch eine Filtertüte abseihen. Feigen in jeweils drei Scheiben schneiden, Pilze in mundgerechte Stücke.
Pinienkerne und Pistazien in einer Pfanne vorsichtig anrösten.
Pancetta in Würfel schneiden und im Schweinschmalz glasig auslassen. Knoblauchzehen halbiert dazu geben und kurz mitbraten. Eingeweichte Steinpilze dazu geben und ebenfalls kurz braten. Mit ½ Tasse abgeseihtem Einweichwasser aufgießen. Sojasauce dazu geben. Bei geschossener Pfanne 20 Minuten durchschmoren lassen. Feigen dazu geben und bei geöffneter Pfanne mitschmoren, damit die Flüssigkeit etwas einkocht.
In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsvorschrift al dente kochen. Abgießen und eine Tasse Kochwasser zurück behalten.
Ei mit geriebenem Parmesan verrühren. Pfeffer und Muskat dazu geben.
Die fertigen Nudeln in die Pfanne mit den Pilzen und Feigen geben und kurz mitschmoren lassen. Pfanne vom Feuer nehmen und etwas abkühlen lassen. Ei-Parmesan-Mischung darüber gießen und verrühren. Aufpassen, dass das Ei nicht stockt. Eventuell mit Pilzeinweichwasser oder Nudelkochwasser geschmeidig machen. Eventuell mit Salz abschmecken.
Nudelgericht auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit gerösteten Pinienkernen und Pistazien, etwas gehackter Petersilie und Pfeffer aus der Mühle bestreuen.


Kommentare:

  1. Vorgestern habe ich die ersten frischen Steinpilze gefunden - nur drei Stück, aber immerhin, für Nachschub ist gesorgt. ;-)

    Mit den getrockneten Sachen oder auch Weinen geht's mir manchmal ähnlich. Und da entstehen solche Köstlichkeiten! Klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frische Steinpilze - vielleicht sollte ich mal im Wald suchen und nicht nur in meinem Küchenregal. :)

      Löschen