Sonntag, 17. Januar 2021

Regional: Drillinge mit Rapsöl aus Witten

Unbeauftragte und unbezahlte WERBUNG
"Wittener Goldteller"

Die Notwendigkeit, dieses frugale Mittagsgericht als Rezept zu posten, besteht eigentlich nicht. Handelt es sich doch um simple mit Kümmel gekochte Pellkartoffeln, die mit Rapsöl beträufelt und mit Fleur de Sel wurden. Dazu gab es etwas mit Rapsöl angerührten Ziegenfrischkäse. Dennoch wurde das Bild zu einem Renner auf meinem Facebookprofil und verschiedenen -gruppen, und deshalb möchte ich es auch den Genussbereit-Lesern nicht vorenthalten. Dass der "Wittener Goldteller", wie ich ihn mal nennen möchte, so viel Interesse hervorgerufen hat, liegt an den exklusiven Produkten.

Kartoffeln und Rapsöl stammen nämlich von der Kornkammer Haus Holte, einem Bioland-Bauernhof im Wittener Ruhrtal. Kennen gelernt hatte ich den Biohof bei einem von Slow Food Bochum organisierten Kartoffel-Tasting im Herbst 2019 (klick hier). Haus Holte ist einer der profiliertesten Kartoffelproduzenten in der Region; aber es gehört auch noch eine Ölmühle zum Betrieb, in der aus hofeigenen Produkten Raps-, Senf- und andere Öle hergestellt werden.


Beim ewigen Zuhause-Sitzen im Lockdown überfiel mich am Freitag die Lust nach einem kleinen Ausflug, und so fuhr ich kurzerhand nach Witten, um mich mit einem Vorrat an Rapsöl für das nächste halbe Jahr einzudecken. Ausschlaggebend dabei war, dass der Raps von Feldern rund um Schloss Steinhausen am Wittener Muttental stammt. Beginnend mit der langen Trockenmauer am Schoss, gehört der romantische Bergbauwanderweg zu meinen bevorzugten Spazierevieren. Dass ich als Beigabe zum Öl auch noch eine Tüte mit den köstlichen Drillingen des Hofes bekam, machte die Sache perfekt.

Kornkammer Haus Holte, Gederfeldweg 37, 58453 Witten. 02302/2827475. Website klick hier

 

Bilder aus dem Archiv vom Muttental bei Schloss Steinhausen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen