Sonntag, 27. Februar 2011

Gestern bei Mama: Wirsing-Sauerkraut-Eintopf mit Cabanossi



Gestern habe ich für Mama einen Wirsing-Sauerkraut-Eintopf mit Cabanossi gemacht. Ich hatte noch eine Dose Filderkraut im Küchenregal stehen, die langsam wegmusste, und da kam mir dieses polnisch-schlesisch-österreichisch inspirierte Gericht gerade recht. Zu unseren traditionellen Familiengerichten gehört es nicht, und als fertig war, dachte ich, es wäre zu sauer und scharf für Mama. Doch Mama sagte: „Ich kann alles essen. Aber ich wäre niemals auf die Idee gekommen, so etwas zu machen.“

Rezept: Wirsing-Sauerkraut-Eintopf mit Cabanossi

200 g Wirsing
300 g Sauerkraut
300 g Kartoffeln
2 rote Paprika
2 Zwiebeln
Olivenöl
4 Cabanossi
2 EL Tomatenmark
1 l Gemüsebrühe
1 Prise Rosenpaprika
1 Prise Muskat
1 Prise gemahlener Kümmel
1 Becher Schmand oder saure Sahne

Kartoffeln schälen, in kleine Würfelschneiden und in Salzwasser gar kochen und abgießen.
Wirsing in feine Streifen schneiden. Sauerkraut eventuell waschen. Paprikaschoten entkernen und in Würfel schneiden. Zwiebel in Würfel schneiden. Cabanossi in Scheiben schneiden. (Für Mama zog ich vorher die Pelle ab.)
Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln glasig braten, Paprikawürfel dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Wirsing und ausgedrücktes Sauerkraut dazugeben und unter Rühren ebenfalls anbraten. Cabanossi-Scheiben dazugeben und kurz mitschwitzen.
Tomatenmark unterrühren und alles mit der Brühe aufgießen. Mit Paprika, Muskat und Kümmel würzen.
Alles 25 bis 30 Minuten bei mäßiger Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Die Hälfte der Kartoffelwürfel zerstampfen und mit den restlichen Würfeln als Bindung zum Eintopf geben.
Nach dem Garen noch einmal abschmecken und auf den Tellern mit dem Schmand anrichten.

Kommentare:

  1. Nicht gerade ein Diätgericht, aber ist ja noch Winter.
    Am besten gefällt mir, wie immer, Mamas Kommentar!

    AntwortenLöschen
  2. Fett ist da so gut wie gar nicht drin. Höchstens das, was aus der Wurst austritt. Und den Schmand kann man nach Belieben dosieren, oder gleich saure Sahne verwenden.

    AntwortenLöschen
  3. Sollte auch keine negativ Kritik sein, ich denke nur an meine Bikinifigur.

    AntwortenLöschen
  4. Das kommt davon, wenn man nach Sizilien fahren muss.

    AntwortenLöschen