Montag, 7. Januar 2013

Vorgestern bei Mama: Wirsinglasagne




Bin ich eigentlich der einzige, der Probleme mit diesen Lasagne-Blättern hat, die angeblich ohne Vorkochen benutzt werden können? Bei mir jedenfalls sind sie nie durch, wenn ich sie nach der Packungsangabe verwende, und so habe ich mir angewöhnt, sie trotzdem drei Minuten lang vor der Verwendung in kochendem Salzwasser weich zu machen. Allerdings muss man da höllisch aufpassen, dass sie nicht zusammenkleben.

Auch vorgestern habe ich die Blätter vorgekocht, als ich für Mama Wirsinglasagne gemacht habe. Das Rezept stammt aus dem Kochbuch „Winterküche“ aus dem Verlag Gräfe & Unzer, dass ich schon 2011 als Weihnachtsgeschenk bekam, aber ein Jahr unbenutzt herumlag. Der Wirsing bekommt hier seinen mediterranen Touch, weil er mit dem Brät aus italienischer Salsiccia zu bereitet wird, und der Metzger meines Vertrauens macht bekanntlich diese Schweinebratwurst mit Fenchel und Weißwein ganz besonders gut. Außerdem kommen noch gehackte Kapern dran, die dem Kohl eine ganz wunderbare säuerliche Senfnote geben.

Mama aß alles mit Appetit und mehr, als sie eigentlich wollte, obwohl die Lasagne recht düster aussah, weil ich nur grüne Lasagne-Blätter mit Spinat im Haus hatte und ich das Brät rechtdunkel angebraten hatte. 


Rezept: Wirsinglasagne mit Salsiccia

300 g Salsiccia
750 g Wirsing
2 Zwiebeln
2 TL Kapern
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
600 ml Brühe
200 g Sahne
Oregano, Majoran
1-2 EL Zitronensaft
12 Lasagne-Blätter
100 g geriebener Käse zum Überbacken
Olivenöl
Butter

Wirsing putzen und in 1 cm dicke Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Kapern hacken. Wurstbrät aus der Pelle drücken.
Die Hälfte der zwiebeln in Olivenöl andünsten. Wurstbrät dazu geben und krümelig braten.
In einem größeren Topf die zweite Hälfte der Zwiebelwürfel und den Knoblauch in Olivenöl goldgelb andünsten. Wirsing dazugeben, drei bis 4 Minuten anbraten. Brühe, Sahne Oregano und Majoran unterrühren und alles 7 Minuten köcheln lassen, bis der Wirsing weich ist. Gehackte Kapern und gebratene Salsiccia unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. 

In eine gebutterte Lasagne-Form etwas von der Wirsingbrühe geben. Vier vorgekochte Lasagne-Blätter darauf legen, eine Drittel der Wirsing-Salsiccia-Masse darauf verteilen und dann abwechselnd Lasagne-Blätter und Wirsing einschichten. Die letzte Lage soll Wirsing sein.
Lasagne mit Backpapier abdecken und bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen 25 Minuten garen. Dann das Backpapier wegnehmen, mit dem geriebenen Käse bestreuen und noch ienmal 15 Minuten backen, bis der Käse braun ist.

Frei nach Tanja Dusy: Winterküche. Verlag Gräfe & Unzer. 2011




1 Kommentar:

  1. Mir hat dieser Beitrag und der gesamte Blog so gut gefallen, dass wir ihn in unserer Blog-Schau im Podcast aufgenommen haben:

    http://www.vielweib.de/2013/01/podcast-vusdl004-blog-schau-mit-uwe/

    Freue mich auf weitere Berichte ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen