Samstag, 13. Februar 2010

Ruhrgebietsküche: Kaninchenfilet im Speckmantel, gefüllt mit Blutwurst, auf Schnibbelbohnen-Nest



Birgit und Peter Bannister von „Bannisters Restaurant“ in Mülheim an der Ruhr verraten ein Rezept aus dem „Ruhr Menü Karussell 2010 – Hier kocht das Herz Europas“.
Foto: Bannisters

Kaninchenfilet im Speckmantel, gefüllt mit Blutwurst, auf Schnibbelbohnen-Nest

Für die Schnibbelbohnen:
Eine Handvoll Buschbohnen von beiden Enden befreien, halbieren und im kochenden Salzwasser blanchieren. Zwiebeln in Butter glasig anschwenken, mit Weißwein und Essig ablöschen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und nach dem Abbinden mit Speisestärke unter die Bohnen mischen

Für das Kaninchen:
Blutwurst in ca. 15 cm lange Viertel schneiden.
ca. 2 bis 3 Kaninchenfilets pro Portion plattieren.
5 Streifen Frühstücksspeck auslegen und in entgegengesetzter Richtung 2 Kaninchenfilets ausbreiten.
Blutwurst in die Mitte legen und mit 1 bis 2 Filets bedecken.
Schön straff in den Speck einwickeln.
Den Speck von jeder Seite knusprig anbraten und dann im Ofen bei 200 Grad 10 bis 12 Minuten garen.

Anrichten:
Das Schnibbelbohnen-Nest auf der Tellermitte anrichten.
Das Kaninchenfilet schräg in vier Scheiben schneiden, auf das Nest geben und mit klassischer Jus servieren. Bei Bedarf noch etwas Senf dazu reichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen