Sonntag, 1. August 2010

Gestern bei Mama: Falsches Kotelett mit Spitzkohlgemüse



Gestern habe ich für Mama falsches Kotelett gemacht. Das sind wie Kotelett oder Schnitzel panierte und gebratene Schweinebauchscheiben. Das ist ein traditionelles, weil preiswertes Bergmannsgericht. Früher hat es das ab und zu bei uns gegeben. Mama meinte, das hätte sie nie gemacht. Auf meine Frage, wo es denn als Kind sonst gegessen haben könnte, meinte sie, das wüsste sie nicht.
Falsches Kotelett ist viel fluffiger als echtes. Das mochte ich als Kind nicht, heute finde ich es klasse. Diese Fluffigkeit kommt daher, dass der Schweinbauch vorwiegend aus Fett besteht. Verfechter der Trennkost mag das in die Verzweiflung treiben, aber zusammen mit der ausgebackenen Panade ist es einfach himmlisch!
Dazu habe ich Spitzkohlgemüse gemacht. Mit Curry gewürzt, hatte er einen asiatischen Touch und passte prima zum Schweinebauch.

Rezept: Spitzkohlgemüse

1 Spitzkohl
Knoblauch nach Geschmack
2 Zwiebeln
100 g durchwachsener und geräucherter Speck
3 – 4 Tomaten, gewürfelt
3 EL stichfester türkischer Joghurt
Salz, Pfeffer
Currypulver
Weißwein
Zucker
Petersilie

Spitzkohl in Streifen schneiden und in Salzwasser bissfest blanchieren. Aus der Brühe nehmen und abtropfen lassen. Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln, Speck würfeln, alles in etwas Butterschmalz leicht anbraten. Den blanchierten Spitzkohl dazugeben und weich schmoren. Mit der Gemüsebrühe dabei und einem Schuss Weißwein ablöschen. Enthäutete und entkernte Tomaten würfeln und unter das Gemüse heben. Joghurt dazugeben und erhitzen. Mit Salz, Pfeffer, angeröstetem Curry und Zucker abschmecken. Gehackte Petersilie untermischen.

Nachtrag: Ich habe auch noch in Salzwasser gekochte Kartoffelwürfel drunter gemischt - hab' ich doch glatt vergessen zu posten.

Kommentare:

  1. Bei dem falschen Kotelett bin ich ganz Deiner Meinung. Und Spitzkohl dazu, wunderbar.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin gar nicht so sicher, ob ich schonmal falsches Kotelett gegessen habe. Dabei ist mir der Begrif durchaus geläufig. Fettes Fleisch finde ich aber grundsätzlich klasse. - Deine Mutter kann sich echt freuen!

    AntwortenLöschen
  3. Mir ist das Gericht wieder in Erinnerung gekommen, als ich das Ruhrgebietskochbuch von Heinrich Wächter gelesen habe.

    AntwortenLöschen