Montag, 30. August 2010

Im Supermarkt entdeckt: Obstsäfte von Van Nahmen



Apfelsaft und Rhabarbernektar

Neulich hatte sich der Genießer über Zugabe von Vitamin C an einen Apfelsaft von westfälischen Streuobstwiesen der Fa. Möller, Recklinghausen-Stuckenbrock, gewundert, den er in einem Bochumer Supermarkt entdeckt hatte. Dass es auch ohne diesen Zusatz geht, konnte er jetzt erfahren. Bei Perfetto, der Lebensmittelabteilung von Karstadt im Mülheimer Rhein-Ruhr-Zentrum, fiel ihm der „Apfelsaft von Streuobstwiesen Späte Ernte“ (2,99 Euro) der renommierten Privatkelterei Van Nahmen in Hamminkeln in die Hände. Der wurde aus Äpfeln mit mindestens 50° Oechsle von Streuobstwiesen am Niederrhein und in Westfalen hergestellt.

Van Nahmen ist Fördermitglied von Slow Food. Um Obstsorten zu erhalten, die vom Aussterben bedroht sind, keltert das Unternehmen seit 2007 sortenreinen Apfelsaft. Zusammen mit dem NABU wird zudem ein Konzept zur Erhaltung von Streuobstwiesen verfolgt, um alten Obstsorten eine Plattform gegeben. Anders als bei der Fa. Möller in Recklinghausen-Stuckenbrock, wo durch Verschnittmethoden auch aus unreifem Fallobst genießbarer Saft gewonnen wird, werden bei Van Nahmen nur vollreife Früchte verwendet.

Neben dem Apfelsaft war bei Perfetto auch ein Rhabarbernektar von Van Nahmen (2,99 Euro) im Angebot.

Kommentare:

  1. Den Saft kaufe ich seit einiger Zeit auch bei Edeka und Rewe.

    AntwortenLöschen
  2. Sortenreiner (!) Saft von Streuobstwiesen? Um die entsprechende Menge zu erzielen und es sich lohnt (Ernteertrag, Vermarktung) muss man dann aber doch schon große sortenreine Streuobstwiesen haben. Ist es nicht die Idee das die Steuobstwiesen auch eine gewisse Arten-/Sortenvielfalt anbieten?

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, dass ist ein Missverständnis. Ich kenne die Säfte und kaufe diese seit Jahren. Früher ließ ich sie mir sogar schicken.
    Es gibt dort Apfelsaft von Streuobstwiesen und, wie oben zu Lesen, es gibt sortenreine Säfte auch von Äpfeln.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Miteinander,

    ich finde es ja richtig klasse, daß unser kleiner "Saftladen" in diesem großen World Wide Web Erwähnung findet. Unser Google Alert Service auf alles, was "van Nahmen" beinhaltet, haben wir diesen Blog schon gelesen, bevor wir die Email von Herrn Krauskopf erhielten.

    Gerne möchte ich daher klären, daß wir hier am Niederrhein und im Münsterland mit insgesamt 180 Streuobstwiesenpartnern, die in Kooperation mit dem NABU einen Aufpreis für Streuobst erhalten und sich vertraglich dazu verpflichten, ungespritztes und vor allem reifes Obst zu bringen, einen Vertrag haben. Auf diesen Streuobstwiesen unserer Partner gibt es insgesamt über 200 alte Obstsorten. Die stehen quer durch diverse Wiesen.

    Bei den Sorten Rote Sternrenette, Kaiser Wilhelm und Schöner von Boskoop können wir und auch unsere Partner allerdings - mit ziemlich viel Aufwand - organiseren, daß wir entweder bei uns auf dem Hof oder direkt schon auf der Wiese von die einzelnen Sorten pro Baum selektieren. Das ist ziemlich aufwändig - aber mit ein bißchen Erfahrung geht das.

    Es handelt sich also keinesfalls um eine Monokultur, sondern aus der Vielfalt einer Streuobstwiese heraus wird eben selektiert.

    Darüber hinaus haben wir aber AUCH vor 2 Jahren mit einem örtlichen DEMETER Betrieb Clostermann aus Bislich begonnen, einige BIO Äpfel Sorten sortenrein auszubauen. Aktuell ist das TOPAZ, JONAGOLD und ELSTAR. In diesem Jahr werden wir diese Kooperation erweitern um einige BIOLAND Betriebe aus dem alten Land. Dieses Bio-Plantagenobst ist natürlich eher eine Monokultur im Vergleich zu den Sortenreinen Obstsäften von Streuobstwiesen.

    Freue mich auf eine vielleicht anregende Diskussion.

    Mit besten Grüßen

    Peter van Nahmen

    AntwortenLöschen