Freitag, 29. Oktober 2010

Dortmund: Fink – Rasthaus am Nordmarkt



Das Restaurant hat geschlossen.

Rouladen mit Rotkohl

Da soll noch einer sagen, die Jugend von heute verstehe nichts von richtig kochen. Was Christine im Rasthaus Fink auf dem Dortmunder Nordmarkt in ihrer kleinen Küche brutzelt und Kati den Gästen auftischt, hat Mama-Format. Die Rinderroulade mit Kartoffeln, Rotkohl und einem großen Haufen Salat (schön crunchy mit allerlei Erdnüssen, 8,20 Euro), die der Genießer gestern hier am späten Nachmittag als letzte Portion ergatterte, war selbst geschmort, butterzart und einfach lecker - ein Mittagessen, wie man‘s sich wünscht. Als Nachtisch gab es Milchreis mit Zitronen-Joghurt-Creme (3,50 Euro) mit einer kleinen Marzipan-Palme drauf, sehr nahrhaft.

Kati nimmt das Lob des Essens vom Mahlzeitvogel entgegen.

Der Mahlzeitvogel war auch dabei und vertilgte mit sichtlichem Vergnügen eine Portion Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln und Salat (6,50 Euro) und einen griechischen Joghurt mit Honig und Nüssen (4,20 Euro). Um das Ganze richtig gesund abzurunden, gab es eine Rhabarberschorle dazu.

Das Rasthaus Fink ist eine gelungene Oase in der Dortmunder Nordstadt, die Anfang Oktober ihr Einjähriges feiern konnte. Einerseits ist der Nordmarkt eine Art sozialer Brennpunkt, andrerseits erinnert der schmucke, heute von biederen türkischen Restaurants und Imbissen umzingelte Park irgendwie an die gute alte Zeit. Das im 60er-Jahre-Rasthausstil gehaltene Fink wirkt wie ein großes Jugendzimmer. Hier trifft sich die Szene zum unkomplizierten Chillen, Mittagessen, allerlei Zeitvertreib und sonntagabends bei Blumenkohlauflauf zum Tatort-Gucken.

Milchreis mit Zitronen-Joghurt-Creme

Kommentare:

  1. Das war wieder eine schöne kulinarische Expedition.

    AntwortenLöschen
  2. klingt so, als sollte man dort mal dringend vorbeischauen =)

    AntwortenLöschen
  3. Warum gibt es so ein Lokal nicht auch in Bochum?

    AntwortenLöschen
  4. Die Fink-Teller sind ja voller als beim MZv zuhause...

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt. Es war aber viel Luft im Salat - lecker & gesund!

    AntwortenLöschen