Freitag, 9. März 2012

Ruhrgebietsküche: Blutwursttaschen mit Speck-Zwiebelsoße




Slow-Food-Koch Axel Schmidt und seine Familie betreiben das Hotel-Restaurant „Zum Neuling“ in Bochum. Als Mitglied des Vereins „Westfälisch genießen“ ist er ganz besonders der westfälischen Küche verpflichtet. Das folgende Rezept veröffentlichte er auf der Facebook-Seite von „Westfälisch genießen“.

                                                                                                                Foto: KLOSS Wolf Kloss 

Rezept: Blutwursttaschen mit Speck-Zwiebelsoße
Zutaten für 4 Personen:

Nudelteig:
300 g Mehl
3 Eier
3 ml Olivenöl
1 Prise Salz

Füllung:
250 g Blutwurst
1 Ei
1 EL Mehl

Soße:
50 g Speckwürfel
2 kleine Zwiebeln
0,2 l Sahne
0,1 l Bratenjus

200 g angemachtes Sauerkraut

Zur Herstellung des Nudelteiges das Mehl, die Eier, Olivenöl und etwas Salz in eine runde Schüssel geben und zu einem festen Teig verkneten. Dann 20 Minuten kalt stellen und ausrollen.
Blutwurst in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne kurz anbraten, mit dem Ei und etwas Mehl zu einer festen Masse verarbeiten.
Die Blutwurstmasse auf der Hälfte des ausgerollten Nudelteiges mit einem Teelöffel verteilen, rings um die Portionen den Teig mit Eigelb bestreichen, dann die andere Hälfte darüber klappen, Ränder andrücken und Taschen ausstechen. Im siedenden Salzwasser kurz garen.
Für die Soße die Speck- u. Zwiebelwürfel mit etwas Fett kross anbraten und mit Sahne und Bratenjus aufkochen.
Zum Anrichten das Sauerkraut erwärmen, in die Mitte des Tellers legen, Blutwursttaschen darauf anrichten und die Soße angießen.

Hotel Zum Neuling, Bochum

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen