Dienstag, 25. Juni 2013

Themenabend beim „Aromafänger“ in Bochum: Alte Getreidesorten



Gemeinsam mit Slow Food Bochum veranstaltet der „Aromafanger“ in Bochum-Langendreer am 2. Juli 2013 den Themenabend „Alte Getreidesorten“. Dabei besteht die Möglichkeit, längst vergessene Getreidesorten wie Emmer, Schwarzhafer, Chevallier-, Imperial- und Nacktgersten kennen zu lernen. Verkostet werden verschiedene Brote und ein exklusives Bier sowie eine Auswahl an Whiskeys und Bränden, sorgsam hergestellt aus den längst in Vergessenheit geratenen Getreidesorten. Dazu gibt es frisch aufgeschnittenen Schinken vom Bentheimer Schwein aus regionaler Zucht.

Wir alle kennen Gerste, Hafer, Roggen und Weizen - Grundstoffe für eine Vielzahl von Nahrungs- und Genussmittelprodukten. Im Rahmen der zunehmenden Industrialisierung der Lebensmittelherstellung wurden viele Getreidearten strategisch "vereinheitlicht", um die Effizienz im Anbau zu optimieren. Das Ergebnis: Bewährte, robuste und durchaus inhaltsreiche Getreidesorten verschwanden aus dem Bewusstsein der Landwirte, Bäcker und Brenner. Um dagegen anzugehen, produzieren ausgewählte Hersteller m Rahmen des Forschungsauftrages der Landwirtschaftskammer NRW hochwertige und moderne Produkte aus speziell dafür angebauten Getreidesorten. Im Rahmen des Themenabends berichtet Ulrich Schulze von der Landwirtschaftkammer NRW in Münster über diese Aktion und versucht Antworten auf die Frage zu geben, welche Chancen durch größere Agrobiodiversität sich für den Verbraucher bieten.

Themenabend im AROMAFÄNGER
Alte Bahnhofstr. 174, Bochum-Langendreer
Dienstag, den 02. Juli 2013, 19 Uhr
Teilnehmerzahl begrenzt auf 12 Personen
Teilnahmegebühr: € 20,- (Mitglieder Slow Food und Mitglieder des Freundeskreises AROMAFÄNGER zahlen 18 Euro)
Anmeldeschluss: 27. Juni 2013 
Anmeldung hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen