Freitag, 18. Februar 2011

Aus der Gichtküche: Eier in Senfsauce



Die Freundin des guten Geschmacks hat extra ein Rezept für den gichtkranken Genießer in ihrem Blog veröffentlicht: Auberginenschnitzel mit Tomatensauce. Ich freue mich schon darauf, es nachzukochen. Es ist wirklich ein schöner, leichter Sommergruß, den ich dringend brauchen kann. (Nur die Sardellen, die dabei zum Einsatz kommen, stehen für Gichtgeplagte auf der roten Liste, sie haben über 70 mg Purin auf 100 g. Aber vielleicht ist das bei zwei Sardellenfilets als Würze auch vernachlässigenswert…)

Hier ein eher wenig verlockendes Beispiel von Gichtküche, dass ich heute verspeist habe. Es stammt aus dem bewährten „Großen Gicht-Kochbuch“ und hat nur 54 mg Harnsäure pro Portion. War aber doch ganz lecker – und ist irgendwie auch ein Stück Ruhrgebietsküche.

Rezept: Eier in Senfsauce mit Pellkartoffeln

4 Eier
500 g Kartoffeln
2 EL Rapsöl (Der Genießer nahm Butter, 0 mg)
2 EL Weizenmehl
400 ml Milch
Salz, Pfeffer
2 EL Senf

Eier hart kochen, pellen und zur Seite stellen. Kartoffeln waschen und in etwas Salzwasser garen. Abschrecken und pellen. (Der Genießer hatte nur vorwiegend festkochende Kartoffeln und machte deshalb Salzkartoffeln.)
Öl (bzw. Butter) erhitzen, Mehl darüber stäuben und kurz anschwitzen, unter ständigem Rühren nach und nach die Milch angießen, 5 Minuten köcheln lassen. Sauce mit Salz, Pfeffer und Senf würzen und mit Eiern und Kartoffeln servieren. (Der Genießer schmeckte noch mit Curry, Cayennepfeffer und Zitronensaft ab.)

Kommentare:

  1. Es ist erstaunlich, was es für schöne Gerichte gibt, wenn man mit Rücksicht auf diverse Probleme nachdenkt. Senfeier finde ich klasse.

    AntwortenLöschen
  2. Das wollte ich demnächst für den herrn Kampi kochen, nachdem wir es bei Martina und Moritz gesehen haben. Der Herr Kampi sagte, dass es r es als Schulessen nicht mochte. Aber da er Senf über alles liebt, würde er es sehr gerne noch einmal probieren. Und da seine Schulzeit doch schon gehörig her ist, wird er es nächste Woche wohl einmal von mir aufgetischt bekommen. Also nicht böse sein, wenn ich es ebenfalls verblogge!

    AntwortenLöschen
  3. Halte Dich beim Fleisch und Bier zurück und nehme regelmässig täglich eine Tablette "Allopurinol", das aber auch als Profilaxe, wenn Du keine Schmerzen hast. Dann wirst Du kaum noch unter Gichtschüben leiden müssen.

    AntwortenLöschen
  4. Mich beim Bier zurückzuhalten geht nicht - ich trinke sowieso so gut wie kein Bier. (Auch wenn mancher Blogbeitrag hier anders klingen mag.)

    AntwortenLöschen