Samstag, 20. März 2010

Sonntagsessen: Mangoldauflauf mit Lammkarree und Côtes du Rhône



Endlich kann der Genießer posten, was er sich letzten Sonntag gemacht hat. Beim Kaninchenkauf für den Kochkurs hatten ihn am Stand von Karl-Heinz Bontrup auf dem Bochumer Wochenmarkt die frischen Lammkarrees angelacht. Kurzerhand nahm er eines mit. Zuhause spickte er es mit ein paar dünnen Knoblauchscheiben, briet es an, bestrich es mit Senf steckte es für ein Viertelstündchen bei 160 Grad oder so in die Röhre, bis es wunderbar rosa und zart war. Dazu machte er einen Mangoldauflauf. Dafür blanchierte er Mangold, hackte ihn klein, würzte ihn mit Pfeffer, etwas Salz und Knoblauch und vermischte ihn mit Creme fraiche. Dann hob er noch eine gehörige Portion gerieben Parmesan und ein Ei darunter. Diese Masse verteilte er auf in dünne Scheiben geschnittene Pellkartoffeln und bestreute alles mit Chiantino, einem italienischen Bergkäse, der mit Rotwein eingerieben worden war. Im Ofen wurde alles dann schön gratiniert.
Zusammen war das eine wunderbare Grundlage für einen 2003er Côtes du Rhône von Guigal, der seit vier Jahren im Keller geschlummert hatte. Der Genießer war froh, ihn jetzt erst geöffnet zu haben. Im Gegensatz zu den Flaschen, die er vorher bereits probiert hatte, offenbarte sich im Glas der Gipfel der Harmonie. Eine kräftige Frucht war subtil mit feigenartiger Weichheit unterlegt – ein Genuss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen