Dienstag, 14. Juni 2011

Im Supermarkt entdeckt: „pott.curry“ – Die teure Currysauce aus dem Pott




Bekanntlich ist der Genießer kein Freund der Currywurst als Nationalgericht des Ruhrgebiets. Er findet, dass die Ruhrgebietsküche etwas anderes als das in Berlin erfundene Würstchen als Symbol verdient hat - die Linsensuppe zum Beispiel. Bei dieser subjektiven Disposition war es also kein Wunder, dass er bislang an den Flaschenstapeln mit „pott.curry deluxe sauce“ ganz vorn in der Gemüseabteilung von EDEKA Burkowski immer vorbei gerannt war. Immerhin kostet die Currysauce in der 0,33-l-Bierflasche 5,70 Euro. Da besorgt er sich bei Real lieber eine Dose San-Marzano-Tomaten für 1,79 Euro und macht sich seine Sauce selbst (z.B. hier oder hier) und tut Curry dran. Doch jetzt überkam ihn das Pflichtgefühl des Chronisten und er kaufte sich eine Flasche des Produkts, das seit etwa anderthalb Monaten auf dem Markt ist.

Der Genießer war natürlich enttäuscht. Statt wie erwartet, kam keine fruchtig-pikante Curry-Sauce aus der chic designten Flasche, sondern eine dunkelbraune, zähflüssige Masse, durchsetzt mit Tomaten(?)kernen, eher laff im Geschmack und wenig ausdifferenziert. Enttäuscht war der Genießer auch, als er einen Blick auf die Zutatenliste warf und den Farbstoff E150d entdeckte, der sich bei weiterer Recherche aber als harmlose Zuckercouleur erwies, wie sie auch bei der Herstellung von Cola und bestimmten Biersorten verwendet wird. Passt irgendwie. Was sich aber hinter dem ominösen lebensmittelrechtlichen Dehnbegriff „Aroma“ verbirgt, mochte er nicht wissen. Er dachte immer, der Geschmack von Currysauce käme von Curry. Wozu dann noch „Aroma“?

Zutatenliste auf der Flasche. (Zum Vergrößern aufs Bild klicken.)

Die auf der Flasche angegebene Internetseite offenbarte das Dilemma. Hier waren anscheinend keine Feinschmecker, sondern Kreativwirtschaftler zu Gange gewesen, denn als verantwortlich für dieses Produkt zeigt sich eine Werbeagentur. Die hat auch eine schöne Legende für die Currysauce gestrickt, die unter Marketinggesichtspunkten gar nicht übel ist. Stichworte: Familienrezept, Ruhrgebietsverbundenheit, etc. Das ist zwar hip und entspricht dem Zeitgeist, den Genießer überzeugte es nicht. Ihm fiel dazu nur der alte Kurt Tucholsky ein: „Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.“

"pott.curry" im Test

Dennoch wollte der Genießer seine Meinung nicht zum Maßstab aller Dinge machen und initiierte einen Currysaucentest mit der Grill-erfahrenen Familie eines Genießerfreundes: zwei Kinder, zwei Frauen, zwei Männer. Da stellte er insgesamt fünf Saucen an, vom Billigprodukt über eine Bio-Sauce, die wahre Bochumer Kult-Sauce von Dönninghaus bis hin zur teuersten Sauce, die er auftreiben konnte, einen US-Import von Stonewall Kitchen. Die Reaktion der Kinder auf „pott.curry“ war entlarvend: „Die schmeckt ja wie Curry-Gewürzketchup von Hela“, riefen sie fast unisono. Dabei stand dieses Produkt gar nicht als Vergleich im Test-Portfolio. Aber da ist der Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat drin - und es kostet mit 0,86 Euro in der kleinsten Verpackungs-Einheit gerade einmal die Hälfte.
Zum Ergebnis des gesamten Tests geht es hier.

pott.curry deluxe sauce. Die exklusive Sauce aus dem Pott. 330 ml 5,70 Euro (1,72 Euro pro 100 ml). Bezugsquelle: EDEKA Burkowski, Bochum.
Zutaten: Tomaten, Branntweinessig, Zucker, Gewürze (mit Senfsaat), Speisesalz, modifizierte Maisstärke, Verdickungsmittel (Guarkernmehl, Johanniskernmehl), Maltodextrine, Aroma, natürliches Aroma, Farbstoff E150d, Säuerungsmittel (Phosphorsäure), Aromakoffein, Zuckerrübensirup, Tonka Bohne, Sesam

Hela Curry Gewürzketchup. 150 ml 1,29 Euro (0,86 Euro pro 100 ml). Bezugsquelle: EDEKA Burkowski
Zutaten: Tomatensaft, Zucker, Dextrose, Kochsalz, Curry (u.a. Senfmehl), Pfeffer, Paprika, Chilis, Nelken, Branntweinessig, modifizierte Maisstärke, Säuerungsmittel: Citronensäure, Verdickungsmittel (Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl, Kräuter (u.a. Sellerie), Säureregulator: Natriumlactat, Geschmacksverstärker: Mononatriumglutamat

Kommentare:

  1. Volle Zustimmung, ich war ja dabei (+ hab die völlig überteuerte Pott-Curry noch mehrfach wechselnden Grillgästen angeboten) - kein Knaller. Nur Design reicht eben nicht, einen Zechenturm auf die Flasche zu machen, überhaupt das ganze Ruhrpottgetue wirkt hier lächerlich.

    AntwortenLöschen
  2. ... nicht nur hier. Warum nimmt sich das Ruhrgebiet überhaupt so wichtig? Dieses ewige Bessermenschentum geht gehörig auf den Geist.

    AntwortenLöschen
  3. äh, nur die Pott Sauce war nix, der Pott schon...;-)

    AntwortenLöschen
  4. Absolut vergleichbare Alternative zum US-amerikanischen
    Produkt ist, bei deutlich geringerem Preis, auch aus
    Norddeutschland zu haben. Ganz im Slow Food-Sinn:
    Wenn das Gute liegt so nah...
    Übrigens zweiter Sieger im Saucentest des Szenejournals
    "Beef" und in Deutschland produziert!

    AntwortenLöschen
  5. Allgenügsamkeit, die alles zu schmecken weiß, das ist nicht der beste Geschmack. Ich ehre die widerspenstigen, wählerischen Zungen und Mägen, welche "Ich" und "Ja" und "Nein" sagen lernten.


    Friedrich Wilhelm Nietzsche


    deutscher Philosoph (1844 - 1900)
    Quelle: Zarathustra III, Vom Geist der Schwere 2

    AntwortenLöschen
  6. Für eine neutrale, sachliche Kritik leider oberflächlich recherchiert. Schade! GlückAuf aus BO, mq

    AntwortenLöschen
  7. Meine Frau mag sie. Ich mag die Sauce nicht. Sie ist mir nicht scharf genug. ... Aber zu lasch? Sesamkerne werden als Tomatenkerne hier gedeutet... Was ist bei Euch im Ruhrgebiet nur los das ihr euch immer gegenseitig schlecht machen müsst?

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde die Sauce megageil. Endlich mal etwas was einen einzigartigen Geschmack hat und nicht mit zahllosen E-Stoffen vollgestopft ist. Kann aus Gesundheitlichen Gründen kaum fertige Saucen essen, die PottCurry Sauce ist jetzt Stammgast in meinem Kühlschrank.
    Schmeckt sogar auf nem Frikadellenbrötchen oder einer Schnitt mit Schinken und Käse...

    AntwortenLöschen
  9. ähhhm, als frisch zugezogener Ruhrpottler merke ich grade, dass ich noch viiiiiel lernen muss....mal schauen, wer Stammgast in meinem Kühlschrank wird...

    AntwortenLöschen
  10. Mir ist egal, was ihr hier schreibt, schmeckt halt mal anders, nicht der Einheitsbrei, hab aktuell 2 Flaschen im Kühlschrank. - Nicht die Letzten!
    Keine Ahnung, weshalb immer nur rumgenörgelt werden muss....

    AntwortenLöschen