Montag, 25. Januar 2010

Im Supermarkt entdeckt: San-Marzano-Tomaten





Leider sind diese Tomaten z.Zt. nicht verfügbar.

Früher gab es bei Real Wattenscheid die 400-Gramm-Dose geschälte Tomaten (Pelati) für 29 Cents. Dann wurde der Preis auf die auch anderswo üblichen 35 Cents erhöht, und seit einiger Zeit gibt es die 400-Gramm-Dose zum Niedrigpreis überhaupt nicht mehr, sondern nur noch die große Dose und zahlreiche teurere Markenprodukte. Da hatte der Genießer die Lust verloren, bei Real weiter Pelati zu kaufen. Zu diesen Preisen kann er auch anderswo fündig werden.
Am Samstag warf er wieder einen Blick aufs Tomatenregal und war überrascht. Für 1,79 Euro gab es dort die 400-Gramm-Dosen mit San-Marzano-Tomaten von einer Konserven-Firma mit dem schönen Namen „Mutti“. San-Marzano-Tomaten sind Flaschentomaten, die in in der gleichnamigen Region am Fuß des Vesuvs auf dem Vulkanboden in der Nähe von Neapel angebaut werden und von unvergleichlicher Aromatik sind. Die internationale Genießervereinigung Slow Food hatte sich für die Erhaltung dieser Tomatensorte eingesetzt, und es entstand eine „Denominazione d’Originale Protetta“ (D.O.P.), die die Herkunft der Tomaten garantiert.
1,79 Euro für 400 Gramm Dosentomaten, die es auch für 35 Cents gibt, scheint viel, aber der Preis ist für diese Ausnahmequalität relativ niedrig. In Feinkostgeschäften und Weinhandlungen kosten die Dosen um die 2 Euro, bei Manufactum in Waltrop 2,60 Euro. Im Internet hat der Genießer sogar Dosen für über 3 Euro entdeckt. Billiger als 1,79 Euro wird es dort nur, wenn man größere Gebinde kauft, doch dann kommen die Transportkosten dazu.
Also griff der Genießer bei Real zu und kochte am Sonntag eine Dose San-Marzano-Tomaten mit Thymian, etwas Knoblauch, Chili und etwas Salz zu einer wunderbaren Nudelsauce "alla Mutti" ein, die er nur mit frischem Pfeffer, Basilikum und eine Schuss gutem Olivenöl würzte - mit geriebenem Parmesan ein einzigartiger Genuss.

Nicht "alla Mamma", sondern "alla Mutti": Spaghetti mit Tomatensauce

Kommentare:

  1. Manfred Weniger (essengenuss) - leider komme ich nur über "Anonym" hinein.
    Meine Frage dazu: Ist es eine Dose mit der von SF-Italien vergebenen „Presidio“-Kennzeichnung?
    Ich kenne von dieser Firma, die in Parma sitzt, und ein großer Hersteller konzentrierter Tomatemmarks ist, dieses Produkt bisher nicht.
    Beim letzten „Salone del Gusto“ (2008) habe ich diese Firma auch nicht gesehen. Ich hatte damals sehr intensiv mit Produzenten aus der Region (Neapel, die dort das Presidio-Produkt präsentert habe, über San-Marzanao-Konserven diskutiert. Auch um Möglichkeiten zu finden, deren Produkte nach Deutschland zu importieren. Man arbeitet dort allerdings sehr langsam (also „slow“ sozusagen), so dass wir hier noch nicht viel weiter gekommen sind. Diese Prodenten haben mich explizit darauf hingewiesen, auf „Kennzeichnung“ Presidio auf den Produkten (Dosen) zu achten.
    Der Grund: San Marzano-Tomaten gibt es mittlerweile fast überall – so werden uns z. B. auch ständig San Marzano-Tomaten frisch von einigen Lieferanten angeboten - die neuen kleinen Züchtungen in Kirschtomatengröße aber auch die großen „alten“ "San Marzanos". Insbesondere aus Holland.
    Mit dem Namen kann man sozusagen bessere Geschäfte machen.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, eine "Presidio"-Kennzeichnug hat die Dose nicht. Das Produkt ist also nicht von Slow Food zertfiziert. Der Text auf dem Siegel, das man oben auf dem Bild erkennen kann, lautet: "Denominazione d'origine prodetta". Auf der Rückseite der Dose findet sich noch ein weiteres Siegel der Herkunftsregion: "Prodotto San Marzano dell'agro Sarnese-Nocerino", also der klassischen San-Marzon-Region.
    Ein drittes Siegel lautet: "Certficazione Agroalimentari".
    Ein weiterer textlicher Hinweis: "Garantito dal Ministro delle Politiche Agricole, Alimentari e Forestali, ai sensi dell'art".
    Die Dose trägt die Nummer 147271, der Erntejahrgang ist mit 2008 angegeben.

    AntwortenLöschen
  3. Der Italiener kennt der Siegel viele :-)

    Aber es könnte sich auch sehr gut um die richtigen San Marzano handeln.

    Slowfoody

    AntwortenLöschen
  4. Lieben Dank für den heißen Tipp! Auch wenn es die Tomaten derzeit nicht bei Real gibt, werde ich mal meine Augen offen halten - oder einfach mal einen Mitarbeiter darauf ansprechen, ob und wann sie die wieder in ihr Progamm aufnehmen.
    Ich habe San Marzano Tomaten in meinem ersten Italienurlaub (vor rund fünfzehn Jahren, wie die Zeit vergeht!) kennen gelernt und seitdem in Deutschland leider immer Probleme gehabt, sie zu bekommen. Schade, dass sie hier noch nicht so bekannt sind, denn sie schmecken doch so viel besser als schnöde "Pizzatomaten" und was hier alles so im Regal steht. ;)

    Mehr Informationen über die Tomatensorte findet man übrigens hier http://www.rote-tomaten.de/san-marzano-tomate.php oder hier http://www.emilia.de/san-marzano-tomaten.html - wirklich sehr interessant und lesenswert, ebenso wie dieser Dosentomaten-Test der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/genuss/dosentomaten-im-test-wenn-es-noch-tomatiger-schmecken-soll-11679987.html

    Ich nutze die Tomaten übrigens auch am liebsten, um daraus eine leckere Tomatensoße (die auch wirklich nach Tomaten schmeckt!) zu zaubern. Sehr gut schmeckt sie auch, mit Chilis von meinem Balkon verfeinert, als Arrabiata.

    Lecker, ich glaube, heute Abend koche ich Pasta! ;)

    Beste Grüße
    Klaus

    AntwortenLöschen
  5. Mittlerweile gibt es San-Marzano-Tomaten auch in anderen gut sortierten Supermärkten. Man muss sich die Dosen aber sorgfältig ansehen, da das Design der Etiketten oft geändert wird. Auch sind die Preise gestiegen. Eine 400-g-Dose kostet zur Zeit um die 2,40 Euro.

    AntwortenLöschen