Montag, 28. Mai 2012

Vorgestern bei Mama: Polenta-Burger mit Paprika-Bolognese



Vorgestern habe ich für Mama Polenta-Burger mit Paprika-Bolognese gemacht. Das war etwas experimentell. Mama isst Paprika sehr gern, kommt aber im zunehmenden Alter mit der harten Schale nicht zurecht. Also schälte ich die Paprika, indem ich sie im Ofen röstete und dann die verbrannte Haut abzog. Dazu wollte ich zur Abwechslung mal Polenta machen. Doch als ich mir das fertige Gericht auf dem Teller vorstellte, kam mir die Kombination aus roter Bolognese und gelber Polenta zwar recht farbenfroh, von der Konsistenz aber ziemlich „ugly“ vor. Also kam ich auf die Idee, vom Hackfleisch für die Sauce etwas abzuzweigen, um Frikadellen zu machen und daraus dann mit in der Pfanne ausgebackenen Polenta-Plätzchen einen Hamburger zu bauen.

Die Bolognese sei lecker, auch die Polenta, meinte Mama. Aber mit skeptischem Blick auf den Burger sagte sie nur: „Wie soll man das denn essen?“

Eins nach dem anderem, sagte ich nur.

Rezept: Paprika-Bolognese

1 gelbe und 2 rote Paprika
4 oder 5 Frühlingszwiebeln
2 Möhren
1 Zucchini
200 g Gehacktes halb und halb
Zitronenabrieb
Majoran oder Oregano
2 EL Tomatenmark
Rotwein
Pfeffer, Salz
Gekörnte Gemüsebrühe
Feta
Rucola zum Garnieren

Auf einem mit Alufolie belegten Backblech die Paprika im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen rösten, bis sie schwarz sind und Blasen werfen. Paprika herausholen. Etas abkühlen lassen und die verbrannte Haut abziehen. Kerne und Stengel entfernen. Den dabei austretenden Saft auffangen und durch ein Sieb gießen. Paprika in Würfel schneiden.
Frühlingszwiebeln in schmale Ringe schneiden, Möhren und Zucchini klein würfeln und alles in etwas Öl andünsten. Gehacktes gut mit Pfeffer, Salz und Zitronenabrieb würzen. Dazu geben und krümelig braten. Nach einiger Zeit Tomatenmark und Oregano dazugeben und mitbraten lassen. Mit einem guten Schuss Rotwein und etwas Wasser auffüllen, aufkochen lassen. Die gewürfelten Paprika dazugeben, mit Instant-Gemüsebrühe würzen und alles so lange einkochen lassen, bis es die gewünschte Konsistenz hat.

Rezept: Polenta-Burger
Ergibt 2 Stück

100 g Instant-Polenta
Wasser
Salz
120 g Gehacktes halb und halb
3 Frühlingszwiebeln
Majoran,
Abrieb eine halben Zitrone
Die Hälfte von einem verklepperten Ei
2 bis 3 EL Haferflocken
Pfeffer und Salz

Polenta nach Vorschrift in kochendem Wasser quellen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes großes Brett gießen und auf 1 cm Dicke ausstreichen. Erkalten lassen. Mit einem großen Glas vier Plätzchen ausstechen.
Für die Frikadellen Frühlingszwiebeln in etwas Öl weich dünsten. Zusammen mit dem Majoran, dem Zitronenabrieb, Pfeffer, Salz, verkleppertem Ei zum Hackfleisch geben und vermischen. Die Haferflocken nach und nach unterkneten, bis die Masse nicht mehr zu feucht ist. Zwei flache Frikadellen in der Größe der Polentaplätzchen formen und in Öl braten.
Polentaplätzchen ebenfalls in Öl knusprig brate und zusammen mit den Frikadellen zu zwei Burgern schichten.

Polenta-Burger und Paprika-Bolognese auf einem Teller anrichten und mit zerkrümeltem Feta und mit Walnussöl, Balsamico, Pfeffer und Salz marinierten Rucola-Blättern dekorieren.

Kommentare:

  1. Wow! Was für ein Farbenspiel! Sieht total köstlich aus!!!

    Liebe Grüße, Lotta
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das liegt an dem schönen Sommeerlicht, das durchs Fenster kam, liebe Lotta.

    AntwortenLöschen