Montag, 28. September 2020

Indien in Wattenscheid: Lakshmi Mahal

Orientalische Würde:
Der Kellner, der Koch und der Restaurantleiter

Es kommt ja eher selten vor, dass ein Wirtschaftsbetrieb die Stadt Essen verlässt, um in Wattenscheid seinen neuen Standort zu finden. Jedenfalls betrieb Sumit Singh in der Ruhrgebietsmetropole mit Taste it India und Classic India zwei zentrale Adressen für indische Küche an Kastanienallee und Rellinghauser Straße. Die gab er jedoch vor zwei Jahren in andere Hände und verlegte die Zentrale seines kleinen Restaurantimperiums ins seit seiner Eingemeindung zu einem beschaulichen Vorort von Bochum degradierte Wattenscheid. Seitdem betreibt er dort an der Ecke Quer- und Achtermannstraße das Restaurant Lakshmi Mahal, organisiert einen opulenten Zustelldienst und verwaltet die Belange des Restaurants Classic im Tennisclub Weitmar 09 sowie die eines Imbisses in Witten.

Farbenfrohe indische Welt

Lakshmi, die Göttin des Glücks...

...thront überall

Das Sanskrit-Wort Lakshmi bedeutet „Glück, Schönheit, Reichtum“ und ist der Name der hinduistischen Glücksgöttin, Mahal bedeutet Palast. Mit typisch indischer Farbenpracht, goldenen Elefanten und turbantragenden Putten wurde das Lokal, das zuvor schon eine panmediterrane Pizzeria beherbergte, tatsächlich in einen kleinen Palast verwandelt. Doch die Gemütlichkeit der Wattenscheider Eckkneipe, als die es ursprünglich einmal gedacht war, kann es auch heute nicht verleugnen.

Es dominieren die Farben Gelb, Braun und Orange, die wegen des Gebrauchs der Gewürzmischung Curry auch die indische Küche dominieren. Ein Dosenrondell mit Kurkuma, Zimt, verschiedenen Pfeffersorten und anderen Gewürzen weist den Gast auf die Aromenvielfalt der indischen Küche hin und duftet mit den zu Ehren von Lakshmi angebrannten Räucherstäbchen um die Wette. 

 Die Farben des Curry

Restaurantleiter Kumar und der Junior-Chef Avineesh bringen die Köstlichkeiten, die der Koch Taladja in der Küche zaubert, mit orientalischer Würde an den Gast. Taladja hat in den großen Hotels in Mumbai sein Handwerk gelernt, und so sind seine Hähnchen-, Lamm-, Fisch und Tandoor-(Backofen)-Gerichte von beachtlicher Raffinesse. Man kann sie in drei verschiedenen Schärfegraden bestellen. Dazu gibt es den Joghurtdrink Lassie, indisches Bier oder sogar indischen Wein. Der Cabernet Sauvignon Shiraz 2017 vom Weingut Grover in den Nandi Hills nahe der südindischen Metropole Bangalore wurde mit Hilfe des französischen Winemakers Michel Rolland erzeugt und kann es mit einem Syrah aus der Provence problemlos aufnehmen.

Eine Entdeckung: Indischer Rotwein 

Erfrischend: Mango-Lassie
 

Das kleine Pressemenü, an dem der Genießer teilnehmen konnte, war anscheinend nach „deutscher Schärfe“ gewürzt und schmeckte nach mehr. Lediglich die Desserts fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, etwa das indische Eis.

Das Indien-in-Wattenscheid-Menü
vom 16.9.2020 

 

Vorweg: Brot mit dreierlei Saucen

Vorspeisen

Samosa
Mit Gemüse gefüllte Teigtaschen
 
Seekh Kebab
Lammhack mit indischen Geürzen

Die Hauptgänge

Chicken Biryani
Gebratener Reis mit Hühnchen, Gemüse, Nüssen und Rosinen
 
Palak Paneer
Hausgemachter Rahmkäse mit Spinat, Zwiebeln und Tomaten

Butter Chicken
Hühnchen aus dem Ofen mit sahniger Tomaten-Curry-Sauce
 
Chicken Kadai
Hühnchen mit pikanter Currysauce, paprika, Tomaten und Zwiebeln
 
Reisbeilage


Desserts
 
Kulfi
Indisches Eis
 
Gulab Jamun
Traditionelle indische Milchkugeln

 


Lakshmi Mahal. Querstraße 23, 44866 Bochum-Wattenscheid. Tel. 02327/933310. Mo-Sa 16-22 Uhr, So 12-22 Uhr. Di Ruhetag. www.lakshmi-mahal.de

Der Genießer bedankt sich für die Einladung zum Pressemenü.


Keine Kommentare:

Kommentar posten