Samstag, 26. Mai 2018

Mülheim: Last Exit Pereira



José António Pereira begrüßt die Slowfoodies aus Bochum

Hoffentlich wird das nicht zur Gewohnheit. Kurz, nachdem der Genießer neulich das Restaurant „Himmel un Äd“ des ehemaligen Résidence-Küchenchefs Eric Werner in Köln besucht hatte (klick hier), kam heraus, dass es geschlossen wird. Die neuen Besitzer des Hotels im Wasserturm hatten entschieden, dass sie die sensationelle Location über den Dächern der Domstadt in Zukunft anders nutzen wollen als mit einem Sternerestaurant.

Und nun schon wieder. Nach Jahren hatte der Genießer die Freunde von Slow Food Bochum endlich überzeugen können, einen Ausflug in das portugiesische Restaurant „Pereira“ in Mülheim an der Ruhr zu machen. Doch als die muntere Truppe schließlich in dem schmucken Eckhaus an der Mellinghofer Straße eintrudelte, kam heraus, dass es der vorletzte Tag des Restaurants war. José António Pereira und sein Frau Liesel haben sich entschlossen, den Laden am 27.5.2018 nach zehn Jahren zu schließen.

Dabei war das letzte Menü, das wir serviert bekamen, einfach fantastisch: moderne portugiesische Küche nach allen anspruchsvollen Regeln des Fine Dining zubereitet, mit traditionellen landestypischen Zutaten wie Stockfisch, Migas und Bolacha Maria. Und alle Bestandteile hausgemacht, die Fonds selbst gezogen, das Gemüse selbst geschnippelt, der Stockfisch selbst gewässert. Das ist die unabdingbare Basis für das kulinarische Selbstverständnis von José António Pereira.

Aber genau das ist auch der Grund, warum er jetzt das Restaurant schließt. Er hat ganz einfach kein Personal gefunden, dass in der Lage war, ihn handwerklich und anspruchsmäßig in der Küche entlasten zu können. Und alles ganz allein zu machen, wurde auf die Dauer einfach zu viel.

Aber dennoch müssen die Feinschmecker in Mülheim und den Rest des Ruhrgebiets in Zukunft nicht auf Pereiras Kochkünste verzichten. Die Peireras eröffnen am 21. Juni 2018 in der Zeppelinstraße 1a ein Delikatessengeschäft, in dem die portugiesischen Produkte und viele Kreationen aus dem Restaurant als fertig zubereitete Gerichte für zu Hause gekauft werden können (klick hier).

Am gestrigen Freitag genossen die Slowfoodies aber noch einmal die „Henkersmahlzeit“ vor Ort im sonnigen Pereira – und waren einfach nur begeistert.

Das Menü

Aperitif
Weißer Port mit Tonic

Gruß aus der Küche
Gurkensüppchen mit Joghurt

Erfischend-fruchtige weiße Weingebegleitung

Duett von Pulpo und Thunfisch an bunten Blattsalaten

Gazpacho Alentejano
Eine wunderbar erfrischende kalte Gemüsesuppe

Bacalhau á lagareiro
Stockfisch mit Tomaten, Olivenöl, Knoblauch und Kräutern
So duftig kann Stockfisch zubereitet werden!

Geschmorte Bäckchen vom Ibericoschwein
mit mediterranem Gemüse und Migas
Migas ist eine traditionelle Beilage aus Brot, ähnlich dem deutschen Semmelknödel, aber erstaunlich leicht.

Bolacha Maria Creme
mit Ananas und hausgemachtem Vanilleeis
Bolacha Maria ist eine portugiesische Spezialität aus Kondensmilch, die hier mit Keksen zu einem feinen Dessert verarbeitet wurde.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen