Sonntag, 2. Februar 2020

Tagliatelle mit grünen Linsen, Artischocken, Radicchio-Gremolata und Zaziki von der Ziege (vegetarisch)

Letzten Montag wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, für die Ini-Kreis-Sitzung unseres Slow-Food-Conviviums etwas zu kochen. Da konnte ich nicht nein sagen, zumal ich noch ein paar geschmorte Artischockenviertel von den Tortelloni mit grünen Linsen von letzter Woche (klick hier)  im Tiefkühlfach hatte. Also beschoss ich, das elegant-rustikale Gericht noch einmal zu machen – allerdings nicht mit dem Aufwand, für sieben Portionen gefüllte Nudeln zu drechseln. Also gab es die Zutaten diesmal nicht in-, sondern nebeneinander. Um den für die Linsen so wichtigen Säurekick zu bekommen, verarbeitete ich den Ziegenfrischkäse der Tortelloni-Füllung diesmal in einem Zaziki von der Ziege, das ich einfach separat dazu reichte. Und die Radicchio-Blätter, mit denen ich dem Tortelloni-Gericht eine zusätzliche Bitternote (und einen betörenden Farbakzent) verliehen, pimpte ich zu einer Art roter Gremolata auf.

Geputzte Artischockenviertel werden in Zitronenwasser bis zur Weiterverarbeitung frisch gehalten. Man kann das Gericht auch mit Artischocken aus dem Glas oder von der Antipastitheke machen.

Diese Fassung der Nudeln mit grünen Linsen und Artischocken kam bei den Slowfoodies so gut an, dass ich sie heute noch einmal machte, um sie auch zu fotografieren. Heraus kam ein wunderbares Mittagessen, dass den Tortelloni in nichts nachstand.Dazu schmeckte ein Vinho Verde.



Rezept: Tagliatelle mit grünen Linsen, Artischocken, Radicchio-Gremolata und Zaziki von der Ziege 2-3 Portionen


Für die Nudeln:
250 g Tagliatelle
Gemüsebrühe

Für die Artischocken:
2-3 Artischocken
Salz, Pfeffer
Olivenöl, Weißwein
Zitronen- oder Essigwasser

Für die Linsen:
1 Tasse grüne Linsen
1 Tasse Weißwein
1 Tasse Wasser
1 Zwiebel
2 kleine Möhren
1 Stück Sellerie
1 kleine Petersilienwurzel
1 EL Rapsöl
1 EL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Zimt
1 TL gemahlenen Piment
1-2 Msp Curry
1-2 TL Senf
dünn abgeschnitten Schale einer halben Orange

Für die Radicchio-Gremolata:
¼ Radicchio-Kopf
abgeriebene Schale von ½ Orange
1 kleine Knoblauchzehe
Vinaigrette aus Orangensaft, Essig, Öl, Zucker, Senf, Salz und Pfeffer

Für das Zazizki von der Ziege:
200 g Joghurt aus Ziegenmilch
100 g Ziegenfrischkäse
Saft einer Orange
1-2 Knoblauchzehen
Koriandergrün

Als erstes die Artischocken putzen. Dafür die ober Hälfte abschneiden, die dicken Blätter entfernen und den Steil schälen. Artischocken längs vierteln und das Stroh aus dem Innern sorgfältig entfernen. Geputzte Artischocken in Zitronen- oder Essigwasser aufbewahren, damit sie nicht braun werden.
In eine Pfanne Olivenöl erhitzen, die Artischockenviertel hineingeben. Pfeffern, salzen und anbraten. Etwas Weißwein angießen und die Artischocken bei geschlossenem Deckel in etwa zwanzig Minuten weich schmoren. Eventuell noch harte Blattspitzen abschneiden.

Für die Linsen Möhren, Sellerie, Petersilienwurzel und Zwiebel klein Würfeln. In Einem Topf Öl erhitzen, Kurkuma, Zimt, Kreuzkümmel und Piment darin leicht anrösten, Gemüsewürfeldazugeben und mitrösten. Linsen dazu geben, alles mit Wein und Wasser aufgießen und bei niedriger Hitze weichschmoren, bis die Linsen fast die ganze Flüssigkeit aufgenommen haben und gar sind. Mit Curry und Senf pikant abschmecken.

In Zwischenzeit die Radicchio-Gremolata das Zaziki von der Ziege herstellen und die Nudeln kochen.

Für die Gremolata Radicchio in feine Streifen schneiden. Vinaigrette herstellen. Knoblauch sehr fein hacken und mit der abgeriebenen Orangenschale mischen. Unter die Radicchio-Streifen mischen und mit etwas Vinaigrette abschmecken.

Für das Zaziki Ziegenjoghurt mit Orangensaft verrühren und mit Ziegenfrischkäse wieder verdicken. Knoblauch durch die Presse hineindrücken. Mit Pfeffer, Salz und ev, etwas Zucker abschmecken und gehacktes Koriandergrün darunter mischen.

Nudeln in Gemüsebrühe nach Packungsvorschrift al dente Kochen. Aus der Brühe nehmen und die Brühe zurück behalten.

Zum Anrichten die gebratenen Artischocken aus der Pfanne nehmen und zu den Linsen geben und unterrühren. Je ein Artischockenviertel pro Portion zum Garnieren zurück behalten. Portionsweise Linsen in die Pfanne zum Bratensatz geben und mit der Nudelbrühe geschmeidig machen. Gekochte Nudeln unterheben. Auf vorgewärmte Teller geben, mit der zurückbehaltenen Artischocke garnieren und mit Radicchio-Gremolata bestreuen. Zaziki darüber träufeln bzw. in einen Extraschälchen dazu geben.

Hier geht es zur Variation mit gefüllten Tortelloni. Klick hier.


Resteessen vom Tag danach 

Die übrig gebliebenen Linsen und Artischocken gab es am Tag danach mit aufgebratenen bretonischen Sardinen in Yuzu-Butter und Satsumas, einer Mandarinenart.



  
Grüne Linsen │ Artischocken │ Sardines au beurre yuzu à poêler │
Satsuma │ Radicchio.

1 Kommentar:

  1. Did you know there's a 12 word phrase you can tell your partner... that will induce deep feelings of love and impulsive attractiveness for you deep within his heart?

    Because deep inside these 12 words is a "secret signal" that triggers a man's instinct to love, look after and care for you with his entire heart...

    12 Words That Fuel A Man's Desire Instinct

    This instinct is so hardwired into a man's genetics that it will drive him to try harder than ever before to make your relationship the best part of both of your lives.

    As a matter of fact, fueling this mighty instinct is so binding to having the best possible relationship with your man that the second you send your man a "Secret Signal"...

    ...You will immediately find him expose his mind and heart for you in a way he haven't experienced before and he'll recognize you as the one and only woman in the universe who has ever truly interested him.

    AntwortenLöschen