Donnerstag, 14. Dezember 2017

Resteessen: Schenkel vom Vorwerkhuhn auf Erbsencouscous



Beim Kochen der Brühe für Risibisi Ibinghof (klick hier) blieben vom Vorwerkhuhn natürlich die Schenkel übrig: dunkles, saftiges Hähnchenfleisch, das so butterzart war, dass ich es am nächsten Tag am liebsten kalt vom Knochen gelutscht hätte. Doch ich zügelte mich und trocknete die Keulen erst einmal so weit wie möglich ab und rieb sie mit Salz, Pfeffer und geräuchertem Paprika ein. Dann erhitzte ich Schmalz in einer Pfanne und briet die Schenkel bei nicht zu hoher Hitze darin wie confierte Gänsekeulen, bis die Haut rotgolden und knusprig war.

Vorher hatte ich eine Tasse der wunderbaren Hühnerbrühe zum Kochen gebracht, schmeckte sie mit Salz und Pfeffer ab, gab eine Tasse Tiefkühlerbsen dazu und brachte die Brühe erneut zum Kochen. Dann streute ich ein Tasse Couscous hinein, ließ alles ganz kurz durchköcheln, rührte um und zog den Topf vom Feuer. Mit geschlossenem Deckel ließ ich das Couscous quellen. Es war fertig, als auch die Hähnchenschenkel fertig waren.

Es war ein Resteessen der Sonderklasse!

Zum Rezept von Risibisi Ibinghof mit Vorwerkhuhn-Brust klick hier
Zum Rezept von Leber und Herz vom Vorwerkhuhn mit Vin Santo klick hier.

Wochenplan: Kulinarische Veranstaltungen vom 15.12. - 21.12.2017



bis 19.12.2017
Mittelaltermarkt
Broicher Schlossweihnacht
Mülheim, Schloss Broich
Infos hier 

bis 22.12.2017
Rüttenscheider Wintermarkt
Essen, Rüttenscheider Stern
Infos hier 

bis 23.12.2017
Bochumer Weihnacht
Bochum, Innenstadt
Infos hier

bis 23.12 2017
Weihnachtsmarkt
Essen, Kennedyplatz
Infos hier

bis 23.12.2017
Nostalgischer Weihnachtsmarkt
Hattingen, Innenstadt
Infos hier 

bis 30.12.2017
Dortmunder Weihnachtsmarkt
Dortmund, Innenstadt 
Infos hier

bis 30.12.2017
Duisburger Weihnachtsmarkt
Duisburg, Innenstadt
Infos hier

bis 31.12.2017
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier













bis 19.1.2018
Roncalli Dinner Show
mit dem Palmgarden
Dortmund, Spielbank Hohensyburg
Infos hier

Wein-, Bier- und Spirituosen-Events im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier 

Dienstag, 12. Dezember 2017

Urbane Landhausküche für den zweiten Advent: Risibisi Ibinghof vom Vorwerkhuhn mit marinierter Roter Bete



Zugegeben: Einfach ist es nicht, ein Huhn vom Archehof Ibing zu kommen. Auf der gleichermaßen idyllischen wie windumtosten Alm in der Ennepe-Ruhr-Kreis-Gemeinde Wetter widmen sich Sonja Gehlen-Bremer und ihr Mann dem Erhalt seltener Nutztierrassen und halten Hühner, Kaninchen und Schafe auf eine naturnahe Art, die ökonomisch eigentlich gar nicht darstellbar ist. Der Output an Eiern und Fleisch ist so gering, dass der Betrieb eines Hofladens nicht lohnt. So haben unter Mitgliedern von Slow Food Bochum die Nachrichten, dass es wieder etwas zu kaufen gibt, Ähnlichkeit mit dem Geraune, das seinerzeit um die Speakeasy-Kneipen während der Alkohol-Prohobition in den USA waberte. Aber auch da muss Sonja gnadenlos rationieren. Das letzte Mal konnte der Genießer im Sommer 2016 ein Bressehuhn ergattern (klick hier), jetzt in der Vorweihnachtszeit 2017 war es ein Vorwerkhuhn.

Junger freilaufender Vorwerkhahn auf dem Archehof Ibing.

Um es vorweg zu nehmen: Ich glaube, der Züchter dieser Hühnerrasse, Oskar Vorwerk aus Hamburg, und die Erfinder der bekannten gleichnamigen Staubsauger, Carl und Adolf Vorwerk aus Wuppertal, sind nur zufällig Namensvettern, obwohl sie alle um 1900 tätig waren. Heute gilt das Vorwerkhuhn schon als alte Rasse, deren Erhalt besonderer Aufmerksamkeit bedarf. Oskar Vorwerk hat es als Zweinutzungshuhn gezüchtet, also als robustes Lege- und Fleischhuhn. Er hatte als Ort der Haltung noch einen klassischen Bauernhof im Kopf, wo das Hühnervolk frei herumläuft und der Hahn auf dem Misthaufen kräht. Die moderne industrielle Landwirtschaft hatte dafür aber nicht lange Verwendung und schuf sich hybride spezialisierte Lege- und Fleischrassen, die sich wesentlich effizienter in der Massentierhaltung einsetzen lassen.

"Mein" altes Vorwerkhuhn

Auf dem Archehof Ibing aber können die Hühner frei herumlaufen, sich ihr Futter selbst auf den umliegenden Magerwiesen suchen und werden nicht durch unnatürliche Stallbeleuchtung zu höherer Legeleistung animiert. Sie erreichen ein beträchtliches Alter, werden entsprechend groß und haben eine geradezu athletisches Muskelfleisch. So warnte mich Sonja, dass das Fleisch des „coq“, den ich als Suppenhuhn bekam, selbstverständlich nicht so zart wie ein konventionelles Brathähnchen sei. Eine Warnung, die sich im Nachhinein aber als unbegründet erwies.

Die Brühe köchelt im Topf.

Ich kochte aus dem Drei-Kilo-Vorwerkhuhn also eine Brühe, und die hatte es in sich. Ich griff dabei auf eine Rezept zurück, das Sonja schon nutzte, als sie vor ein paar Jahren an der TV-Serie „Land und lecker“ teilnahm und das der WDR heute noch im Internet zum Download bereit hält (klick hier). Anders als dort angegeben, kochte ich die Gemüse jedoch von vornherein mit und nahm sie zum Schluss heraus. Klassisches Suppengrün erweitert um Fenchel, Petersilienwurzel und Pastinake und vor allem der Sternanis neben den klassischen Suppengewürzen ergaben schon ungesalzen eine hinreißende, samtweiche und doch würzige Brühe. Für die weitere Verwendung schmeckte ich sie allerdings noch mit etwas Salz und Pfeffer ab.

Das Fleisch des Vorwerkhuhns war einfach fabelhaft. Die Brust war wunderbar zart und durchaus saftig und hielt ihre Konsistenz auch – mit Frischhaltefolie bedeckt – zwei Tage im Kühlschrank. Schenkel und Rücken wurden erst einmal zur weiteren Verwendung beiseite gestellt (klick hier).

Einen Teil der Brühe verwendete ich erst einmal für ein Risibisi, das ich kurzerhand „Risibisi Ibinghof“ nannte. Risibisi ist eine venezianische Risotto-Spezialität mit Erbsen. Ich erweiterte es um Champignons und gab noch ein wenig vom Brustfleisch dazu und hatte so eine feines Hühnerfrikassee.

Den Rest der gekochten Hähnchenbrust reichte ich mit einer Vitello-Tonnato-Sauce dazu, die korrekterweise Pollo-Sardinato-Sauce heißen müsste. Schließlich wurde sie nicht zum Kalbfleisch (vitello) gereicht, sondern zur Hähnchenbrust (pollo), und nicht aus hartgekochten Eiern und Thunfisch (tonno) hergestellt, sondern gemäß meinem Motto „Ölsardinen sind der neue Thunfisch“ mit ebensolchen. Zur Abrundung gab‘s dann noch einen Salat aus marinierten Rote-Bete-Blättern.

Leber und Herz mit Vin Santo als Gruß aus der Küche. Klick hier

Um es nicht zu vergessen: Zum Vorwerkhuhn gehörten natürlich auch die Innereien. Der Magen wurde in der Brühe mitgekocht. Aus Leber und Herz bereitete ich als Gruß aus der Küche eine winzige Tapa zu, indem sich sie gebraten auf einem Portionslöffel mit in Balsamico eingelegten und dann mit Honig karamellisierten Apfelwürfelchen und Frühlingszwiebelröllchen anrichtete. Dazu gab‘s ein Pinnchen Vin Santo (Rezept hier. Der Honig stammte natürlich auch vom Archehof Ibing. Sonja schleudert die Waben ihrer Bienen nicht, sondern nimmt nur das, was freiwillig heraustropft. Aber das ist eine andere Geschichte.)

So entstand dieses wunderbare Gericht für den zweiten Advent. Der frisch gefallene Schnee gab dem Ganzen dann noch eine besondere, poetische und vergängliche Dimension.

Rezept: Risibisi Ibinghof
2 Portionen

150 g gekochte Hühnerbrust
¾ l Hühnerbrühe
1 Tasse Risottoreis
etwas Butter
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
6 Champignons
1 Schuss Weißwein
2 Tassen Erbsen (TK)
2 EL Butter
2 EL geriebenen Parmesan
Pfeffer, Salz
ev. Trüffelöl

Hühnerbrühe zum Köcheln bringen.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, Champignons in dünne Scheiben schneiden.
Butter in einem Top auslassen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig werden lassen. Champignonscheiben dazu geben und mitschmoren. Reis dazu geben und ebenfalls kurz mitschmoren lassen. Einen Schuss Weißwein dazugeben, umrühren und den Wein komplett verdampfen lassen. Kellenweise nach und nach köchelnde Hühnerbrühe dazugeben, immer erst nachgießen, wenn die Flüssigkeit vom Reis aufgesogen worden ist. Nach 17 Minuten ist der Reis gar. Kurz vorher die TK-Erbsen dazugeben und mitschmoren lassen. Zum Schluss etwas zerzupfte Hühnerbrust dazugeben und warm werden lassen.
Wenn der Reis gar ist, Topf vom Herd nehmen, Butter und Parmesan unterrühren, bis die Butter geschmolzen ist. Mit Pfeffer, Salz und gegebenenfalls ein paar Spritzern Trüffelöl abschmecken.

Rezept: Pollo-Sardinato-Sauce (Eier-Sardinen-Sauce)

1 hartgekochtes Ei
2 Ölsardinen ohne Gräten
2 TL Kapern
Pfeffer, Salz, Zitronensaft
etwas Wasser oder ÖL

Hartgekochtes Ei und Ölsardinen grob zerkleinern, 1 TL Kapern dazugeben und pürieren. Mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. Mit Wasser oder Öl geschmeidig machen. Restliche Kapern untermischen
Zum Servieren warmes Risibisi auf einen Teller geben. Restliche Hühnerbrust dazulegen und mit Sauce beträufeln. Mit marinieret Roter Bete garnieren, Rest als Salat dazu reichen.
Wer hat, kann über das Risibisi gehackte Walnüsse geben oder Trüffel reiben.

Rezept: Marinierte Rote Bete

1 gekochte Knolle Rote Bete, in Würfel oder Kügelchen geschnitten
2-3 Handvoll Rote-Beete-Blätter

Für die Marinade:
1 EL Balsamico
1 EL Himbeeressig
6 EL Walnussöl
Pfeffer, Salz, Zucker

Salz und Zucker in den Essigen auflösen, mit Walnussöl verschlagen, bis eine Emulsion entsteht. Mit Pfeffer abschmecken. Rote-Bete-Würfel und Blätter dazugeben und etwas marinieren lassen.

Servieren
Zum Servieren warmes Risibisi auf einen Teller geben. Restliche Hühnerbrust dazulegen und mit Sauce beträufeln. Mit marinieret Roter Bete garnieren, Rest als Salat dazu reichen.
Wer hat, kann über das Risibisi gehackte Walnüsse geben. Oder Trüffel reiben.


Rezept zum Gruß aus der Küche "Leber und Herz vom Vorwerkhuhn mit Vin Santo": Klick hier
Rezept für die Hühnerbrühe: Klick hier
Resteessen: Aufgebratene Schenkel vom Vorwerkhuhn auf Erbsen-Couscous. Klick hier 

Urbane Landhausküche zum zweiten Advent: Tapa von Hähnchenleber und –herz vom Vorwerkhuhn mit Vin Santo



Wie in einem anderen Post berichtet, habe ich in diesem Jahr ein Vorwerkhuhn vom Archehof Ibing ergattern können und daraus eine wunderbare Brühe gekocht, die ich u.a. für ein Risibisi verwendete (klick hier). Selbstverständlich gehörten auch Leber und Herz dazu, und daraus bereitete ich diese Tapa als Gruß aus der Küche zu.

Magen, Herz und Leber  vom Vorwrkhuhn.
Der Magen landete in der Brühe.

Honig vom Archehof Ibing.

Um die winzigen Mengen an Innereien auf zwei Happen zu strecken, ergänzte ich sie durch in Balsamico eingelegte Apfel- und Frühlingszwiebelstückchen, die ich in Honig karamellisierte. Der Honig stammte selbstverständlich auch vom Archehof Ibing. Zwei Bienenvölker bedienen sich dort an den Blüten der Kräuter und Wildblumen, die auf den Magerwiesen wachsen, an denen sich sonst nur die Schafe des Hofes gütlich tun. Für die Honigernte werden die Waben nicht geschleudert, sondern es wird nur das abgefüllt, was sie durch Abtropfen freiwillig hergeben. Heraus kommt dabei ein Honig, der Glas für Glas verschieden schmeckt.

Zu Tapa passte ganz wunderbar ein Pinnchen Vin Santo. Der jungfräuliche Neuschnee am zweiten Advent verlieh der Tapa eine ganz besonders poetische, vergängliche Note.

Rezept: Tapa von Hähnchenleber und –herz mit Vin Santo

Hähnchenleber
Hähnchenherz
Pfeffer, Salz
½ kleiner Boskopapfel
4 Frühlingszwiebeln, das weiße
1 TL Butter
1 TL Honig
1 TL Zucker
1 El Balsamico
1 Schuss Vin Santo

Hähnchenleber und –herz säubern und in Scheiben schneiden.
Apfel schälen und in 4 mm große Würfel schneiden. In Balsamico marinieren. Frühlingszwiebeln in 4 mm dicke Ringe schneiden.
Butter in einer Pfanne auslassen, Zucker und Honig darin schmelzen lassen. Zwiebelringe darin anbraten und karamellisieren lassen. Apfelwürfel samt Balsamico dazugeben und ebenfalls karamellisieren lassen. Mit einem Schuss Vin Santo ablöschen und verdampfen lassen. Aufpassen, dass dabei die Apfelwürfel nicht zerfallen. Pfeffern und salzen, aus der Pfanne nehmen.
Etwas Butter in die gleiche Pfanne geben. Leber und Herz dazugeben und schnell und scharf außen knusprig und innen rosa anbraten. Pfeffern und salzen.
Zwiebel- und Apfelwürfel mit Leber und Herz auf Präsentierlöffeln anrichten. Mit einem Pinnchen Vin Santo servieren.

 Zur Leber gab es die mit Paprika und Salz eingeriebene,
bei 160 Grad im Ofen aufgeknusperte Haut des Huhns.

Hier geht es zum Hauptgang "Risibisi Ibinghof": Klick hier 


Montag, 11. Dezember 2017

Spielbank Hohensyburg: Roncalli Dinner-Show




Die Gala-Premiere der Roncalli Dinner-Show stand gestern ja ziemlich auf der Kippe – der Schneeeinbruch am Nachmittag machte die Anreise zur Spielbank Hohensyburg zu einem winterlichen Abenteuer. Doch dann entschied man sich, sie doch stattfinden zu lassen. Auch der Genießer hatte überlegt, ob es sich auf den Weg auf die Ruhrhöhen im Dortmunder Süden machen sollte, tat es aber doch, und wurde mit einer wunderbaren Varieté-Show und einem tadellosen Drei-Gänge-Menü belohnt.

Roncalli-Direktor Bernhard Paul begrüßt die Gäste

Nach langen Jahren ist die Roncalli Dinner-Show vom Jagdhaus Schellenberg in die Dortmunder Spielbank gezogen. Roncalli-Direktor Bernhard Paul und seine Team haben für das Drei-Stunden-Progarmm eine hochkarätige Artistentruppe von internationalem Format zusammengestellt. Besonders beeindruckten den Genießer der Jongleur John Wellton und die starke und gleichwohl schöne Dame Vanessa, die ihren Partner Sven hochstemmte wie einst Gewichtheber Rudolf Mang die 500-Kilo-Hantel. Und nicht zu vergessen natürlich die stimmgewaltige New Yorker Sängerin Bridget Fogle und die kesse Berliner Conferencière Chantall.

Die kesse Chantall überreicht dem
strahlenden Michel Dyllong das Mikrofon.

Küchenchef Michael Dyllong vom Hohensyburger Sternerestaurant Palmgarden hatte das Menü geschrieben, das zwischen den artistischen Darbietungen serviert wurde. Als ersten Gang gab es einen suberben sanft gegarten Sandelholzlachs mit Honig-Senf-Sauce, eingelegten Buchpilzen und schwarzem Rettich in Sushi-Marinade. Als Hauptgang folgte ein Supreme von der Maispoularde, bestehend aus der gefüllten Brust und einer Galantine aus der Keule, mit Langpfefferjus und mariniertem wilden Brokkoli mit Vanille-Möhren und Karottenflan – ein Gericht, das den Begriff „Varieté“ wörtlich nahm, der ja so viel wie „für jeden etwas“ bedeutet, vor allem viel Sauce. Den Abschluss bildete dann die Schokoladenschnitte „Grand Cru“ mit Passionsfruchtmousse und fein salziger Karamellsauce, ein üppiger Gaumenschmeichler sondergleichen.

Insgesamt 28 Mal wird die Roncalli Dinner-Show über Weihnachten und Silvester bis zum 19. Januar 2018 hinein noch gezeigt. Klick hier.

 Kam quasi auf fliegenden Untertassen: Das Menü

 Sanft gegarter Sandelholzlachs mit Honig-Senf-Sauce,
eingelegten Buchpilzen und schwarzem Rettich in Sushi-Marinade

Supreme von der Maispoularde
aus gefüllter Brust und einer Galantine aus der Keule,
mit Langpfefferjus und mariniertem wilden Brokkoli
mit Vanille-Möhren und Karottenflan 

Schokoladenschnitte „Grand Cru“
mit Passionsfruchtmousse und fein salziger Karamellsauce

 Leckere Weine von Engist

Auch lecker: Conferencière Chantall...

...und ihre atemberaubende artistische Darbietung.

Hatte den Soul: Sängerin Bridget Fogle

Schön und stark: Vanessa (mit Sven)

Raumschiff Enterprise in der Galaxis


Gleich wird er hochgenommen.

Jetzt isser oben.

Michael Dyllong verabschiedet die Gäste.


Donnerstag, 7. Dezember 2017

Wochenplan: Kulinarische Veranstaltungen vom 8.12. - 14.12.2017



bis 31.12.2017
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


bis 23.12.2017
Bochumer Weihnacht
Bochum, Innenstadt
Infos hier

bis 30.12.2017
Dortmunder Weihnachtsmarkt
Dortmund, Innenstadt 
Infos hier

bis 30.12.2017
Duisburger Weihnachtsmarkt
Duisburg, Innenstadt
Infos hier

bis 23.12 2017
Weihnachtsmarkt
Essen, Kennedyplatz
Infos hier

bis 23.12.2017
Nostalgischer Weihnachtsmarkt
Hattingen, Innenstadt
Infos hier 

bis 19.12.2017
Mittelaltermarkt
Broicher Schlossweihnacht
Mülheim, Schloss Broich
Infos hier 

bis 10.12.2017
Hugenpoeter Nikolausmarkt
Essen, Schlos Hugenpoet
Infos auf Facebook


8.12. - 10.12.2017
Food Lovers Street Food Markt

Duisburg-Innenhafen, Johann-Corputius-Platz
Infos auf Facebook

bis 10.12.2017
Eröffnungswochenende
Eastwood - Burger and more
Bochum, Brüderstr.12
Infos auf Facebook
















9.12.2017 - 19.1.2018
Roncalli Dinner Show
mit dem Palmgarden
Dortmund, Spielbank Hohensyburg
Infos hier

Wein-, Bier- und Spirituosen-Events im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier
 

Dienstag, 5. Dezember 2017

Dortmund: DER SCHNEIDER Aufsteiger des Jahres im „Feinschmecker“



Winfried Bährsch vom "Feinschmecker"
überreicht Phillip Schneider den Pokal.

Der Spätherbst ist die Zeit, in denen die neuen Ausgaben der Restaurantführer erscheinen, die Appetit auf das kommende Jahr machen sollen. Betrachtet man die 2018-er Ausgaben von Michelin, Gault&Millau, Gusto und Co., so könnte man den Eindruck haben, dass die Redaktionen erneut der seltsamen Tradition frönen, einen mehr oder weniger großen Bogen um das Ruhrgebiet zu machen.

Anders sehen das die Leser der Gourmetzeitschrift „Der Feinschmecker“. Die Redakton veranstaltete nun zum 33. Mal den Wettbewerb „Aufsteiger des Jahres“, bei dem das Publikum den besten Nachwuchskoch Deutschlands küren kann. Sieger ist in diesem Jahr Phillip Schneider und sein Restaurant DER SCHNEIDER in Dortmund. Er bekam 713 der abgegebenen 3007 Stimmen.

Am Gottesacker: Des SCHNEIDERS Gästebuch.

Seit 2016 mischt Phillip die Gastroszene auf und trägt mit dazu bei, dass Dortmund eine der rührigsten kulinarischen Metropolen im Ruhrgebiet ist. Seine Location im Hotel Ambiente mit der schönen Adresse Am Gottesacker war schon immer ein fruchtbares Biotop. Hier begann einst Thomas Rödel von „Rödel’s Kochlokal“ seine Laufbahn, und hier erkochte David Kikillus kurzzeitig einen Michelin-Stern.

Phillip Schneider und sein Team überzeugen durch jugendliche Quirligkeit und handwerkliche Solidität. Phillips Art zu kochen orientiert sich an der nordischen Küche und an der spanischen Avantgarde. Von gewagten und dann doch wieder bodenständigen Produktkombinationen bis hin zu theatralischem molekularem Dampf reicht sein Darreichungsspektrum, und immer spürt man eine charmante Leidenschaft fürs Kochen.

Gestern feierte Phillip Schneider die Auszeichnung zum „Aufsteiger des Jahres“ mit einer kleinen Gala für Freunde des Hauses. Winfried Bährsch vom „Feinschmecker“ überreichte ihm den Pokal in Gestalt eines Champagnerkühlers, dann gab es fünf überzeugende Gänge aus dem neuen Menü.


Hase │ Endivie │ Portobello
Unter dem feinen Cräcker aus dem Riesenchampignon Portobello verbarg sich ein wunderbares Hasen-Rillette.


Aal │ saure Niere │ Rotkohl
Gewagt und gelungen: Auf die Kombi Aal und Niere kommen eigentlich nur hartgesottene französische Gourmets. Oder Angler vom Niederrhein.

 
Schnecken │ wilder Broccoli │ Knoblauch
Schnecken, die wie Schnecken schmecken. Und auch so aussehen. Warum, verrät der Koch auf Nachfrage.


Französische Wildente │ Grünkohl │ Moosbeere
Die Ente so rosa, wie es sein muss. Der Grünkohl auf zweierrlei Art. Klassisch, aber nicht fettig, und dehydriert als knuspriger Chip.


Milch │ Honig
Ein Dessert aus Omas Repertoire.

Von Wein-Expertin Tülay Tsakiridis ausgesuchte Weinbegleitung:
2015 Van Volxem Rotschiefer Saar
 2014 Materne & Schmitt Riesling Mosel
2013 Tinhof Blaufränkisch Burgenland



 Zum Schluss

Begrüßung: Wer essen will, muss hören.




Stolzer Hausherr, selige Gäste.

DER SCHNEIDER. Am Gottesacker 70, 44143 Dortmund. Tel. 0231/4773770. Di-Sa 18-22 Uhr, So, Mo geschlossen. www.derschneider- restaurant.com