Donnerstag, 31. August 2017

Wochenplan: Kulinarische Termine vom 1.9. - 7.9.2017



Nach Ende der Sommerferien knubbeln sich an diesem Wochenende die kulinarischen Veranstaltungen noch einmal. Mit "Steele à la carte" nimmt die letzte Gourmetmeile den Kampf gegen das Wetter auf, gemeinsam mit dem dem Gin-Festival in Dortmund.  Als Indoor-Veranstaltungsreihen starten die letzte Runde der Kochquintette in Duisburg, Dortmund und Essen starten und das Westfalen-Gourmetfestival. Und die Zeit der Ernte beginnt: Die Obstkelterei Van Nhamen in Hamminkeln feiert Geburtstag, und in Mintrops Landhotel in Essen gibt es den Garten- und Genussmarkt.

bis 1.10.2017
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum, Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


bis 3.9.2017
Gourmetmeile
Steele à la carte
 mit dem ersten Steeler Naschmarkt
Essen-Steele, Kaiser-Otto-Platz
Infos hier  

1.9.2017
Westfalen Gourmetfestival
Eröffnungsparty
Dortmund, Der Schneider
Infos hier

1.9.2017
Open Bottle Tasting
Whisky Tasting
Recklinghausen, Umspannwerk
Infos auf Facebook

1.9. - 3.9.2017
Gin Festival NRW
Dortmund, Park der Partnerstädte am U
Infos auf Facebook

1.9. - 30.9.2017
Dortmunder Kochquintett
Menü im September
Dortmund, Vivre im l'Aririvee Hotel und Spa
Infos hier

Foto: Kochquintett Duisburg










1.9. - 30.9.2017
Duisburger Kochquintett
Menü im September
Duisburg, Villa Patrizia
Infos hier

1.9. - 30.9.2017
Essener Kochquintett
Menü im September
Essen, Casino Zollverein
Infos hier

1.9. - 30.9.2017
Kochquintet Kreis Vest
Menü im September
Zum blauen See, Dorsten
Infos hier

2.9.2017
100 Jahre Privatkelterei Van Nahmen
Streuobstwiesenfest
Hamminkeln, Privatkelterei Van Nahmen
Infos hier

3.9.2017
Garten- und Genussmarkt
Essen, Mintrops Landhotel
Infos hier

3.9.2017
Hopfen und Malz
Brauen in der Museumsbrauerei
Hagen, LWL Freilichtmuseum
Infos hier

4.9.2017
150 Jahre Stauder
Stauders kleine Bierkunde
Essen, Privatbrauerei Stauder
Infos und Anmeldung hier

4.9. - 5.11.2017
Westfalen Gourmetfestival
Westfalen, versch. Restaurants
Infos hier

6.9.2017
Grüne Hauptstadt Europas
Workshop: Heilpflanzen entdecken
Essen, Siepental
Infos hier

7.9.2017
Gründung des Ersten  Bochumer Bierclubs
Bochum, Zum Kuhhirten
Infos auf Facebook

7.9. - 10.9.2017
Fair Friends
Messe für nachhaltige Lebensstile, Fairen Handel und gesellschaftliche Verantwortung
Dortmund, Westfalenhallen
Infos hier

Gourmetmeilen im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wein-, Bier- und Spirituosen-Events im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier

Mittwoch, 30. August 2017

Bochumer Kneipe „Zum Kuhhirten“ eröffnet wieder




Bochumer Bierkultur: Im Glas Moritz Fiege Eisbock,
im Hintergrund der Kuhhirte

Anderthalb Jahre war die Kneipe „Zum Kuhhirten“ in der Bochumer Brückstraße zu, jetzt öffnet sie wieder. Und zwar als eine Art kulinarische Gentrifizierung. Denn als Rentnergedeck-Abfüllstelle für Intensivkonsumenten, als die sie früher einmal gedacht war, funktionierte sie schon längst nicht mehr. Also ergriffen Christian Bickelbacher und Dirk Saxarra, beide kampferprobte Gastronomen aus dem Bermudareieck und bekennende Bierenthusiasten, die Gelegenheit, sich am anderen Ende der Innenstadt einen kleinen Traum zu erfüllen: eine Bierkneipe, wie man sie sich wünscht.

Haben gelost, wer "Kuh" und wer "Hirte" ist:
Dirk Saxarra (Hirte), Christian Bickelbacher (Kuh).

Und damit liegen sie voll im Trend. Das Interesse an Bier und Brauen ist so groß wie nie, die gastronomische Start-Up-Kultur bringt Craft-Bier-Brauereien an jeder Ecke hervor, und auch die alteingesessenen Brauereien, die die Konzentrationswellen des letzten halben Jahrhunderts überstanden haben, sind populärer denn je. Und so sieht das Angebot des neuen „Kuhhirten“ auch aus. Aus fünf der sechs Zapfhähne laufen vertragsgemäß die Sorten der Bochumer Privatbrauerei Moritz Fiege vom Fass, über einen behalten sich die beiden Wirte jedoch die Oberhoheit für eine Hopfen-und Malz-Kür vor, die es in sich hat. Und aus dem Kühlschrank gibt es natürlich wohltemperiertes Flaschenbier von all jenen regionalen und überregionalen Craft-Bier-Brauereien, die die beiden mögen. Und das sind eine ganze Menge – wie zum Beispiel die Biere der Ruhrpottbrewery in Oberhausen. Darüber hinaus gibt es immer wider Speziläten, wie z.B. den Eisbock, bei dem ein im sogenannten „Bucanter“ eingefrorener Block aus Fiege Pilsbock langsam wieder aufgetaut wird und so ein hocharomatisches Pils-Konzentrat freisetzt.

Gefrorenes Pilsbock taut im Bucanter auf

...und ergibt hocharomatisches Bierkonzentrat.

Wem das noch nicht genug Bierkultur ist: am 7. September 2017 wird im „Kuhhirten“ der 1. Bochumer Bier Club gegründet. „Wir werden Ausflüge und Brauereibesichtigungen organisieren, uns über die Braugeschichte im Ruhrgebiet informieren, Verkostungen durchführen, Brauer einladen, selber brauen, Sondersude aufstöbern und natürlich in diesem Zusammenhang auch mal ein Bier trinken. Oder zwei.“, heißt es in der Einladung zur Gründung auf Facebook (klick hier).

Übrigens: Geöffnet hat der „Kuhhirte“ nur freitags, samstags, vor Feiertagen und wenn der VfL spielt.

Zum Kuhhirten, Bochum, Brückstr. 12-14. Tel. 0234/5306670. Fr-Sa ab 18 Uhr, vor Feiertagen und wenn der VfL spielt. Eröffnung am 1.9.2017, 18 Uhr. Infos auf Facebook.

 Imposante Bierauswahl...

...darunter die Speizialitäten der Ruhrpottbrewery...

...und natürlich die Fiege-Biere.

Die Eröffnung am 1. September wirft ihre Schatten voraus:
Kuhhirten-Wirt bei Lieblings-Gymnastik.



Montag, 28. August 2017

10 Jahre Genießers Kochkurse im Winter: Kulinarische Verführungen von Burger bis Kappes!




Im Herbst 2017 ist es 10 Jahre her, dass der Genießer seinen ersten Kochkurs in der VHS Herne abgehalten hat. Seit 2009 hat er die Kochpartys auch mit Beiträgen in diesem Blog für die Nachwelt festgehalten. Wer Lust hat, ein wenig herumzustöbern, findet hier die Links – und in den Beiträgen natürlich die Links zu den Rezepten! Klick hier!

Kaum hatte vorgestern die VHS Herne die Termine für die drei Jubiläumskurse im Internet veröffentlicht, war der Novembertermin schon ausgebucht. Kein Wunder, geht es da doch um ein Thema, das nach wie vor hohe Wellen schlägt: um den selbstgemachten Burger. Trotzdem hier der Link zur Anmeldung (klick hier). Man sich ja auf die Warteliste setzen lassen und darauf hoffen, dass jemand abspringt.

Im Dezember und im Januar 2018 geht es dann ganz klassisch und bodenständig weiter. Kochen mit Kohl ist das Thema. Der Kurs am 12.12. steht ganz im Zeichen des Grünkohls, der am 11.1.2018 widmet sich den andren Kohlsorten. Da sind noch Plätze frei. Also: schnell anmelden!

Zur Anmeldung 12.12.2017 Grünkohl – von klassisch bis exotisch: klick hier
Zur Anmeldung 11.1.2018 Kochen mit Kohl: Weißkohl, Spitzkohl, Wirsing, Sauerkraut: klick hier Ausverkauft!

Samstag, 26. August 2017

Bier in Bochum: Genuss-Stammtisch bei Fiege und Hopfenfest



Im Glas: Fiege Bernstein 

Ilustre Gäste: Brauer Nadja Höke und Axel Kiesbye 

Im Zeichen Bieres stand der gestrige Freitag für den Genießer. Hugo und Jürgen Fiege hatten zum Genuss-Stammtisch in die Zirbelstube ihrer Brauerei in Bochum geladen. Zu Gast waren der österreichische Biersommelier Axel Kiesbye und seine Partnerin Nadja Höke. Der gebürtige Dormunder war wesentlich an den Ausbildungsvorgaben für das Berufsbild des Biersommeliers beteiligt, ist Leiter des Bierkulturhauses in Salzburg (klick hier) und produziert selbst naturbelassene Waldbiere (klick hier). Im Rahmen einer Verkostung von Fiege-Bierspezialitäten und dazu passenden Käsesorten gab Axel Kiesbye vor Brauerei-Mitarbeitern, Pressevertretern, Bloggern und Repräsentanten den Bochumer Bierszene (Biermuda, Trinkhalle) launige Einblicke in die Geheimnisse der sich wandelnden Biervermarktung. Anschließend gings zum Hopfenfest am RIFF im Bochumer Bermudadreieck, einer kessen Biersause mit Street-Food-Anschluss, die als Gegenstück des Wein-Festivals „Weine vor Freude“ auch schon in Dortmund, Gelsenkirchen und Recklinghausen Furore machte.

Das Hopfenfest Bochum geht noch bis So, 27. August. Bochum, RIFF, Sa und So ab 12 Uhr. Infos hier.

 Kesse Biersause auf dem Hopfenfest
Spezialitäten aus Crange

Hugo und Jürgen Fiege mit ihren Gästen

Käse-Bier-Verkostung auf dem Genuss-Stammtisch:
Zum Pilsbock gab es den Frissisch Blue, einen Blauschimmelkäse,

zum Bernstein eine zwölf Monate alten Deichkäse,
zum Hellen einen Weißschimmelkäse namens Cremant
und zum Pils (nicht im Bild) den schwäbischen Rahm-Laib,

einen Butterkäse.

Freitag, 25. August 2017

Herbst auf Zollverein: Gourmetmeile Metropole Ruhr 2017 eröffnet



Welterbe kulinarisch: Doppelbock in Weißburgunder

Endlich Gourmetmeilenwetter in Essen. Bei der der gestrigen Eröffnung der Gourmetmeile Metropole Ruhr konnten die Gastronomen vom Verein „Essen genießen e.V.“ um Meilen-Macher Reiner Bierwirth endlich strahlen, nachdem ihr diesjähriges „Essen verwöhnt“ in der Innenstadt überhaupt nicht vom Wetter verwöhnt war (klick hier). Bei spätsommerlichen 25 Grad und leicht bedecktem Himmel gab sich Petrus gesund wie ein Kräutersmoothie, und der letzte Höhepunkt der Gourmetmeilensaison 2017 im Ruhrgebiet verspricht, ein goldener kulinarischer Herbst zu werden.

Rainer Bierwirth, Essens OB Thomas Kufen, Zollverein-Vorstand Hermann Marth und die teilnehmenden Köche eröffnen die Gourmetmeile Metropole Ruhr

Und so kamen die die Eröffnungsansprachen bei allem Optimismus für das kommende kulinarische Wochenende dem Genießer durchaus melancholisch vor. Bei aller guten Laune, die Essens OB Thomas Kufen und Rainer Bierwirth und ihre Köchemannschaft an den Tag legten, Hauptbotschaft war, dass der Dritte im Bunde, Zollvereinvorstand Hermann Marth, das letzte Mal in offizieller Funktion bei der Gourmetmeile auftrat, weil er demnächst in den Ruhestand geht. Einmal mehr beschwor Marth jedoch, dass die Meile für „uns Zollvereiner“ ein herbeigesehnter Höhepunkt des Veranstaltungsjahres auf der Zeche sei.

Auf der Showbühne: Julie Lioness

Aber auch die Liste der teilnehmenden Restaurants stimmt den Genießer melancholisch. Wurden 2016 noch Nelson Müller und Björn Freitag bei einer großen Pressekonferenz als Highlights präsentiert (klick hier), sind beide in diesem Jahr nicht mehr dabei. Was sehr schade ist, denn der telegene Glanz der beiden Sterneköche hätte doch wieder herrlich mit der architektonischen Einmaligkeit der Kulisse des Welterbes korrespondiert. Um die edelgastronomische Vakanz zu füllen, springt in diesem Jahr – übrigens erstmalig – ein amtsmüde wirkender Rino Frattesi mit La Grappa ein.

Das Eröffnungsmenü


Bruschetta von der Trattoria Trüffel

Bavette mit Trüffelsauce von Da Vinci, Dicke Bohnen von la Grappa,
Dessert von MEAT

Geschmacklich bot das kleine Menü, das den Eröffnungsgästen serviert wurde, einen gelungenen Querschnitt durch das Angebot der insgesamt 15 Gastronomien aus Essen, Haltern, Gladbeck und Kirchhellen – ob optisch, sei einmal dahingestellt. Am opulentesten wirkte noch Diego Palermos (Trattoria Trüffel) mittlerweile klassische Bruschetta. Die delikaten Bavette alle Forma aus dem Parmesanlaib mit Trüffelsauce waren von den Zutaten her zwar aufwendig, gerieten in der unprätentiösen Tellerpräsentation jedoch zur wenig überzeugenden cucina povera. Auch die leckeren Dicken Bohnen mit Speck und knackigen Gambas, die La Grappa servierte, überzeugten eher als Beilage für eine italienisches Fleisch- oder Fischzubereitung denn als Eintopf aus der Ruhrgebietsküche und Bergmannsgericht, als der sie gedacht waren. Zum Schluss begab sich noch die Steaks-Burger-Bar MEAT auf das Terrain des Desserts und servierte geeiste Mokkaküchlein an Maracuja-Espuma.

Sonst noch gegessen

Im Lauf des Abends ergänzte der Genießer seine kulinarischen Eindrücke noch durch drei weitere Gerichte, die in der fortschreitenden Dämmerung in immer fantastischer werdendes Licht getaucht wurden.

Restaurant M
Saltimbocca vom Thunfisch
mit einem Erbsen-Meerettich-Püree (9 Euro)
Schön gebraten, pikant abgeschmeckt und farbenfroh arrangiert

Schlosshotel Hugenpoet
Bergmannsgericht: Königsberger Klopse mit Roter Beete (8 Euro)
Ganz klassisch zubereitet, nur schade, dass die Kartoffeln keine mehlig kochende Sorte waren.

Acquario
Agnolotti Ripieni
Gefüllte Nudeln, Ziegenkäse, Birne, Rosmarin-Sauce (7,50 Euro)
Ein Nudelgerichte, das ich schon bei „Essen verwöhnt“ mit großem Genuss gegessen hatte (klick hier).

Die Gourmetmeile Metropole Ruhr geht noch bis zum 27.8.2017. Essen, Welterbe Zollverein, Fr ab 16 Uhr, Sa,So ab 12 Uhr. Alle Infos hier.

Grandiose Kulisse:
Impressionen von der Gourmetmeile Metropole Ruhr 


Donnerstag, 24. August 2017

Wochenplan: Kulinarische Termine vom 25.8. - 31.8.2017



bis 1.10.2017
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum, Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


bis 31.8.2017
Dortmunder Kochquintett
Menü im August
Dortmund, Emil
Infos hier

bis 31.8.2017
Essener Kochquintett
Menü im August
Essen, Restaurant MUMM in Mintrops Landhotel
Infos hier

bis 31.8.2017
Kochquintett Kreis Vest
Menü im August
Recklinghausen, VestTafel in der Engelsburg
Infos hier

bis 31.8.2017
Duisburger Kochquintett
Menü im August
Duisburg, Lellaus in der Feinrestauration Schumachers
Infos hier














bis 27.8.2017
Gourmet-Meile Metropole Ruhr
Essen, Zollverein
Infos hier

bis 27.8.2017
Hopfenfest Bochum
Bochum, Riff
Infos auf Facebook 

26.8. - 27.8.2017
Street Food Tour
Mülheim, Rathausmarkt
Infos auf Facebook 

27.8.2017
Grüne Hauptstadt Europas
Führung: Wildkräuter auf Zollverein
Essen, Zollverein
Infos hier

27.8.2017
Wine&Dine Festival
Castrop-Rauxel, Parkbad Süd
Infos auf Facebook

29.8.2017
150 Jahre Stauder
Stauder am Zapfhahn
Brauereichefs zapfen selbst
Gladbeck, Haus Marnette
Infos hier

30.8.2017
150 Jahre Stauder
Stauder erzählt
Aus dem Firmen- und Familienarchiv
Essen, Brauerei Stauder
Infos und Anmeldung hier

31.8.2017
Begleitprogramm zu Ausstellung "Essen außer Haus"
Dr. Ulrike Thoms: Zur Geschichte der Kantine im Ruhrgebiet
Vortrag
Dortmund, Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Infos hier

Gourmetmeilen im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wein-, Bier- und Spirituosen-Events im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier

Mittwoch, 23. August 2017

Urbane Landhausküche: Spätsommerliches Couscous mit Ratatouille-Gemüsen, Zitronenseitlingen, Salzzitronen und Wachtelschenkelchen



Eigentlich sollten zur Garnitur auch noch Zucchiniblüten auf den Teller (mit Ziegenfrischkäse-Füllung), doch die hatten die Nacht im Kühlschrank nicht überstanden. Prima in Schuss waren jedoch die kleinfingerlangen Zucchini, an denen die Blüten hingen, und so landeten sie mit im Gemüse.

Überhaupt fand ich die niedlichen Mini-Paprika und kirschgroßen Honigtomaten zum Dosieren für diese schnelle Mahlzeit für eine Person sehr praktisch. Hähnchen-Drumsticks oder ganze Hähnchenschenkel hätte ich dazu auch zu groß gefunden, und so kamen mir die kleinen Wachtelschenkelchen gerade recht, die im Nu fertig sind.

Hier also ein Gericht, für das man eigentlich gar kein Rezept braucht.

Rezept: Spätsommerliches Couscous mit Ratatouille-Gemüsen, Zitronenseitlingen, Salzzitronen und Wachtelschenkelchen

6 – 10 Wachtelschenkel (gibt’s abgepackt im Feinkosthandel)
1 Knoblauchzehe
3 Lauchzwiebeln
4 Mini-Paprika (oder ½ große)
2 kleine Zucchini (oder ganz viele fingerlange)
1 Kirsch-Tomaten
½ Handvoll Zitronenseitlinge
½ Chilischote (oder weniger)
½ Salzzitrone
Pfeffer, Salz
1 Prise Kreuzkümmel
etwas Curry
Olivenöl
1 Tasse Couscous
Gemüsebrühe
Basilikum oder Koriander

1 Tasse Couscous mit knapp 3 Tassen kochender Gemüsebrühe aufgießen, zudecken und quellen lassen.

In der Zwischenzeit Gemüse putzen und klein schneiden bzw. nicht zu groß würfeln, Kirschtomaten halbieren. Zitronenseitlinge kleinschneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch, Lauchzwiebeln kräftig anschwitzen. Zucchini dazugeben, später auch die Paprikastücke, Chili und Zitronenseitlinge. Alles anschwitzen, bis es ein wenig Farbe angenommen hat. Kirschtomatenhälften dazugeben, mit Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel und Curry würzen. Etwas Wasser dazugeben, Deckel auf die Pfanne geben und bei niedriger Hitze weich schmoren, bis die Pilze gar sind.

Wachtelschenkel abwaschen, trockentupfen, pfeffern und salzen, in Mehl wälzen und in einer zweiten Pfanne knusprig braten. Für fünf Minuten in den 100 Grad heißen Ofen stellen.

Salzzitrone in kleine Stücke schneiden und zum Gemüse geben. Gequollenes Couscous dazugeben und alles vermischen. Auf den Teller geben, mit Basilikum oder Korianderblättchen bestreuen und mit den Wachtelschenkeln belegt servieren. Dazu vielleicht Tzatziki.




Montag, 21. August 2017

Gourmetmeile Metropole Ruhr 2017 startet am 24. August auf Zeche Zollverein



Foto: Essen genießen e.V.

 Die Gourmetmeilensaison 2017 neigt sich dem Ende zu und feiert (vor dem beschaulichen, endgültigen Schluss eine Woche später in Essen-Steele) ihren Abschluss wie gewohnt mit einem Paukenschlag: der Gourmetmeile Metropole Ruhr auf dem Welterbe Zollverein in Essen.

Ins Leben gerufen wurde der kulinarische Mega-Event im Ruhrgebiet im Kulturhauptstadt 2010, um die Restaurants aus dem ganzen Ruhrgebiet bei einer Veranstaltung zu vereinen und die Vielfältigkeit der Ruhrgebietsküche zu vermitteln. In diesem Jahr dabei sind 11 Gastronomien vom Verein „Essen genießen e.V.“ dabei, darunter La Grappa, Schloss Hugenpoet oder Gummersbach, der Bio-Metzger Scharun aus Bottrop, das Tannenhäuschen aus Haltern, der Jammerkrug aus Gladbeck und der Franky’s Cocktail Bar aus Mülheim. Die Restaurants bieten alle ein „Bergmannsgericht“ an, viele auch ein „Gourmetgericht“ mit luxuriösen Zutaten – insgesamt 111 Positionen. Unterstützt werden sie dabei von einem umfangreichen Musik- und Show-Programm.

Darüber hinaus lohnt es sich, den Besuch auf der Gourmetmeile Metropole Ruhr mit einer Besichtigung von Zollverein zu verbinden. 10 verschiedenen Veranstaltungen, Rundfahrten und Führungen bietet das Welterbe am Wochenende an.

Gourmetmeile Metropole Ruhr. 24.8. – 27.8.2017. Essen, Welterbe Zollverein. Do, Fr ab 16 Uhr, Sa, So ab 12 Uhr. Alle Infos hier.

Hier der aktuelle Genussbereit-Bericht von der Eröffnung. Klick hier.
 

Sonntag, 20. August 2017

Genussbereit auf Facebook 19



Genussbereit ist auch auf Facebook vertreten. Klick hier
Hier eine Übersicht der Beiträge anderer Web-Seiten, die in den letzten 4 Wochen nur dort verlinkt worden sind.


Dorsten: Jürgen Dollase interviewt Frank Rosin Teil 1. Klick hier
Oberhausen: Home Espresso Bar. Klick hier
Mülheim: Geschichte des Kulinarischen Treffs. Klick hier
Dortmund: Was in der Gastroszene passiert. Klick hier
Bochum: Honig von den Kammerspielen. Klick hier
Gelsenkirchen: Insolvenz der Bäckerei Heinisch. Klick hier
Mülheim: 40.000 auf Gourmetmeile. Klick hier
Bochum: Virtuelle Tour durch die Fiege-Brauerei. Klick hier
Hamminkeln: Interview mit Saftkelterer Peter van Nahmen. Klick hier
Dinslaken: Feierabendmarkt hat sich bewährt. Klick hier
Mülheim: Restaurant mit Langzeitarbeitslosen. Klick hier
Essen: FrischeParadie. Klick hier
Mülheim: Saatgut tauschen in der Bibliothek. Klick hier
Sprockhövel: Preis für Whisky von Habbel. Klick hier
Dorsten: Jürgen Dollase interviewt Frank Rosin Teil 2. Klick hier
Essen: 200 Grad Grill und Bar. Klick hier
Bochum: Wurst von Dönninghaus. Klick hier 
Bochum: Fräulein Coffea. Klick hier
Herne-Wanne: Confiserie Messner. Klick hier
Gelsenkirchen: Abendmarkt etabliert. Klick hier
Kettwig: Tag der offenen Tür auf Zollverein. Klick hier
Essen: Franco Gianetti übernimmt Casino Zollverein. Klick hier

Donnerstag, 17. August 2017

Wochenplan: Kulinarische Termine vom 18.8 - 24.8.2017



Das kommende Wochenende steht im Zeichen des Bieres. Das Hopfenfest in Recklinghausen, die Bierbörse in Dorsten und das öffentliche Brauen im LWL-Freilichtmuseum Hagen lassen die Herzen der Gambrinus-Jünger höher schlagen. Den Street-Food-Freunden, die am Tetraeder in Bottrop ihr Picknick im Zeichen der Industriekultur abhalten, wünschen wir gutes Wetter.

bis 1.10.2017
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum, Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


bis 31.8.2017
Dortmunder Kochquintett
Menü im August
Dortmund, Emil
Infos hier

bis 31.8.2017
Essener Kochquintett
Menü im August
Essen, Restaurant MUMM in Mintrops Landhotel
Infos hier

bis 31.8.2017
Kochquintett Kreis Vest
Menü im August
Recklinghausen, VestTafel in der Engelsburg
Infos hier

bis 31.8.2017
Duisburger Kochquintett
Menü im August
Duisburg, Lellaus in der Feinrestauration Schumachers
Infos hier

bis 20.8.2017
Hopfenfest Recklinghausen
Recklinghausen, Altstadtmarkt
Infos auf Facebook

18.8. – 20.8.2017
Bierbörse
Dorsten, Platz der Deutschen Einheit
Infos hier 

19.8.2017
Sommerfest
Kleine Gourmetmeile
Essen, FrischeParadies
Infos auf Facebook

19.8. - 20.8.2017
Asian Food Festival
Dortmund, noch ohne Location
Infos auf Facebook

Foto: RVR/Friedrich










20.8.2017
StreetFoodPicknick Emscher Landschaftspark
Bottrop, Tetraeder
Infos hier

20.8.2017
Hopfen und Malz
Brauen in der Museumsbrauerei
Hagen, LWL Freilichtmuseum
Infos hier

23.8.2017
Grüne Hauptstadt Europas
12 Monate - 12 Köche
Kochevent
Essen, Rotisserie du Sommelier,
Infos hier

24.8. - 27.8.2017
Gourmet-Meile Metropole Ruhr
Essen, Zollverein
Infos hier

24.8. - 27.8.2017
Hopfenfest Bochum
Bochum, Riff
Infos auf Facebook 


Gourmetmeilen im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wein-, Bier- und Spirituosen-Events im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier

Dienstag, 15. August 2017

Neu in Dortmund: Russische Küche im Taverna.ru



Fischplatte mit Lachs, Kaviar und Heringssalat

Gestern hatte der Genießer die Gelegenheit, einen wunderbaren Ausflug in die russische Küche zu machen. Jelena Tworowskaja hatte zu einem intimen Presseessen in ihr kleines Restaurant „Tarverna.ru“ in der Dortmunder Gutenbergstraße geladen, wohin sie  aus Wellinghofen gezogen ist.. Der Standort nicht weit von Ruhrallee, gegenüber des Südbads und zu Füßen des Ellipsons, hat in den letzten Jahren schon manche Gastronomie gesehen, und viel hat sich an der Ausstattung nicht geändert.

Aber die Küche!

Seit den 1990er Jahre sind viele Russlanddeutsche in die Bundesrepublik gekommen und haben eine Art zu Kochen mitgebracht, die es in Deutschland seit dem Wirtschaftswunder in den 1950er Jahren immer weniger gibt. Die Küche im Sowjetreich war weitgehend von den Moden und Manierismen des Westen abgeschlossen, und so hatte sich dort eine gutbürgerliche Küche jenseits von Mittelmeerdiät und Fleur de Sel erhalten. Sie hat für einen EU-Europäer und besonders für den Ruhrgebietler etwas Nostalgisches aus jenen Tagen, als Oma noch die selbstgeernteten Gemüse aus dem Garten kochte.

Jelena Tworowskaja (links) will auch Deutsche ansprechen.

Was so deftig daherkommt, ist es – zumindest in der Variante der Taverna.ru – gar nicht. Nicht zu fett, nicht übermäßig und exotisch gewürzt, schmecken selbst landestypische Spezialitäten wirklich jedermann. Vieles überrascht mit seinen Füllungen wie der Schweineschmortopf unter der Brothaube, die Nudeln oder die wie in Timbaleformen angerichteten Fleisch- und Heringssalate. Und immer wieder kommen die Erinnerungen, den so manches gab es doch früher auch bei uns zum Abendessen, vielleicht nur nicht so aufwändig angerichtet.

Jelena ließ ein Menü servieren, das für drei Personen (!) gedacht war. Wie geagt, es war wunderbar.

Zum Einstieg Borschtsch,
die Rote-Bete-Suppe mit Kohl und Sauerrahm.

 Die Fischplatte mit Heringssalat Schuba,
Lachs, Lachsröllchen und Kaviar

Der Heringssalat Schuba überraschte mit seiner Rote-Bete-Füllung.

 Fleischplatte mit Rind, Schwein, Pute und Hackrolle

 Besonders pikant: gepökeltes Schweinefilet

 Geflügelsalat Olivje

Gefüllte Nudeln:
Vereniki mit Pilzen und Kartoffeln (links)
Pelimini mit Fleischfüllung (rechts)

Sehr kross gebratener Lachs in russischer Sauce

Hähnchenbrustfilet gefüllt mit Kräuterbutter und mit Zuckererbsen

Alt-russicher Schweinschmortopf unter der Brothaube

Schweinenacken in Honig-Senf-Marinade

Russischer Burger mit Kartoffelpuffer als Bun

Apfelpfannküchlein Oladii als Dessert

Der Wodka darf nicht fehlen....

...und auch nicht der Krim-Sekt.

Taverna.ru, Gutenbergstr. 18, 441 Dortmund. 0234/42781129. Mo-Fr 11.30-14 und 17-22 Uhr, Sa 17-22 Uhr. Infos hier und auf cityrestaurants. de