Freitag, 30. Oktober 2009

Restaurantführer „Dortmund geht aus“ erschienen



Den Beitrag zum Erscheinen von "Dortmund geht aus 2012" finden Sie hier!


Eigentlich hätte „Big“ Sascha Heitfeld allen Grund, fröhlich vom Plakat in die Welt zu gucken. In der neuen Ausgabe des Restaurantführers „Dortmund geht aus“ steht sein Gourmet-Restaurant „George Fine Dine“ nämlich auf Platz 1 des Rankings „Sternverdächtig – Die Besten in Stadt und Umland“. (Zwei weitere Restaurants dieser Liste sind den „Genussbereit“-Lesern ebenfalls wohlbekannt: auf Platz 2 und 6 stehen die „ReVier“-Köche Mario Kalweit und Stefan Manier mit ihren Häusern „La cuisine d’art manger“ und „Gasthaus Stromberg“.)
Die gute Platzierung des „George Fine Dine“ war auch der Grund, warum der Überblick-Verlag die Präsentation des neuen Heftes gestern Abend im „Pullman Dortmund“ durchführte, denn das Luxus-Hotel ist die Mutter des ambitionierten Gourmet-Tempels. Dass „Dortmund geht aus“ keine tatsächlichen Sterne-Restaurants aufweisen kann, zeigt aber auch, welch schwieriges Pflaster die Stadt für die Gastronomie ist. Das hatte „Dortmund geht aus“ auch selbst zu spüren bekommen. Der vor fünf Jahren gestartete Restaurantführer musste im letzten Jahr aussetzen. Dass er in diesem Jahr wieder erscheinen konnte, lag nicht zuletzt am tatkräftigen Engagement des Chefredakteurs Peter Erik Hillenbach – wofür sich Verlagsleiter Andreas Huber auch herzlich bedankte.
Dass bei 250 getesteten Restaurants nicht nur Sternverdächtiges serviert werden kann, liegt auf der Hand. Ein Schwerpunkt des Heftes liegt auf der bodenständigen westfälischen Küche, die die kulinarische Identität in Dortmund bestimmt wie in keiner anderen Stadt des Ruhrgebiets. Eine große Hintergrund-Story in „Dortmund geht aus“ widmet sich der westfälischen Küche als Wurzel der Ruhrgebietsküche – ein Leitartikel, den übrigens der Genießer dem Heft beisteuern durfte.
„Dortmund geht aus 2009 2010“, Überblick Verlag, 196 Seiten, 6,80 Euro. Erhältlich im Zeitschriftenhandel

Präsentation von "Dortmund geht aus" durch Chefredakteur Peter Erik Hillenbach, Überblick-Verlagsleiter Andreas Huber und Ex-Fußballprofi Norbert Dickel

Kommentare:

  1. Es ist erfreulich, dass doch wieder ein Restaurantführer für Dortmund erschienen ist. Bitte veröffentliche die Email Anschrift der Vertriebsstelle, da ich in Herne den Führer am Kiosk nicht erhalten kann.

    AntwortenLöschen
  2. Das Heft kann über www.ueberblick.de bestellt oder überall im Buch- und Zeitschriftenhandel innerhalb Dortmunds bezogen werden!
    Gastfreundliche Grüße!
    Tim Johnen

    AntwortenLöschen