Freitag, 21. Oktober 2011

Wieder da: Restaurantführer "Dortmund geht aus 2012"



48 Stunden gegarter Schweinebauch
mit Rübenkrautsauce und Kartoffel-Lauch-Püree
von Overkamp

Hoch über den Dächern von Dortmund wurde gestern im 18. Stock des Harenberg City Centers die Rückkehr des Restaurantführers „Dortmund geht aus“ gefeiert.

Schöne Selbstbespiegelung der Dortmunder Gastronomie: 
Chefredakteur Peter Erik Hillenbach und Verlgsleiter Sven Merten

Die Ausgabe für das Jahr 2012 erschien erstmalig in der neuen Überblick Medien GmbH, einer Tochter des Medienhauses Lensing. Nachdem der alte Überblick Verlag, der das jährlich erscheinende Heft seit 2004 herausbrachte, 2010 von seiner Mutter-Gesellschaft VVA in die Insolvenz gerissen wurde, gab Chefredakteur Peter Erik Hillenbach im letzten Jahr mit der futec AG das Interimsheft „Dortmund genießt“ heraus. Doch nun hat die Verlagsseite wieder Tritt gefasst, und „Dortmund geht aus 2012“, Startauflage 22.000, ist das dickste Heft, das bislang erschienen ist.
Ein 20-köpfiges Testerteam besuchte über 250 Restaurants in Dortmund und Umgebung. „Beliebte Traditionshäuser wurden ebenso getestet wie viel versprechende Neueröffnungen und spannende Geheimtipps“, so Peter Erik Hillenbach. Präsentiert werden sie in insgesamt 14 Top-Ten-Listen. Nachdem es in der Dortmunder Gastronomie besonders im Gourmetbereich einige Veränderungen gab, präsentieren sich die besten Restaurants nun wie folgt:
Gourmetrestaurants: La cuisine Mario Kalweit
Klassisch & modern: Dieckmann’s
Bürgerlich: Hürster’s Kochwerkstatt
Westfäisch: Overkamp
Italienische Ristoranti: Da Raffaele, Herdecke
Interessantester Newcomer unter den Köchen ist Michael Dyllong vom Palmgarden im Casino Hohensyburg.

Neun Dortmunder Köche sorgten fürs
Catering der Präsentationsparty

Für die Präsentationsparty sorgten neun der von „Dortmund geht aus“ ausgezeichneten Restaurants für die Verpflegung der geladenen Gäste. Die Häppchen waren ein wunderbarer Streifzug durch die Fähigkeiten der der Dortmunder Gastronomie.

 Gegrillter Picandou mit Thymianhonig
von der Manufaktur CulinaDo

Tarsusi Meze: Couscous-Salat mit Granatapfelsirup,
Abu Gannuc (Auberginensalat),
Paprika-Walnuss-Paste, Yufka (Dürümbrot)
von Ali Cürük, Tarsusi

Tortelloni gefüllt mit Ricotta, garniert mit
Radicchio und Parmaschinken
von Toni Pace, Toni's Ristorante

 Schellfisch, Topinambursud, Rauch, Oliven
von Heiko Antoniewicz

  Ragout vom Salzwiesenlamm
mit Zimt, Aprikose und Socca
von Michael Zeisig, Dieckmann's

 Saté vom Hirsch mir Birnen-Bohnen-Speck-Salat
und Kartoffel-Preiselbeer-Espuma
von Dennis Rother, VIEW Dortmunder U

Mousse au Chocolat mit Himbeeren
von Toni Pace, Toni's Ristorante
(gab's auch in dunkel)

Kürbis-Chili-Eis auf Schokoladencrème
von Andreas Heilmann, HCC Dortmund

„Dortmund geht aus 2012“ hat einen Umfang von 230 Seiten und kostet 6,90 Euro. Das Hochglanzmagazin ist ab heute im Buchhandel und im gut sortierten Fachhandel erhältlich.
In diesem Herbst folgen noch die Ausgaben „Essen geht aus“ und „Bochum geht aus“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen