Mittwoch, 28. Oktober 2009

Selbstgemachtes Brühpulver



Wer kräftig würzen möchte, abe nicht auf industriell hergestellte Instant-Gemüsebrühe zurückgreifen möchte, kann sich Brühpulver selbst herstellen. Allerdings eignet es sich nicht dazu, eine Trinkbrühe oder Suppe herzustellen. Das Rezept hat der Fernsehkoch Alexander Herrmann einmal in seiner Sendung „Koch doch“ vorgestellt.

Zutaten für ca. 100 g:

140 g Zwiebeln
60 g Meersalz
85 g Karotten
65 g Knollensellerie
25 g Lauch
10 g Petersilie
150 g Tomaten

Zubereitung:
Den Backofen auf 75°C vorheizen. Die Zwiebeln schälen und klein schneiden. Mit dem Meersalz im Blitzhacker mixen. Die Karotten und den Sellerie schälen, den Lauch waschen. Alles klein schneiden und unter die Zwiebel-Salz-Mischung mixen. Die Petersilienblätter waschen, trockentupfen und grob hacken. Die Tomaten waschen und halbieren, dabei den Stielansatz entfernen. Die Tomatenhälften klein schneiden und mit der Petersilie unter die Gemüse-Mischung mixen.
Die Masse in einer Auflaufform oder einem Bräter verteilen und über Nacht im vorgeheizten Backofen trocknen lassen. Das Brühwürfelpulver noch einmal fein mixen. In einem Schraubglas kann man es mehrere Wochen aufbewahren.
Dosierung: 1 gestrichener Teelöffel Pulver auf 200 ml Wasser.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee. Vielen Dank, lieber Geniesser.

    AntwortenLöschen
  2. Das mache ich auch schon lange selbst. Ist wirklich toll. Der Geniesser gab mir seinerzeit den Tipp.

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich wirklich toll an. Muss ich gleich ausprobieren.

    AntwortenLöschen