Dienstag, 6. Oktober 2009

Kochkurs, Teil II: Der Pott kocht



Minimäxchen

Gesund und munter erschienen gestern wieder alle Teilnehmer des Genießer-Kochkurses „Der Pott kocht“ an der VHS Herne. Auch ein Beweis dafür, dass das, was letztes Mal gekocht wurde, gar nicht so schlecht war. Diesmal gab es fünf Gänge zum Thema Multikulti im Ruhrgebiet: ein polnisch-türkisch-italienisch-westfälisches Crossover-Menü.
Als Gruß aus der Küche gab es (westfälische) „Minimäxchen“: Stramme Mäxe vom Wachtelei in Fünfmarkstück-Größe (Wenn sich einer noch ans Fünfmarkstück erinnert…). Die hatte der Genießer einmal bei Erika Bergheim im Essen-Kettwiger Schloss Hugenpoet gegessen (Rezept hier). Dann wurde es heavy: Heringe nach Danziger Art (polnisch) in einer Apfelweißweinsauce (Rezept hier). Die Salzheringe waren jedoch anstrengender zu essen als die lieblichen holländischen Matjes, die wir heutzutage gewohnt sind. Versöhnlich süß ging‘s dann weiter mit den legendären (italienischen) Spaghetti nach Genießer-Art: mit Ananasmarmelade (Rezept hier). Fein und elegant präsentierte sich dann eine türkische Linsensuppe (Rezept hier). Zum Hauptgang wurde es wieder westfälisch. Da stand Pfefferpotthast auf dem Programm, nach dem Rezept der Overkamp Gastronomie aus Dortmund (Rezept hier). Und zum Dessert wurde es ganz traditionell. Da gab es einen Bettelmann, einen Auflauf aus Pumpernickel und Äpfeln mit Vanillesauce (Rezept hier).


Kochkurs: Der Pott kocht, Teil I

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen